+
Sie freuen sich im Kollektiv: die Spieler des FC Waldbrunn.

Fußball-Verbandsliga Mitte

Der FC Waldbrunn ist die neue Nummer eins

  • schließen

Diese Teufelskerle vom FC Waldbrunn. Das Team gewann in der Fußball-Verbandsliga Mitte mit 3:1 bei den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg und nutzten das spielfreie Wochenende des FC Gießen 2, um an die Tabellenspitze zu springen.

Die Waldbrunner haben einen Punkt, aber auch ein Spiel mehr als die Gießener vorzuweisen. Es stehen allem Anschein nach noch spannende Wochen bis zur Winterpause bevor. Der RSV Weyer, der am Freitagabend mit 2:1 gegen Langenaubach gewonnen hatte, darf wieder leise hoffen.

Fußball-Verbandsliga Mitte

SF/BG Marburg – FC Waldbrunn 1:3 (0:1). Für die Waldbrunner hingen in den letzten Partien die Trauben „Am Zwetschenweg“ zu hoch, um eine erfolgreiche Ernte einzufahren, was ihnen mit dem hochverdienten Sieg endlich gelang. Die Mannschaft sorgte von Beginn an für Aufregung im BG-Strafraum, und dem in dieser Phase auffallenden Thomas Wilhelmy gelang im Nachschuss von Takeheras Kopfball die Pausenführung, die Claudius Fürstenau mit drei dicken Chancen hätte ausbauen können. Nach dem Wechsel setzten die Besucher gegen dezimierte Platzherren ihr fulminantes Angriffsspiel fort, und Fürstenau vergab seine Chancen Nummer vier, fünf und sechs, als er an Latte und Pfosten scheiterte, den auch Wilhelmy (55.) anvisierte. In der 47. Minute schoss Lukas Scholl freistehend drüber, in der 50. Minute scheiterte der ruhende Pol der Abwehr, Christian Mehr, nach einem Eckball auf der Torlinie, ehe Wilhelmy mit einem abgefälschten Distanzschuss (72.) die Vorentscheidung gelang. Lukas Scholl belohnte sich mit dem nächsten Treffer für seinen nimmermüden Einsatz, ein Schlenzer des quirligen Jonas Eisenkopf strich (86.) am Pfosten vorbei. Die enttäuschenden Marburger kamen mit dem variablen Spiel der Waldbrunner nicht zurecht und schlitterten nach Torchancen gesehen an einer zweistelligen Niederlage vorbei. Der Gegentreffer war Kosmetik. Die Westerwälder imponierten mit einer tadellosen Mannschaftsleistung um die überragenden Breuer, Steinhauer und Fürstenau in der Schaltzentrale. Sie kamen auch ohne Strafstoß-Tor und ihren etatmäßigen Schützen vom Dienst, Steffen Moritz (rot-gesperrt) zu unzähligen Torchancen und Treffern. Erfreulich das Auftauchen von Nico Sender auf dem Spielberichtsbogen nach monatelanger Verletzungspause.hho

Marburg: Gärtner, Woscidlo, Ullmann, Karge, Heuser, Pilinger, Huhn, Kocak, Sasse, Klug, Moreno – Waldbrunn: Erbse, Böcher , Form, Mehr, R. Scholl (67. Eisenkopf) , Fürstenau, Takehera, L. Scholl, Wilhelmy, Breuer, Steinhauer – Tore: 0:1 (27.), 0:2 (72.) beide Thomas Wilhelmy, 0:3 Lukas Scholl (83.), 1:3 Moreno (/90.) – Rot: Heuser (M./40.) – Zuschauer: 130.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare