+
Kampf auf dem Hartplatz, hier zwischen Danyal Tekin (links) vom FFV Sportfreunde und Bosniens Hamza Reko. Am Sonntag reichte es für Reko und seine Kollegen zu einem Punktgewinn ? und heute?

Fußball-Gruppenliga

Das Visier hochgeklappt

Ein Nachholspiel jagt das andere: Am heutigen Mittwoch (20 Uhr) steht das Frankfurter Duell SV BKC Bosnien – SG Bornheim/Grün-Weiß auf dem Programm.

Gestern Abend wollte eigentlich die Spvgg. Oberrad ihre Tabellenführung in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West mit einem Sieg in Merzhausen auf fünf Punkte gegenüber dem FC Kalbach ausbauen, doch der Rasen im Usinger Stadtteil war nicht bespielbar. Klassenleiter Thorsten Bastian reagierte umgehend und hat die Partie auf Donnerstag, den 5. April (20.30 Uhr), bereits neu angesetzt.

Erst in der Nachspielzeit drehte die SG Bornheim/Grün-Weiß die jüngste Partie in Merzhausen und landete noch einen glücklichen Sieg. „Bei einer Niederlage wären wir weg vom Fenster gewesen“, weiß Trainer Maik Rudolf und meint damit die ersten beiden Tabellenränge. Nachdem seine Mannschaft schon 0:2 zurücklag, langte es noch zu einem 3:2. „Unsere Moral war einfach großartig“, lobt Rudolf und erklärt, warum der Ausgleichstreffer von Keeper Gianluca Colombo kein Zufall war: „Er ist im Training und auch bei Testspielen öfter mal Feldspieler und gehört als mitspielender Torwart bestimmt zu den besten seiner Liga.“ Ungeachtet dessen möchte sich der Coach auf dem Hartplatz an der Ackermannwiese lieber auf Tore von Colombos Mitspielern verlassen: „Wir wissen was Bosnien kann, es wird sicherlich ein Spiel mit offenem Visier werden, bei dem die Tagesform entscheiden wird.“ Paul Schmanke fällt dabei aus (Urlaub), aber auch ansonsten plant Rudolf einige Wechsel aufgrund der momentanen Mehrbelastung.

Während man sich in Bornheim noch Hoffnungen auf die Aufstiegsränge macht, schaut man beim SV BKC Bosnien mit sorgenvollem Blick auf die Tabelle. Mit bisher nur 18 Punkten steht der Verein auf dem vorletzten Tabellenplatz. Zwar ist der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen noch wettzumachen, doch müssen Punkte her, und zwar schnell.

Dabei weiß der Sportliche Leiter Admir Malohodzic natürlich um die Schwere der heutigen Aufgabe, meint aber auch: „Wir haben zuletzt beim 0:0 gegen die Sportfreunde mitgehalten und wollen diese Leistung auch gegen Bornheim wieder abrufen.“

(ehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare