+
Laura Schulze (HSG Dornheim/Groß-Gerau, links) scheint das Unheil bereits zu ahnen: Vanessa May erzielt für die TGS Walldorf II eines ihrer vier Derby-Tore.

Handball

Vanessa May hat eigenen Fanclub dabei

Auszeit und Wechsel verpuffen wirkungslos: Katzenjammer herrscht bei der HSG Dornheim/Groß-Gerau. Die rote Laterne bleibt ein scheinbar fester Begleiter.

Erfolgreicher Rückrundenauftakt für die Bezirksoberliga-Handballerinnen der TGS Walldorf II: Das Kreisderby gegen die HSG Dornheim/Groß-Gerau entschieden sie wie bereits das Hinspiel mit 29:19 (14:7) deutlich für sich und kletterten auf Platz vier der Tabelle.

Die Kreisstädterinnen tragen indes weiter die rote Laterne. Ohne Michelle Gläser und Assina Müller angetreten, fanden sie nur schwer ins Spiel, während die Gastgeberinnen gleich mit 5:1 wegschnellten. In der offensiven Abwehrformation der TGS störte Vanessa May, auf der Tribüne lautstark angefeuert von ihrer E-Jugend, den Aufbau der HSG früh und provozierte Ballverluste, die Lea Wenzel zu drei Tempogegenstößen nutzte.

Auch eine Auszeit von Gästetrainerin Yvonne Thon sowie mehrere Wechsel fruchteten dann wenig im Dornheim/Groß-Gerauer Angriffsspiel. Technische Fehler ermöglichten den Walldorferinnen immer wieder Kontertore, so dass sie innerhalb von nur acht Minuten ihren Vorsprung von 6:3 auf 12:3 ausbauen konnten und mit 14:7 in die Halbzeit gingen.

Danach kam der Gast zwar auf 18:13 (40.) heran, kämpfte aber weiter mit Abschlussproblemen. Auf der Gegenseite war es dann Maxi Gärtner, die mit vier Toren in zwölf Minuten „maßgeblich dazu beitrug, dass wir über 21:13 und 24:15 davonziehen konnten und am Ende die spannungsarme Partie mit 29:19 für uns entschieden“, freute sich Hanna Frühauf über den sechsten Saisonsieg.

Gute Laune auch bei TGS-Coach André Riesz: „Die erste Halbzeit war wunderbar, ich bin sehr zufrieden mit der Abwehrleistung. Die Marschroute für die zweite Halbzeit war dann, nur 15 Gegentore zu kassieren, da waren wir aber gerade zu Beginn nicht mehr konsequent genug. Doch alles in allem war das ein guter Start in die zweite Hälfte der Saison.“

Spielfilm: 5:1, 6:3, 12:3, (14:7), 18:13, 21:13, 24:15, 29:19.

TGS-Tore: Megan Grote (5/2), Vanessa May (4), Maxi Gärtner (4), Lea Wenzel (4), Katharina Frey (3), Nina Nagel (3/3), Tatjana Druzenko (2), Hanna Frühauf, Julie Meister, Alexa Winn, Sarah Janz. – HSG-Tore: Nane Stumpf (6/1), Laura Schulze (4/1), Gabriele Frommherz (3), Wiebke Brenner (2), Ines Sölch (2), Janina Ebert, Julia Endres.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare