+
Bei bester Laune: Die Bad Homburgerin Valentina Pistner und Flamboyant während der Siegerehrung.

Reitsport, Preis der Besten

Valentina Pistner: Getanzt, geküsst, gewonnen

Beim Preis der Besten, dem renommierten Nachwuchsturnier, gibt es einen Bad Homburger Doppelsieg. Auch Semmieke Rothenberger gewinnt. Die 16-jährige Pistner peilt nach ihrem Coup die EM-Teilnahme an.

Ein nahezu perfektes Wochenende hat Valentina Pistner in Warendorf erlebt. Beim Preis der Besten, eine der wichtigsten Nachwuchsveranstaltungen des Landes, räumte die 16-jährige Dressurreiterin aus Bad Homburg jedenfalls ordentlich ab.

Der Preis der Besten ist die erste Sichtung für die Nachwuchs-Europameisterschaft und somit wichtige Station im Turnierkalender der deutschen Nachwuchsreiter. Valentina Pistner und Flamboyant haben dabei die Gesamtwertung in der Juniorenklasse U18 für sich entschieden. Nachdem sie die erste M**-Prüfung gewonnen (72,108 Prozent) und die zweite auf Rang zwei (73,026) abgeschlossen hatten, schnappten sie sich in der Gesamtwertung die Goldmedaille mit 145,134 Prozentpunkten.

„Besser hätte es einfach nicht laufen können. Ich bin sehr glücklich“, freute sich die Reiterin der RSG Fichtenhof Bad Homburg über den Erfolg. Dabei gestaltete sich das Rennen um den Gesamtsieg äußerst spannend. Weniger als ein Prozentpunkt trennte Pistner von der zweitplatzierten Lucie-Anouk Baumgürtel aus Nottuln.

Für diesen Erfolg hat Pistner mit ihrem Wallach Flamboyant, mit dem sie sich im vergangenen Jahr zur Deutschen Meisterin gekürt hatte, zuletzt viel an ihren Schwächen gefeilt. „Wir haben jeden Tag fleißig geübt und versucht, das zu verbessern, was in der vergangenen Saison noch nicht so gut lief“, berichtete die 16-Jährige von ihrer Vorbereitung. Dabei sei dem Duo vor allem ein großer Sprung in puncto Gelassenheit gelungen – diese fehlte in der Vergangenheit hin und wieder. Bislang habe sich das auf jeden Fall ausgezahlt.

Wie sie sich nun selbst die ganz große Anspannung vor Prüfungen nimmt? Lachend erzählte die 16-Jährige: „Ich stehe dann im Lkw, mache richtig laut Musik an und tanze. So versuche ich meine Nerven runterzufahren. Außerdem gibt jeder aus unserem Team dem Pferd vor einer Prüfung ein Küsschen.“

Ausruhen auf dem Sieg beim Preis der Besten wird sich die Bad Homburgerin keinesfalls. Sie verfolgt schließlich noch große Ziele: Über die zweite EM-Sichtung in Hagen möchte sie sich für die Europameisterschaften empfehlen. „Das wäre nochmals ein Traum. Und bei den deutschen Meisterschaften möchte ich erneut solide Runden gehen“, sagte Pistner.

U21: „Daisy“ überragt

Die Bad Homburgerin Semmieke Rothenberger hat indes ihren Vorjahressieg bei den Jungen Reitern wiederholt. Jeweils über 77 Prozent erarbeitete sie sich mit Dissertation in den beiden Wertungsprüfungen. „Ich bin superglücklich, wie ,Daisy‘ sich hier gezeigt hat und bin sehr zufrieden mit unseren beiden Runden“, sagte Semmieke Rothenberger. Mit 154,237 Prozentpunkten setzte sich das Duo aus der Kurstadt deutlich an die Spitze der U21-Dressurreiter vor Lia Welschof aus Paderborn mit Linus K (148,263 Prozent). (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare