+
Bester Laune vor dem Neustart der Bundesliga: die "Wäller Bazis".

Fußball-Fanszene

Die "Wäller Bazis" sind startklar

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

Das Thema polarisiert. Die einen schütteln über die Wiederaufnahme der Spiele in der Fußball-Bundesliga fassungslos die Köpfe, die anderen freuen sich riesig über ein bisschen Abwechslung und Freude in dieser schwierigen Zeit. Der FC-Bayern-Fanclub "Wäller Bazis" aus Hundsangen gehört zu denen, die den Restart der Profis kaum abwarten können. 230 Mitglieder aus dem gesamten NNP-Land zählt der Verein.

Am Samstag geht es wieder los - in leeren Stadien, aber vor laufenden Kameras. Immerhin: Der FC Bayern München tritt zur Fortsetzung der Saison 2019/20 am Sonntag, 18 Uhr, beim 1. FC Union Berlin an. Dann werden in Hundsangen und Umgebung die Fernseher glühen: Mitfiebern vor dem Bildschirm ist beim FC-Bayern-Fanclub "Wäller Bazis" angesagt - getreu der Devise "stay at home". Das muss vor allem auch bei den Fanclubs die unbedingte Order sein, ansonsten könnte das wacklige und filigrane Kartenhaus der Deutschen Fußball-Liga (DFL) bei etwaigen Fan-Ansammlungen vor den Stadion ganz schnell in sich zusammenbrechen.

Die vergangenen Wochen waren auch für die Fußballfans im NNP-Land bewegend. Ihre Mitgliederversammlung hatten die "Wäller Bazis" gerade noch vor dem Shutdown im Gasthaus "Jägersruh" durchziehen können. Der Vorstand wurde für die nächsten drei Jahre gewählt und Zuwendungen für eine Familie im Ort, die Lebenshilfe in Aarbergen und den Kunstrasenbau in Hundsangen verabschiedet.

Zwei Fußball-Fahrten nach München zu den Spielen gegen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach rückten näher, die Freude der Clubmitglieder auf ein spannendes Saisonfinale in der Meisterschaft, der Champions-League und im DFB-Pokal-Wettbewerb wuchs. Doch unmittelbar vor dem Spiel des Hansi-Flick-Teams bei Union Berlin am 15. März wurde der Fußball auf allen Ebenen jäh ausgebremst - von einem unsichtbaren, mikroskopisch kleinen Feind. "Es gab vieles, was wichtiger wurde in diesen Tagen und Wochen", weiß der Fanclub-Vorsitzende Frank Höhn. Jetzt, nach mehr als zwei Monaten, beginnt überall der vorsichtige Schritt zurück in ein klein bisschen Normalität.

Der neu gewählte "Bazis"-Vorstand verlegte seine Arbeit in die digitale Welt. Zu einem Online-Meeting im Hinblick auf das Maibaumfest 2021 schalteten die Fanclub-Bosse kurzerhand den Bandleader der "Würzbuam" zu und stimmten mit ihm die FCB-Hymne an. Online wurden die Bustouren und Übernachtungen für die beiden Bundesliga-Spiele storniert; die angemeldeten Teilnehmer erhielten alle Kosten zurück. Spontan initiierten die Hundsänger eine weitere freiwillige Spendenaktion: "Wir wollen Partner und Firmen, die hohe Ausfälle in Corona-Zeiten beklagen, symbolisch unterstützen", erklärt Frank Höhn. "Unser großes Ziel ist es zudem, dass wir bald wieder mit unserem Fanclub unterwegs sein können. Für die neue Saison haben wir zumindest wieder die Ticket-Zusage für fünf Heimspiele in der Allianz-Arena erhalten." Das wird aber wohl erst im späteren Verlauf der Saison wieder möglich sein. Auf tönernen Füßen steht auch noch der Vereinsausflug nach Waidring im Herbst. "Da sich die Situation in Österreich schon etwas verbessert hat, drücken wir die Daumen, dass diese Tour stattfinden kann", bangt Frank Höhn.

Inständig hoffen die Bayern-Fans aus Hundsangen, dass sich in den nächsten Monaten die gesamte Situation nicht mehr verschlechtert und sie bald auch wieder in größeren Gruppen Fußball in den Kneipen und vor allem auch live im Stadion erleben können. Geisterspiele ohne Publikum statt stimmungsvolle Matches vor vollen Rängen - damit müssen alle jetzt erst einmal vorliebnehmen. Frank Höhn: "Dennoch ist es ein wichtiger Schritt zurück, und er wird mit der großen Hoffnung verbunden sein, dass es nur eine befristete Ausnahme ist."

Die "Wäller Bazis" haben die neue Situation jedenfalls angenommen und versuchen, für die Mitglieder das Beste zu unternehmen - und darüber hinaus auch immer an diejenigen Menschen zu denken, die Unterstützung nötig brauchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare