1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Ein verdientes Unentschieden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus Wiebe

Kommentare

Jubel im Regen: Pierre Massfeller, Ahmet Gök und Antonio Bianco (von links) freuen sich über den Führungstreffer der Zeilsheimer.
Jubel im Regen: Pierre Massfeller, Ahmet Gök und Antonio Bianco (von links) freuen sich über den Führungstreffer der Zeilsheimer. © Marcel Lorenz

Zwei grundverschiedene Hälften prägten das gestrige Derby der Fußball-Gruppenliga zwischen dem VfB Unterliederbach und dem SV Zeilsheim.

Zeilsheim. Während der Tabellenführer in der ersten Halbzeit das Geschehen klar bestimmen konnte, verdienten sich die Gastgeber das 1:1-Unentschieden mit einer erheblich engagierteren Leistung nach der Pause. Dies weckte Erinnerungen an den Sonntag zuvor, da konnte allerdings Unterliederbach im Verfolgerduell den Rückstand gegen die DJK Flörsheim nicht wettmachen.

„Und da hätte es auch noch ein Sieg für uns werden können. Das war schade für unsere Mannschaft, der eine gewisse Enttäuschung darüber anzumerken war“, resümierte der Unterliederbacher Sportliche Leiter Frank Gantert. Nach dem späten Ausgleich drängten die Gastgeber unentwegt, doch Yesil zielte einmal aus kurzer Distanz daneben, und ein Schuss von Naimi traf nur die Latte.

Die Gastgeber hatten auch die erste Chance der Begegnung. Nach einer Hereingabe von Troll konnte Nefes kurz vor dem einschussbereiten Yesil den Ball zur Ecke lenken. Danach waren fast ausschließlich die Gäste in der Vorwärtsbewegung. Schüsse von Bianco und Lejalem wurden abgeblockt, ein Freistoß von Daniel Massfeller flog über die Latte. In der 35. Minute fingen die Zeilsheimer einen der etlichen Fehlpässe der Gastgeber ab und spielten über die linke Seite schnell nach vorne. Nach der Hereingabe stand Ahmet Gök in der Mitte frei, sein Flachschuss traf den Innenpfosten, wovon der Ball zur Führung hinter die Torlinie rollte. Im Gegenzug schoss Reljic knapp neben das Tor, kurz vor der Pause brachte Yesil in guter Position den Ball nicht unter Kontrolle.

In den ersten Minuten nach dem Wechsel änderte sich das Geschehen zugunsten der Gastgeber, die gleich zu zwei Ecken kamen. Bei der zweiten Hereingabe durch Naimi wurde Gästetorwart Rothenbächer beim Hochspringen gefoult und musste verletzt das Feld verlasen. Seine Behandlung sowie die Einwechslung des zweiten Torwarts Richter führten zu einer längeren Unterbrechung. Als die Begegnung fortgesetzt wurde, war Unterliederbach klar spielbestimmend. Die Gäste kamen kaum noch einmal in den gegnerischen Strafraum. Einmal kam noch Bianco zu einem Abschluss, er zielte aus halblinker Position neben den Pfosten.

Für die Gastgeber landete zunächst ein Schuss von Janke neben dem Tor, dann wurde ein Schuss von Yesil von einem Abwehrspieler zur Ecke abgefälscht. Sieben Minuten vor dem Ende nahm dann aber Lukas Knell genau Maß. Er zog mit dem Ball am Fuß nach innen und traf mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze unhaltbar genau in den Winkel.

(kbe)

Auch interessant

Kommentare