+
In letzter Sekunde weiß Luca Weyer (FC Dorndorf 2, rechts) den Ball noch im Fallen gegen den Hadamarer Michel Metz abzublocken.

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg

Völlig verrücktes Spiel in Steinbach

Die SG Villmar/Arfurt/Aumenau ist nach dem hohen Sieg über Aufsteiger TuS Drommershausen erster Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg.

VON DIANA SÜSS

Auftaktsiege feierten zudem der zweite Neuling, der SV Rot-Weiß Hadamar 3, der die Dorndorfer Reserve eiskalt abwies, Mitfavorit FC Steinbach nach einem völlig verrückten 5:4 gegen die FSG Dauborn/Neesbach sowie die FSG Gräveneck/Seelbach und der SV Erbach nach einem 1:0 gegen Aufsteiger Nummer drei, den SV Elz 2. Der hochgehandelte Meisterschaftsfavorit SG Heringen/Mensfelden brachte vom kampfstarken VfL Eschhofen „nur“ ein Unentschieden mit heim.

SV Rot-Weiß Hadamar 3 – FC Dorndorf 2 3:0 (1:0). Dem Aufsteiger gelang ein Erfolg, den man so vor der Partie nicht erwarten durfte. In einer ausgeglichenen Partie, auf beiden Seiten verteiltem Chancenverhältnis, war der spielentscheidende Faktor, dass die Rot-Weißen ihre Tormöglichkeiten nahezu perfekt ausnutzten. Aus fünf Chancen machte Hadamar drei Treffer. – Tore: 1:0 Michel Metz (12.), 2:0 Erdonit Syla (55.), 3:0 Cabdi Rudwaan (87.).

SG Weilmünster/Laubuseschbach – SG Selters 2 2:2 (1:0). Die SG aus dem Laubusbachtal war die leicht feldüberlegene Mannschaft und ging zweimal verdient in Führung. Die Selterser aber gaben nie auf und kamen jeweils zum Ausgleich, auch dadurch bedingt, dass die Heimmannschaft durch Niklas Klös einen Elfmeter verschoss (56.) und nach dem Platzverweis von Jonas Kremer (76.) die letzten 20 Minuten in Unterzahl spielen musste. – Tore: 1:0 Marcel Schauer (36.), 1:1 Christian Roos (50.), 2:1 Nils Nickel (72.), 2:2 Mark Freihube (90.).

FSG Gräveneck/Seelbach – RSV Weyer 2 2:1 (0:1). Die ersten 30 Minuten neutralisierten sich beide Teams. Einen Freistoß aus dem Halbfeld verwandelte Felix Jilke zum 0:1. Nach einer Freistoßflanke von Alexander Schön traf sein Bruder Maximilian Schön per Kopf zum Ausgleich. Jakob Böhme für den RSV und Silas Sennlaub für die FSG vergaben im Anschluss daran gute Möglichkeiten zur Führung. Ein verwandelter Elfmeter von Alexander Schön sorgte in der 57. Minute für die Entscheidung. Im weiteren Verlauf hatte die FSG das Spiel im Griff und war durch Konter stets gefährlich. – Tore: 0:1 Felix Jilke (34.), 1:1 Maximilian Schön (57.), 2:1 Alexander Schön (57.).

FC Steinbach – FSG Dauborn/Neesbach 5:4 (2:2). In einer guten, ereignisreichen ersten Hälfte egalisierte die nach dem 0:2-Rückstand besser ins Spiel kommende FSG noch vor dem Wechsel. Nach dem Platzverweis von Johannes Brandl (72.) gingen die Hünfeldener erstmals in Führung. Ein Foulelfmeter von Kilic Görgülü und ein Treffer von FC-Rückkehrer Deyan Manchev brachten Steinbach mit 4:3 nach vorne, bevor Lukas Hohly in der 90. Minute noch der Ausgleich gelang. Mit der letzten Aktion der Begegnung schaffte Julian Philipps der vielumjubelte 5:4-Endstand (96.). – Tore: 1:0 Kilic Görgülü (14.), 2:0 Carsten Braun (22.), 2:1 Markus Bozan (29.), 2:2 Lukas Hohly (44.), 2:3 Daniel Helfenstein (79.), 3:3 Kilic Görgülü (84.), 4:3 Deyan Manchev (86.), 4:4 Hendrik Hohly (90.), 5:4 Julian Philipps (90.+6).

SG Villmar/Arfurt/Aumenau – TuS Drommershausen 6:0 (3:0). Die Spielgemeinschaft bestimmte von Beginn an die Begegnung und erarbeitete sich einige vielversprechende Torchancen. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe der vierfache Torschütze, Lennart Herr, zum ersten Mal traf. Mit dem nächsten Angriff erhöhte Philipp Laux auf 2:0, bevor Jakob Weil aus halblinker Position zum 3:0-Pausenstand einlochte. Nach dem Seitenwechsel hielt die SG den Druck gegen den Aufsteiger weiterhin hoch. Lennart Herr traf noch drei weitere Male zum letztendlich verdienten 6:0-Heimsieg. Der TuS hatte allerdings jederzeit gut mitgespielt und verteidigte die komplette Zeit über tapfer. – Tore: 1:0 Lennart Herr (20.), 2:0 Philipp Laux (22.), 3:0 Jakob Weil (30.), 4:0 (53.), 5:0 (58.), 6:0 (75.) alle Lennart Herr.

VfL Eschhofen – SG Heringen/Mensfelden 1:1 (1:1). Der VfL tat sich gegen eine lange in Unterzahl spielende SG schwer. Nach einem Kopfballtreffer von Max Daleff musste derselbe nach einer Notbremse mit Gelb-Rot vom Platz. Eschhofen glich durch einen Foulelfmeter von Niklas Becker aus (41.). Nach der Pause konterten die Hünfeldener geschickt. Doch VfL-Keeper Christian Schmitt war nicht zu überwinden. Niklas Becker scheiterte am Lattenkreuz der SG (71.). bevor er in einem hart umkämpften Spiel nach hartem Einsteigen mit Rot vom Feld musste. – Tore: 0:1 Max Daleff (25.), 1:1 Niklas Becker (41.).

SV Erbach – SV Elz 2 1:0 (0:0). Erbach war die spielbestimmende Mannschaft und behielt letztlich auch verdientermaßen die Punkte im „eigenen Land“. Der Treffer des Tages durch Sven Nendersheuser in der 71. Minute fiel nach einem Eckball – allerdings etwas glücklich. – Tor: 1:0 Sven Nendersheuser (71.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare