1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

"Uns ist der Ernst der Lage bewusst"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus Wiebe

Kommentare

Seit Jahren eine feste Größe in der Zeilsheimer Abwehr: Nicklas Pitas (links) ist zuversichtlich, dass der Klassenerhalt gelingt. FOTO: Lorenz
Seit Jahren eine feste Größe in der Zeilsheimer Abwehr: Nicklas Pitas (links) ist zuversichtlich, dass der Klassenerhalt gelingt. © Marcel Lorenz

Abstiegsrunde: Zeilsheim empfängt Bayern Alzenau

Zeilsheim -Nach dem Fehlstart in die Abstiegsrunde der Fußball-Hessenliga gilt es beim SV Zeilsheim nun, den Blick wieder nach vorne zu richten und die 0:1-Niederlage bei Buchonia Flieden abzuhaken. Am Sonntag (15 Uhr) gastiert mit Bayern Alzenau das Team an der Lenzenbergstraße, das vor der Saison eigentlich in der vorderen Region eingestuft worden war, die Aufstiegsrunde aber knapp verpasst hat. Dies galt aber auch für die Zeilsheimer, die in der Runde 20/21 als Aufsteiger eine gute Rolle spielen konnten. "Es sah lange Zeit für uns gut aus, den Sprung in die Aufstiegsrunde zu schaffen. Doch dann kam die schwarze Serie, die wir uns nicht so richtig erklären können", äußert sich Nicklas Pitas.

Der 25-jährige Innenverteidiger ist in seiner fünften Saison in Zeilsheim wie in den Vorjahren stets für die Stammformation gesetzt. Nach den ersten drei Jahren in Zeilsheim war er mal für eine Runde zu Hessen Dreieich gewechselt, in der Jugend hatte Pitas zuletzt bei Schott Mainz gespielt. "Wir hatten uns mit der Mannschaft vor dem Spiel in Flieden freitags zusammen gesetzt, da war die Stimmung wirklich gut und Zuversicht vorhanden. Doch dann konnten wir vor allem in der Offensive, wo es uns an Durchschlagskraft mangelte, zu wenig auf die Beine bringen", begründet Pitas die dortige Niederlage. "Uns ist der Ernst der Lage durchaus bewusst, wir wollen alle schon die Hessenliga halten", führt er aus. "Alzenau hat eine spielstarke Mannschaft, doch gerade das könnte uns besser liegen als gegen solche Gegner wie Flieden, die mit mehr einfachen Mitteln zu Werke gehen und vor allem Wert auf die Defensive legen. Da bekommen wir immer mal unsere Probleme", urteilt Nicklas Pitas über den sonntäglichen Gegner.

Alzenau mit Trainer Angelo Barletta

Alzenau wird inzwischen wieder von Angelo Barletta trainiert und war schon zwei Mal in die Regionalliga aufgestiegen. Bei den Zeilsheimern selbst hat mit dem neu gekommenen Max Martin nach Sascha Amstätter und Soufian Houness schon der dritte Trainer das Sagen. "Er hat das Spielsystem etwas umgestellt. Das konnte bisher noch nicht so recht von der Mannschaft umgesetzt werden. Dazu kommt, dass unser Angreifer Yves Böttler wegen seines Urlaubs über drei Wochen in der Vorbereitung nicht dabei war. Wir hoffen alle, dass er jetzt seine vorherige Form wieder findet. Aus meiner Sicht hatte er zuletzt zudem etwas das Selbstvertrauen verloren. Aber in der gesamten Mannschaft und auch bei ihm soll es nun wieder aufwärts gehen und wir uns aus der schwierigen Situation lösen können", zeigt sich Nicklas Pitas zuversichtlich, dass der Klassenerhalt in der höchsten Amateurliga Hessens geschafft werden kann. kbe

Auch interessant

Kommentare