1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Viel investiert, aber nur einen Punkt geholt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Volker Hofbur

Kommentare

Am Boden: Bei Jannik Weber und seinen Teamkollegen lief es am Doppel-Spieltag im Osten nicht gut. FOTO: marcel lorenz
Am Boden: Bei Jannik Weber und seinen Teamkollegen lief es am Doppel-Spieltag im Osten nicht gut. © Marcel Lorenz

Bittere Niederlagen für die TuS Kriftel in Leipzig und Delitzsch

Kriftel -Es war nicht der Ertrag, den sich Trainer Tim Schön erhofft hatte: Für die Volleyballer der TuS Kriftel gab es in der 2. Bundesliga Süd bei den L.E. Volleys (2:3) und GVSE Delitzsch /(0:3) zwei Niederlagen, die vermeidbar waren.

L.E. Volleys Leipzig - TuS Kriftel 3:2 (21:25, 25:21, 25:22, 22:25, 15:9). Die Partie begann für die Gäste nach Wunsch. "Wir haben sehr strukturiert und diszipliniert agiert und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", erläuterte der Trainer nach dem verdienten Satzgewinn.

Das Niveau konnten die Krifteler jedoch nicht halten. Sie produzierten im zweiten Satz sieben Aufschlag- und insgesamt 15 Eigenfehler. "Wir haben viele leichte Fehler gemacht. als hätten wir gedacht, dass es so weitergeht", berichtete der Trainer. Dennoch blieb seine Mannschaft dran, ehe die Schiedsrichter in Aktion traten und beginnend mit dem Punkt zum 22:20 für Leipzig, der auf der Linie und nicht wie von ihnen gesehen im Aus, drei klare Fehlentscheidungen trafen, die zum 25:21 für Delitzsch führten. "Damit hat er das Spiel entschieden", erklärte Schön, "er hat eine Aktion gar nicht gesehen und nur aufgrund der Reaktionen der Spieler entschieden, anstatt den Ball noch mal spielen zu lassen. Dazu kamen zwei klare Fehlentscheidungen". Im dritten Durchgang ließ Kriftel im Angriff und auch im Block nach. "Wir haben aus unseren Möglichkeit zu wenig Ertrag", so der Trainer, dessen Team es verpasste, sich abzusetzen und somit wieder in Führung zu gehen. Ein Leistungsabfall war nicht zu übersehen, mit ihren Fehlern machten es sich die Gäste selbst schwer. Im vierten Satz waren sie die bessere Mannschaft und verdienten sich den Satzausgleich. Im Tiebreak hielten sie nur bis zum 5:6 mit, dann merkte man, dass danach die Substanz fehlte. Mit 9:15 musste Kriftel geschlagen vom Platz gehen.

GSVE Delitzsch - TuS Kriftel 3:0 (25:22, 25:19, 25:21). "Der erste Satz hat uns das Genick gebrochen", resümierte Schön nach der ständigen Führung im ersten Durchgang bis zum 22:20, "wir haben einen guten ersten Satz gespielt, gut angenommen und abgewehrt. Aber am Ende haben wir die Fehler gemacht und fünf Punkte in Folge verloren".

Auch im zweiten Abschnitt begannen die Krifteler besser und erspielten sich eine 8:5-Führung. Bis zur Mitte des Satzes hielten die Gäste ihre Führung und blieben bis zum 18:19 aus ihrer Sicht dran, ehe es wieder zu einer klaren Fehlentscheidung der Schiedsrichter kommt, die sich im dritten Satz wiederholtte. "Dann regen wir uns aufn und leisten uns einen Folgefehler, so dass auch der zweite Satz weggeht", ärgerte sich der Krifteler Trainer.

Auch im dritten Satz waren die Krifteler lange auf Augenhöhe, ehe sich Delitzsch auf 16:10 absetzte. Noch einmal kamen die Krifteler zurück zum 16:16-Ausgleich, ehe nach der nächsten strittigen Entscheidung Delitzsch wieder davonzog. Kriftel verkürzte nur noch zum 20:22 und 21:23, konnte aber auch den dritten Satzverlust nicht abwenden.

Trainer Tim Schön war schon etwas ernüchtert, hatte er auf drei Punkte gesetzt, um den Abstand auf die Abstiegsplätze zu halten: "Das sind beides Mannschaften, gegen die man punkten kann. Allerdings haben wir uns in Delitzsch nur einen und in Leipzig nur eineinhalb Sätze an unsere Marschroute gehalten. So haben wir sehr viel investiert, aber nur einen Punkt geholt." Die Krifteler liegen als Neunte nun nur noch vier Punkte vor den Leipzigern, die auf dem drittletzten Platz stehen.

Kriftel: Sebastian Ruhm, Victor Breburda, Marius Büchi, Jannik Weber, Florian Bonadt, Tobias Thiel, Felix Blume, Cedric Braetsch, Fabian Däke, Florentin Richter, Florian Ruhm, David Freitag, Markus Floren. vho

Auch interessant

Kommentare