+
Madleen Manneschmidt (LSG Goldener Grund, links) ist über 300 Meter Hürden die Nummer 23 in Deutschland.

Leichtathletik

Vier in den Top Ten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes

Die Leistungsstärke der Leichtathleten wird neben den Resultaten und Platzierungen bei den Meisterschaften am Jahresende gerne auch in den Bestenlisten abgelesen. Dabei ist erneut ganz vielen Athleten aus dem Kreis Limburg-Weilburg der Sprung bis in die Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) gelungen. Hier werden nur die besten 50 berücksichtigt.

Schwierig ist es natürlich, zu bewerten, welche letztlich die absolut beste Leistung war, oder wie man die eine oder andere Platzierung einordnen muss. Fakt ist jedenfalls, dass die Leichtathleten der LG Dornburg, des TuS Weilmünster, der TG Camberg, des TV Eschhofen, des LC Mengerskirchen und der LSG Goldener Grund wieder diesen „magischen Sprung“ in die DLV-Bestenliste geschafft haben.

Laura Siegel Siebte

Beim Blick auf die Liste der Männer und Frauen sticht einmal mehr Sabine Rumpf von der LSG Goldener Grund heraus. Im Diskuswurf der Frauen belegt sie mit ihren 53,28 Metern den ausgezeichneten 10. Platz. Ganz stark trumpfte in 2018 auch Laura Siegel vom TuS Weilmünster auf, die in ihrer eigentlichen Altersklasse, der U20, tolle Siebte im Hammerwurf belegt, in der U23 den 13. und sogar in der Frauenklasse Rang 22.

Dicht dahinter ist Darleen Kronsfoth vom TV Eschhofen zu finden, die in der U20 Vierzehnte ist, in der U23 Platz 22 und bei den Frauen Position 34 belegt. Ähnlich erfolgreich war auch Sebastian Arnold (TuS Weilmünster), der im Hammerwurf der männlichen Jugend U20 Zehnter ist, in der U23 Platz 16 und bei den Männern Rang 32 belegt.

Dazu kommen bei den Männern Sven Medenbach und Martin Böhm – beide von der LSG Goldener Grund – im 110-Meter-Hürdenlauf mit den Plätzen 44 und 45 sowie die Siebenkampf-Mannschaft der Frauen der LSG Goldener Grund mit Lea und Kyra Seyffert sowie Chantal Ferdinand, die es mit 10 006 Punkten auf Position 28 geschafft haben.

In der U23 ist eine starke Läuferin des LC Mengerskirchen auf Platz 25 zu finden: Antonia Schermuly lief die 5000 Meter in 18:00,34 Minuten. Der Bad Camberger Jonas Eufinger verewigte sich mit seinen Teamgefährten aus Wehrheim in der 4x400-Meter-Staffel an 23. Stelle. Bei der weiblichen Jugend U20 taucht Lea Pötz (LC Mengerskirchen) gleich zweimal auf: als 38. über 5000 m und als 29. über 2000 Meter Hindernis in 7:49,75Minuten.

Die meisten Nennungen für den Kreis Limburg-Weilburg gab es bei der männlichen Jugend U20 mit einigen herausragenden Leistungen. Da ist zum Beispiel Teklay Rezene (LC Mengerskirchen) zu nennen, der gleich dreimal auftaucht: als 26. über 3000 m, als 27. über 5000 m und als 23. im 10-km-Straßenlauf.

Die Talente der LG Dornburg platzierten sich im Zehnkampf mit Florian Hanz auf Rang 32 mit seinen 5987 Punkten. Justus Hänsel rangiert im 110-m-Hürdenlauf auf Platz 32, und die Staffel mit Haber, Hanz, Hänsel und Stahl findet sich an 31. Position. Der einzige Bundeskader-Athlet des Kreises, Maximilian Klink (ebenfalls LG Dornburg), ist über 400 Meter mit 49,59 Sekunden an 38. Stelle zu finden, im 800-Meter-Lauf mit 1:53,10 Minuten auf Rang 18. Nicht zu vergessen Sebastian Arnold vom TuS Weilmünster als 41. im Kugelstoßen und als 50. im Diskuswurf – beides mit einem einzigen Wettkampf in Elz.

Ganz stark war in der U16 auch Madleen Manneschmidt (LSG Goldener Grund) mit dem 23. Platz im 300-Meter-Hürdenlauf. Überragend als Zehnte im Stabhochsprung mit 3,20 Metern ist Julia Werner vom TV Eschhofen. Sie  gilt sicherlich aktuell als die größte Hoffnung und das größte Talent im Leichtathletikkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare