+
Hüseyn Yalcin möchte mit Unterliederbach den Rückenwind aus dem Sieg zuletzt mit in das Derby nehmen.

Fußball

Ein völlig offenes Derby

  • schließen

Bereits am morgigen Freitagabend (19.30 Uhr) steigt in der Fußball-Gruppenliga das Derby zwischen dem VfB Unterliederbach und der SG Oberliederbach.

Beide Mannschaften konnten am vergangenen Sonntag ihre Spiele gewinnen. Für Unterliederbach sollte dies die Wende zum Guten einleiten, die Gäste bewiesen wieder einmal ihr stetes Auf und Ab in dieser Saison.

„Wir hatten durch die vielen Spiele sonntags und unter der Woche ein schweres Programm zu bewältigen. Hinzu kamen etliche Verletzungen und Urlaube, das blieb nicht spurlos“, begründet Thomas Schlierbach diese Tatsache. „Doch jetzt sind wir personell wieder erheblich besser aufgestellt, es stehen fast alle Spieler aus unserem Kader zur Verfügung. Zudem haben uns die Siege im Pokal und jetzt gegen Meso Wiesbaden Auftrieb gegeben. Wir alle sehen dem Derby mit Spannung entgegen, für mich ist der Ausgang völlig offen“, blickt der Oberliederbacher Trainer voraus.

Nach der Trennung von Ralf Horst leiten beim VfB Unterliederbach derzeit Matthias Frosch und Torsten Landgraf die Trainingseinheiten. „Aus beruflichen Gründen wird das keine Dauerlösung auf der Chefposition sein. Wir sind mit einigen Kandidaten im Gespräch, doch es ist keine Eile geboten“, äußert sich Peter Voss. „Den Sieg in Nordenstadt sollte man nicht überbewerten. Doch es waren spielerische Fortschritte zu erkennen, die Abspielfehler hielten sich im Rahmen“, blickt der Sportliche Leiter zurück. Auch er wagt keine Prognose für das Derby, hofft aber natürlich auf „einen positiven Ausgang“ für das Unterliederbacher Team.

Am Sonntag (15 Uhr) empfängt die TuRa Niederhöchstadt den Tabellenführer RSV Weyer, der mit Michael Schmitz den mit Abstand erfolgreichsten Torjäger in seinen Reihen hat. „Ihn gilt es, in den Griff zu bekommen. Doch unsere Defensive ist derzeit gefestigt, die Mannschaft hat einen guten Lauf“, gibt sich Trainer Carsten Ache im Hinblick auf weitere Zähler zuversichtlich.

Gleichzeitig gastiert TuS Hornau bei der Spvgg. Eltville, und bereits um 13 Uhr geht es zwischen dem FC Eddersheim II und RW Hadamar II um wichtige Zähler gegen den Abstieg.

(kbe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare