+
Dass der Ball im Tor ist, konnte Marco Weis (Limburg 07, vorne links) nicht verhindern. Doch vorher soll Torschütze Tobias Rösler (Waldbrunn) den 07er-Torwart Jan Darda gefoult haben. Der Treffer wird nicht anerkannt.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

FC Waldbrunn 2 fegt die 07er vom Oberholz

Der FC Waldbrunn 2 entwickelt sich in der Fußball-Kreisoberliga zu einem echten Meisterschaftskandidaten: Gegen den VfR 07 Limburg gewann die Verbandsliga-Reserve auf dem Ellarer Oberholz 2:0 und mischt weiter ganz vorne mit.

VON PATRICK JAHN

Da Tabellenführer TuS Frickhofen beim TuS Dietkirchen 2 nicht über ein 4:4 hinauskam und die SG Niedershausen/Obershausen bei der SG Winkels/Probbach/Dillhausen so gar nichts anbrennen ließ (4:0), trennen die drei Top-Teams nur noch ein Zähler. Dahinter bleibt die SG Selters durch ein 2:0 beim VfL Eschhofen in Lauerstellung. Im Tabellenkeller feierte der SC Offheim beim TuS Obertiefenbach einen ganz wichtigen 4:1-Sieg. Nicht zu stoppen ist weiterhin die SG Ahlbach/Oberweyer, die bei der SG Merenberg den dritten Sieg in Serie feierte (3:0) und sich so langsam vom Abstiegskampf verabschiedet. 

FC Waldbrunn 2 – VfR 07 Limburg 2:0 (2:0). Die Gastgeber waren von Beginn an im Spiel und erarbeitete sich einige gute Tormöglichkeiten. In der 15. Minute erzielte Spielertrainer Steffen Borbonus nach einer schönen Flanke per Kopf das 1:0. Die Gäste hatten zwei Minuten später die Möglichkeit zum Ausgleich, als ein Freistoß aus zentraler Position gegen die Latte ging. Danach war der FC wieder an der Reihe und erzielte folgerichtig in 43. Minute das 2:0 durch Bastian Ortseifen, der den Ball nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus über die Torlinie spitzelte. Mit Beginn der zweiten Hälfte nahm der Wind zu, was den Spielfluss erheblich beeinflusste. Limburg hatte in der ersten Viertelstunde mehr Spielanteile, konnte daraus aber keinen Profit schlagen. Nach 74 Minuten hatte Marvin Mendel die Chance auf 3:0 zu erhöhen, aber sein Lupfer ging knapp neben das Tor. Kurz vor Ende der Partie hatte dann noch mal der Gast zwei gute Möglichkeiten den Anschlusstreffer zu erzielen, doch es blieb beim 2:0.

Waldbrunn: Göltl, Steinhauer, Form, Born, Hölzer, Rösler, Ortseifen, Mühl, Traudt, Türk, Borbonus (Form, Stähler, Mendel) – Limburg: Darda, Weis, Bühn, Heimann, Janke, Siebig, Cengiz, Lumoneka Ndeb, Qurbani, Malicha, Vielsäcker, (Lumoneka , Nemirowitsch, Yesiltas) – SR: Kalyoncu (Hattersheim) – Tore: 1:0 Steffen Borbonus (15.), 2:0 Bastian Ortseifen (43.) – Zuschauer: 80. 

TuS Dietkirchen 2 – TuS Frickhofen 4:4 (2:2). Bei sehr schwierigen Windverhältnissen kamen die Jungs vom Reckenforst stark ins Spiel. In der 8. Minute wurde Nick Bernhardt mustergültig angespielt und traf ins linke Eck zum 1:0. In dieser Phase setzte die TuS-Reserve den Tabellenführer mächtig unter Druck. Dennoch kamen die Gäste durch einen an Ilir Tahiri verwirkten und verwandelten Foulelfmeter zum 1:1-Ausgleich. Mit dem nächsten Angriff der Gastgeber profitierte Cristoph Kraftschik von einen Abwehrfehler, scheiterte aber am Aluminium. In der 37. Minute nutzte Tahiri einen Abwehrschnitzer der Heimelf und brachte sein Team mit einem Schuss aus der Drehung mit 2:1 in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff glich Bernhardt jedoch zum 2:2 aus. In der zweiten Hälfte sorgte ein Doppelschlag der Gastgeber durch Kraftschik (53.) und Schmitt (55.) plötzlich für das 4:2. Aber Frickhofen steckte nicht auf. Tahiri kam nach einem zu kurz geklärten Kopfball aus 16 Metern zum Abschluss und verkürzte auf 4:3. Das letzte Tor des Tages war Philipp Röder vorbehalten, der von Tahiri bedient wurde und zum 4:4-Endstand einschoss.

Dietkirchen: Gotthardt, Schmitt, Lengwenus, Hoffmann, Gryslo, Kiritschuk, Kraftschik, Cakal, Bernhardt, Zuckrigl, Gross (Gashi) – Frickhofen: Schwab, Korkmaz, Arazay, Yorulmaz, Hannappel, Altuntas, Tahiri, Jragazpanian, Röder, Jnid, Kaya (Tesfai, Schmidt, Kuhn) – SR: Pasalic (Frankfurt) – Tore: 1:0 Nick Bernhardt (8.) 1:1 (30.), 1:2 (37.) beide Ilir Tahiri, 2:2 Nick Bernhardt (43.), 3:2 Christoph Kraftschik (53.), 4:2 Patrick Schmitt (55.), 4:3 Ilir Tahiri (58.), 4:4 Philipp Röder (73.) – Zuschauer: 60. 

TuS Obertiefenbach – SC Offheim 1:4 (1:1). Bei ungemütlichen und stürmischen Fußballbedingungen gingen die Gäste aus Offheim in Minute 29 durch den starken Daniel Hoferichter in Führung. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. So war es Mirza Alickovik, der für den bis dato verdienten 1:1-Pausenstand sorgte (39.). Nach dem Seitenwechsel wurde Offheim deutlich stärker und kam durch zwei Tore von Tobias Breidenbach(58., 70.) zur komfortablen 3:1-Führung. Kurz vor dem Ende gelang Dominik Schwertel durch einen vom Wind begünstigten Distanzschuss der 4:1-Endstand (88.), der aber insgesamt zu hoch ausgefallen war. Obertiefenbach: Mink, F. Leber, Pirzkall, Günzl, Cakir, Jeuck, Handeck , Baydar, M. Schmitt, Schäfer, Polonio (Alickovik, Göttlicher, K. Schmitt) – Offheim: Merfels, Müller, Deutesfeld, Weber, Komorek, Klaus, Schlitt, Breidenbach, Hoferichter, Schwertel, Erbach (Bünning, Mohri , Gerner, Heibel, Kunz) – SR: Krämer – Tore: 0:1 Daniel Hoferichter (29.), 1:1 Mirza Alickovik (39.), 1:2 (58.), 1:3 (70.) beide Tobias Breidenbach, 1:4 Dominik Schwertel (88.) – Zuschauer: 40.

SG Weinbachtal – SG Oberlahn 4:1 (3:0). Nach sieben Minuten brachte Tim Kratzheller nach schöner Vorarbeit von Erdal Can die Hausherren in Führung, die danach auch weiter druckvoll agierten. Bald darauf erhöhte Marc-Andre Langer auf 2:0 und stellte so schon die Weichen auf Sieg. Die Heimelf zeigte weiterhin Spielfreude, gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe und ließ den Gästen wenig Raum im Mittelfeld. Die einzig nennenswerte Chance der Gäste in Halbzeit eins war ein Freistoß von Dillmann, den Torwart Höhnel entschärfte. Kurz vor der Pause schloss Tim Kratzheller einen mustergültig vorgetragen Angriff ab, als er die Hereingabe von der rechten Seite über Marc-Andre Langer nur noch einschieben brauchte – 3:0. Nach der Pause kamen die Gäste etwas besser in die Partie, was allerdings auch mit der Auffrischung des Windes zu tun hatte. Dennoch kontrollierte die Heimelf weiter das Spiel. In der 57.Minute erzielte Tim Kratzheller seinen dritten Treffer und sorgte dafür, dass die Heimelf mit der 4:0-Führung nun einen Gang zurückschaltete. Den Ehrentreffer für die Gäste in einer fairen Partie markierte Marian Dillmann. 

Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Sahin. Holder, Sentürk, Zwitkowics, Langer, Can, Burger, Kratzheller (T. Staudt) – Oberlahn: Kazdailis, Ludwig, Dombach, Keller, Hardt, Dillmann, Orbita, Kopp, Winkler, Heumann, Boghian (Cromm, Heimann, Umlauf) – SR: Kaspereit (Bad Homburg) – Tore: 1:0 Tim Kratzheller (7.), 2:0 Marc-Andre Langer (19.), 3:0 (44.), 4:0 (57.) beide Tim Kratzheller, 4:1 Marian Dillmann (79.) – Zuschauer: 100. 

VfL Eschhofen – SG Selters 0:2 (0:1). Das Spiel litt unter den widrigen Wetterbedingungen. Trotzdem versuchten beide Teams, Linie in ihr Spiel zu bringen. Die erste gute Chance für den Gast aus Selters führte gleich zum Führungstreffer durch Alexander Vollbracht, der mit einem satten Schuss aus halbrechter Position Keeper Christian Schmitt keine Chance ließ. Der VfL tat sich schwer gegen Nils Toffeleit und Co., die resolut verteidigten. Mit zunehmender Spieldauer drängte der VfL auf den Ausgleichstreffer. Doch beste Möglichkeiten wurden vergeben oder vom Winde verweht. Die Schüsse, die auf das Tor des guten Gästekeepers Nicholas Schardt kamen, wurden von ihm entschärft oder gingen haarscharf am Kasten vorbei. Alles Anrennen auf das Gästetor schien vergebens. Beste Einschussmöglichkeiten blieben in der vielbeinigen Abwehr der Gäste hängen. Letztlich wurde das Spiel durch einen Foulelfmeter entschieden, den Samuel Stähler schon in der Nachspielzeit sicher verwandelte. 

Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Muth, Stiller, Stein, Weber, Weyer, T. Leukel, Krmek, Voss (Stahl, Möller, Becker) – Selters: Schardt, M. Stähler, Toffeleit, Baus, S. Stähler, Vollbracht, Maurer, Steul, Pabst, Voss (Walli, Jeck) – SR: Savran (Wiesbaden) – Tore: 0:1 Alexander Vollbracht (23.), 0:2 Samuel Stähler (90.+2, Foulelfmeter) – Zuschauer: 80. 

SG Merenberg – SG Ahlbach/Oberweyer 0:3 (0:1). Die erste Hälfte verlief sehr umkämpft, wobei die Heimelf durch Artem Schlotgauer die größte Möglichkeit zum 1:0 vergeben hatte. Aus kurzer Distanz schoss er knapp am leeren Tor vorbei. Kurz vor der Pause dann doch noch die Führung für die Gäste: Einen folgenschweren Fehlpass im Aufbauspiel nutzen die Meilelf in Person von Volkan Subasi zur 0:1-Pausenführung. In der zweiten Hälfte nahm der Wind noch mal an Fahrt auf und an Fußball war kaum noch zu denken. Zu allen Überfluss verletzte sich der heimische Torwart Jusmann ohne Gegnereinwirkung am Knie (Gute Besserung!) und musste durch Abwehrspieler Markus Meuser ersetzt werden (62.). Was folgte, war die Vorentscheidung, denn Volkan Subasi nickte eine Flanke von der Grundlinie zum 0:2 in die Maschen (67.). Merenberg öffnete nun noch mehr und fing sich durch einem Konter noch das 0:3 durch Bünyamin Yildirim (69.). Merenberg: Jusmann, Fiedler, Dübel, Orendi, Dannewitz, Scarlatescu, Simon, Schlotgauer, Meuser, Schmidt, Schmechel (Elenschläger, Becker, Hoffmann) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Schmidt, Gross, Müller, Yildirim, Steioff, Kesmen, Subasi, Hilpisch,Klingebiel (Jung, Hofmann, Schäfer, Zouaoui, Knopp) – SR: Christopher (Siegbach) – Tore: 0:1 (40.), 0:2 (67.) beide Volkan Subasi, 0:3 Bünyamin Yildirim (69.) – Zuschauer: 65. 

TuS Lindenholzhausen – FCA Niederbrechen 2:2 (2:1). Obwohl das Spiel unter den widrigen Witterungsbedingungen litt, boten beide Teams den Zuschauern ein packendes Derby mit zahlreichen Torchancen. Den Auftakt machte TuS-Mittelstürmer Philipp Wünsche, der einen Freistoß von Dominik Schmitt per Kopf im Tor unterbrachte (8.). Niederbrechen schlug jedoch nach einer Viertelstunde durch einen direkt verwandelten Freistoß von Tillmann Stillger zurück – 1:1. Bevor Christian Fasel die Gastgeber wieder in Führung brachte (39.), boten sich für Janik Flögel (FCA) und Philipp Wünsche (TuS) zwei große Torgelegenheiten, die aber durch die jeweils stark reagierenden Torhüter vereitelt wurden. In Abschnitt zwei gab es dann beiderseits noch einige gute Gelegenheiten, aber lediglich ein Distanzschuss von Janik Flögel, der vom Rücken Dominik Schmitts unhaltbar abgefälscht wurde, fand den Weg ins Ziel. In der Schlussphase keimte noch einmal Aufregung auf, als Dominik Schmitt den starken Tillmann Stillger nur durch ein Foul stoppte und daraufhin mit Gelb/Rot des Feldes verwiesen wurde. 

Lindenholzhausen: S. Schmitt, Machoczek, Rompel, Becker, D. Schmitt, Fachinger, Gabb, Fasel, Wünsche, Celik, Friedrich (Simonis, Bleutge, Jung) – Niederbrechen: Y. Schneider, Neu, El Maknasy, Zenz, Huber, Litzinger, Kremer, Schwarz, Flögel, Stillger, Königstein (Flügel, Frei, Ratschker, Ludwig) – SR: Kunz (Bad Soden) – Tore: 1:0 Philipp Wünsche (8.), 1:1 Tillmann Stillger (15.), 2:1 Christian Fasel (39.), 2:2 Janik Flögel (57.) – Zuschauer: 80.

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – SG Niedershausen/Obershausen 0:4 (0:2). Das Spiel fand unter widrigen Bedingungen statt. Zwischendurch unterbrach Schiedsrichter Thomas Hamel die Partie für etwa zehn Minuten aufgrund von starken Regenschauern. Die letzten zehn Minuten des Spiels hagelte es ununterbrochen. Der Rest war schnell erzählt: Bei orkanartigen Böen nutzte der Gast aus Niedershausen und Obershausen seine individuelle Klasse und gewann am Ende verdient mit 4:0. Die einzig nennenswerte Torchance für die heimische SG hatte Marcel Schauer mit einen tollen Freistoß, scheiterte jedoch am Torhüter der Gäste (75.). 

Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Sahm, Meuser, Schlicht, Schauer, Schäfer, Klein, Imherr, Wolf, Eckert, Reitz (Michler, Zipp, Jung) – Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Rathschlag, Becker, Störzel, Fischer, Kretschmann, Fe. Klaner, Fl. Klaner, Schaffarz, Singe, Heblik (Goßmann, Zipp, Abel) – SR: Hamel (Friedberg) – Tore: 0:1 Marvin Kretschmann (17.), 0:2 Florian Klaner (23.), 0:3 (75.), 0:4 (90.+2) beide Marvin Kretschmann – Zuschauer: 100. 

TSG Oberbrechen – SV Mengerskirchen 3:6 (1:2). In der ersten halben Stunde ging es hin und her, eine Feldüberlegenheit war nicht zu spüren. Die TSG hätte vielleicht den Rückenwind mehr nutzen können. Die Gäste machten es dagegen etwas besser. Maurizio Silva hatte gleich zwei Sternstunden, als er binnen 120 Sekunden auf 0:2 stellte. Die TSG hatte praktisch im Gegenzug die Chance auf den Anschluss, doch Andreas Weyl scheiterte mit einem Handelfmeter. Kurz danach dann ein feiner Heber von Serdar Bucak in die Spitze auf Simon Leimpek, der sich im Zweikampf durchsetzte und zum 1:2-Pausenstand vollendete. Die Gäste kamen deutlich besser aus der Pause und wussten vor allem den Rückenwind zu nutzen. In der 60. Minute folgte die wohl spektakulärste Szene des Tages: Claudio Silva schlug einen Ball aus der eigenen Hälfte, der aufgrund des Windes immer länger wurde und schließlich über Torhüter Münkel hinweg zum 1:3 im Tor landete. In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Bernhard Müller vollendete per Heber zum 1:4, ehe Maurizio Silvas zweiter Doppelpack das 1:6 bedeutete. In der Nachspielzeit verkürzten Christian Michel und Fabian Eufinger noch auf 3:6. 

Oberbrechen: Münkel, Pa. Schneider, Ph. Schneider, Weyl , Schönbach, Michel, K. Kremer, T. Kremer, Leimpek, Bucak, Al Mohammad (E. Eufinger, F. Eufinger, J. Kremer) – Mengerskirchen: Ertrogul, Rudolf , Zenbil , Meyer, M. Silva, C. Silva, R. Silva, Müller, Busch, Hölzer, D. Wagner, (Wisser, Schermoly, S. Wagner) – SR: Kakmaci (Niedernhausen) – Tore: 0:1 (30.), 0:2 (32.) beide Maurizio Silva, 1:2 Simon Leimpek (39.), 1:3 Claudio Silva (60.), 1:4 Bernhard Müller, (70.), 1:5 (82.), 1:6 (83.) beide Maurizio Silva, 2:6 Christian Michel (90.+1), 3:6 Fabian Eufinger, (90.+3) – Zuschauer: 75.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare