Unschöne Szenen nach Spielende

SV Griesheim Tarik – TSG Niederrad 2:2 (1:2). – Für TSG-Pressewart Sven Hilbich war nach dem Spitzenspiel das Geschehen auf dem Platz

SV Griesheim Tarik – TSG Niederrad 2:2 (1:2). – Für TSG-Pressewart Sven Hilbich war nach dem Spitzenspiel das Geschehen auf dem Platz zweitrangig, da ihn die Vorkommnisse nach Ende der Partie noch aufwühlten: „Erst wollte Tariks Torwart unseren Spieler Berkammich schlagen, dann sind wir von Zuschauern und Spielern massiv bedrängt worden. Niemand hat uns geschützt, Ordner waren nicht zu sehen. Das ist nicht hinnehmbar.“ Es sei aber zu keinen Handgreiflichkeiten gekommen. Okan Koyun sorgte für das frühe 1:0 (1.). Griesheim glich durch Robert Kohns aus (23.). Dann verwandelte TSG-Keeper Onay Sen einen Foulelfmeter (44.). Im zweiten Abschnitt ging den Gastgebern die Luft aus, doch Kohns erzielte nach einem tollen Solo noch das 2:2 (58.). In der Nachspielzeit sah Tariks Renato Trauner noch „Gelb-Rot“. Hilbich kritisierte auch die Ansetzung des jungen Unparteiischen: „Der Schiedsrichter hat sich leider beeinflussen lassen – er hatte Angst.“

(omü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare