+
Vollen Körpereinsatz muss Thalheims Roman Frackowiak (rechts) zeigen, um den Selterser Yannik Walli entscheidend zu stören.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Quo vadis, FCA Niederbrechen?

In der Fußball-Kreisoberliga wird die Krise des FCA Niederbrechen immer größer: Durch das 1:2 gegen den VfR 07 Limburg wartet der FCA seit Ende August auf einen Sieg.

An der Tabellenspitze der Kreisoberliga gab es derweil keine Veränderungen. Tabellenführer SG Selters gewann beim SV Thalheim mit 3:2, während der TuS Frickhofen beim 4:0-Auswärtssieg bei der SG Oberlahn nichts anbrennen ließ. Und auch die SG Weinbachtal (2:1 beim SV Mengerskirchen) und der SV Elz (4:2 gegen den SC Offheim) waren am Sonntag erfolgreich und bleiben oben mit dabei. Eine deutliche Pleite kassierte derweil die SG Merenberg beim 1:5 auf eigenem Platz gegen die SG Ahlbach/Oberweyer. Wichtige Punkte im Abstiegskampf sammelte der TuS Waldernbach, der sich mit 4:2 bei Schlusslicht SG Winkels/Probbach/Dillhausen durchsetzte. Die Partie zwischen dem FC Waldbrunn 2 und der SG Kirberg/Ohren fiel den widrigen Platzbedingungen in Hausen zum Opfer.jah

SV Elz – SC Offheim 4:2 (1:2). Knapp 15 Minuten waren absolviert, als Tom Reichwein Abstimmungsprobleme der Heimmannschaft ausnutzte und zum 0:1 traf (16.). Etwas später zog der Referee die Rote Karte und ahndete das harte Einsteigen des Elzer Spielertrainers (24.). In Unterzahl musste Elz dann kurz darauf sogar noch den zweiten Gegentreffer hinnehmen, als erneut Tom Reichwein zur Stelle und zum 0:2 einschob (29.). Kurz vor der Pause stellten die Gastgeber aber noch den Anschluss her: Aus dem Gewühl heraus spitzelte Dennis Dietrich die Kugel zum 1:2 über die Linie (43.). Im zweiten Abschnitt hatte Elz trotz Unterzahl den besseren Start. Im der Strafraum der Offheimer war der eingewechselte Fahad Amin als letzter am Ball und bugsierte den Ball zum 2:2 über die Torlinie (53.). Trotz nummerischer Überlegenheit schlug der SCO kein Kapital – die Platzherren spielten weiter nach vorne. Max Häckel wurde schließlich im Strafraum gefoult und Benjamin Lüpke verwandelte den fällige Strafstoß zum 3:2 (75.). Kurz danach stellte Bastian Neis sogar auf 4:2 und drehte das Spiel damit komplett (78.). 

Elz: Schmitt, M. Born, Reichwein, Häckel, Neis, Kocakaya, Dragusha, Schlag, Mohri, Lüpke, Dietrich (Sztani, Amin, Campana) – Offheim: Schepukat, L. Müller, Hoferichter, Komorek, Kunz, Groß, Breidenbach, Reichwein, Iscenko, H. Müller, Bünning (Inde, Belz, Weber) – SR: Budarham (Frankfurt) – Tore: 0:1 (16.), 0:2 (29.), beide Tom Reichwein, 1:2 Dennis Dietrich (43.), 2:2 Fahad Amin (53.), 3:2 Benjamin Lüpke (75., Foulelfmeter), 4:2 Bastian Neis (78.) – Rote Karte: Mehmet Dragusha (E./24., grobes Foulspiel) – Zuschauer: 50. 

SV Thalheim – SG Selters 2:3 (2:2). Thalheim begann mutig gegen den Spitzenreiter und ging nach einem abgefälschten Freistoß durch Frackowiak mit 1:0 in Führung (12.). Danach kam Selters immer besser in die Partie und konnte schließlich durch Yannik Walli ausgleichen. Selters setzte weiter nach und war immer wieder gefährlich. Der Lohn war das 1:2 durch Marvin Schmidt (35.). Der SVT ließ sich davon aber nicht verunsichern und glich durch Dennis Melbaum noch vor der Pause aus – Hannappel leistete die Vorarbeit nach einem klasse Solo über die rechte Außenbahn. In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams lange Zeit. Thalheim hielt über weite Strecken gegen den Tabellenführer gut mit. Als alles auf ein Remis zulief, kam Selters kurz vor dem Ende doch noch zum Siegtreffer: Nach einem Handspiel von Robin Eisinger im Strafraum schoss Moritz Steul den fälligen Elfmeter souverän ins Tor – 2:3 (82.). 

Thalheim: S. Melbaum, Röser, Andres, Hannappel, Frackowiak, Konstantinidis, D. Melbaum, Schierloh, H. Zey, Eisinger, Löbach (Uyanik, Hackel, T. Zey) – SR: Azeez (Taunusstein) – Tore: 1:0 Roman Frackowiak (12.), 1:1 Yannik Walli (28.), 1:2 Marvin Schmidt (35.), 2:2 Dennis Melbaum (42.), 2:3 Moritz Steul (82., Handelfmeter) – Zuschauer: 70. 

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – TuS Waldernbach 2:4 (2:2). Die ersten Minuten der Partie gehörten den Gästen. Bereits in der dritten Spielminute tauchte Niklas Zinndorf alleine vor Torhüter Dominique Mann auf, dieser parierte im Eins-gegen-Eins aber stark. 120 Sekunden danach scheiterte TuS-Akteur Stefan Weber an der Latte. Im Anschluss an eine Ecke für Waldernbach beförderte Leon Scherer den Ball ins eigene Tor zum 0:1. Kurz darauf flankte Niklas Heep präzise auf den Kopf von Niklas Zinndorf und es stand 2:0 für die Gäste. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kam die Heimelf immer besser ins Spiel und übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle. Marius Knaak erzielte das 1:2 (30.). Mit der letzten Aktion in der ersten Spielhälfte sorgte Leon Scherer sogar für den mittlerweile verdienten 2:2-Ausgleich. Winkels/Probbach/Dillhausen konnte in der zweiten Halbzeit nicht an die guten letzten Minuten des ersten Durchganges anknüpfen, so dass Waldernbach binnen fünf Minuten durch Bastian Vorländer und Stefan Weber auf 2:4 stellte. Davon erholten sich die Gastgeber nicht mehr. 

Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Schlicht, Kopf, Knaak, Blum, Schauer, Schäfer, Imherr, Eckert, Scherer (März) – Waldernbach: Beck, Weber, Halle, Scharf, Zinndorf, Wagner, Seitz, Masan, Heep, Vorländer, Maric (Hermann, Pranjic, Koljsi) – SR: Sürer (Wöllstadt) – Tore: 0:1 Leon Scherer (15., Eigentor), 0:2 Niklas Zinndorf (18.), 1:2 Marius Knaak (30.), 2:2 Leon Scherer (45.+1), 2:3 Bastian Vorländer (50.), 2:4 Stefan Weber (55.) – Zuschauer: 90. 

SV Mengerskirchen – SG Weinbachtal 1:2 (0:1). Der Lauf der SG Weinbachtal ging auch beim SV Mengerskirchen weiter. Nach ausgeglichener Anfangsphase war Tim Kratzheller für die Gäste zur Stelle und besorgte das 0:1 nach einer guten Viertelstunde. Das hart umkämpfte Treiben mit etlichen Zweikämpfen und einigen Gelbe Karten blieb ausgeglichen, bis Rezan Capli nach 67 Minuten für den 1:1-Ausgleich sorgte. Zu diesem Zeitpunkt verdient, denn der SVM hatte ab Beginn der zweiten Hälfte etwas mehr vom Spiel. Dann zogen die Gäste noch einmal an und hatten am Ende den längeren Atem: Orhun Sentürk sorgte sieben Zeigerumdrehungen vor dem Ende nach einer Ecke von Janik Holder aus dem Gewühl heraus für den 1:2-Siegtreffer der Spielgemeinschaft, die in einigen Aktionen bei Abschlüssen von Maurizio und Claudio Silva, sowie Rafael Busch, auch das Glück eines Spitzenteams in Anspruch genommen hatte.

Mengerskirchen: Schermuly, Zenbil, M. Silva, C. Silva, Capli, Kühmichel, Heinrichs, R. Silva, Busch, Hölzer, Wagner (Schätzle) – Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Sahin, Holder, Langer, Zwitkowics, Or. Sentürk, Can, On. Sentürk, Kratzheller (Burger, Kalaycioglu) – SR: Dutschmann – Tore: 0:1 Tim Kratzheller (17.), 1:1 Rezan Capli (67.), 1:2 Orhun Sentürk (83.) – Gelb-Rote Karten: Serdar Sahin (W., 54.), Orhun Sentürk (W., 84.) – Zuschauer: 70.

SG Merenberg – SG Ahlbach/Oberweyer 1:5 (0:3). Ein knappe halbe Stunde war es eine sehr ausgeglichene Partie mit den besseren Tormöglichkeiten für die Heimelf. Einzig das Ausnutzen dieser Gelegenheiten stellt bei der SGM aktuell ein Problem dar. Zweimal Dannewitz, Schlotgauer und kurz vor der Pause Eigenbrodt per Kopfball ließen beste Chancen aus. Auf der anderen Seite erzielte Hilpisch in der 28. Minute mit der ersten Möglichkeit die Führung. Die abgezockte Meil-Elf legte bis zur Pause noch zweimal nach – das 0:3 war eine Vorentscheidung. In der 46. Minute versäumte Schlotgauer, der an Torhüter Weimer scheiterte, den Anschluss. Zwei Konter sorgten dann für die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste (52., 56.). Für die SG Merenberg reichte es dann nur noch zum Ehrentreffer durch Dübel nach einer Ecke (86.). 

Merenberg: Jusmann, Oshima, Dübel, Elenschläger, Dannewitz, Scarlatescu, Schlotgauer, Schmidt, Pinocy, Eigenbrodt, Sato (Simon, Gras, Hoffmann) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Müller, Gross, N. Reitz, D. Reitz, Alves, Yildirim, Kesmen, Subasi, Hilpisch, Klingebiel (Tekdas, Schäfer, Knopp) – SR: Pfeifer (Dietzhölztal) – Tore: 0:1 (28.), 0:2 (34.) beide Jan Hilpisch, 0:3 Bünyamin Yildirim (37.), 0:4 Volkan Subasi (52.), 0:5 Jan Hilpisch (56.), 1:5 Karl Philip Dübel (86.) – Zuschauer: 65. 

FCA Niederbrechen – VfR 07 Limburg 1:2 (0:1). Die Gäste aus Limburg machten in den ersten Minuten viel Druck und die Hausherren hatten Probleme, Fuß in der Partie zu fassen. So gingen die Limburger wenig überraschend nach 20 Minuten durch Christian Michel in Führung. Erst im Anschluss an den Gegentreffer wurden die Alemannen etwas aktiver und gestalteten die Partie offener. Dennoch taten sich die Hausherren schwer, Torchancen zu erspielen. Nach Wiederanpfiff erkämpfte sich der FCA nach und nach die Kontrolle über das Spiel und kam nun auch immer wieder zu guten Chancen. Doch sowohl Tim, Tobias als auch Jeremias Schneider scheiterten der Reihe nach an Torwart Jan Darda. So kam es, wie es kommen musste: In die Druckphase der Gastgeber hinein setzte sich Mohammed Demir gegen mehrere Gegenspieler durch und vollendete zum 0:2. Als die Alemannen in der Schlussphase alles nach vorne warfen, gelang Florian Ratschker mit dem Abpfiff noch der Anschlusstreffer. Für mehr sollte es aber nicht reichen. Niederbrechen: Y. Schneider, Roth, Frei, Flügel, Ludwig, Tim Schneider, Bretz, J. Schneider, Kremer, Litzinger, To. Schneider (El Maknasy, Ratschker, S. Königstein) – Limburg: Darda, Weis, Meyer, Malicha, Heimann, Michel, Melidis, Janke, J. Lumoneka, Mghebrishvili, Qurbani (Siebig, Kuhlisch, Demir) – SR: Häberle – Tore: – Zuschauer: SG Oberlahn – TuS Frickhofen 0:4 (0:0). Nachdem den Frickhöfern die Anfangsminuten gehörten, kam die Heimmannschaft besser in die Zweikämpfe und die Zuschauer sahen ein Spiel auf Augenhöhe. Torchancen blieben aber bis zur Pause aus. Nach Wiederbeginn ging das Spiel zunächst so weiter, ehe aus Sicht der Heimelf eine Fehlentscheidung die Gäste in Führung und auf die Erfolgsstraße führte. Ein später Pfiff und lautstarke Reklamationen des TuS führten zum Handelfmeter, der das 0:1 bedeutete. Die dadurch aufkommende Unruhe wurde nicht weniger, als kurz darauf ein Tor von Daniel Heimann wegen Abseits nicht gegeben wurde. Nach einer weiteren strittigen Situation vorm Strafraum der Gäste, aus der der Konter zum 0:2 entstand, führten die Diskussionen zu etlichen gelben und einer Gelb-Roten Karte für Adrian Boghian. Gegen nur zehn Spieler hatten es die Frickhöfer dann leichter und kamen zu zwei weiteren Treffern. 

Oberlahn: Limburger, Dombach, Umlauf, Pauly, Boghian, Ketter, Cromm, Heimann, Kopp, Ludwig, Klapper (Hardt, Karger, Kissel) – Frickhofen: Martin, Koochi, Kuhn, Altuntas, Mrkalj, Cakal, Röder, Jnid, Korkmaz, Rhein, Jede (Kawalek, Bunnemann, Gotthardt) – SR: Welke (Wetzlar)– Tore: 0:1 (54., Handelfmeter), 0:2 (75.), beide Mert Korkmaz, 0:3 Damir Mrkalj (84.), 0:4 Niklas Rhein (90.+4) – Gelb-Rot: Adrian Boghian (O./75.) – Zuschauer: 70.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare