+
Mit diesem trockenen Schuss markiert Lukas Scholl (links) den Führungstreffer für Waldbrunn. 

Fußball-Verbandsliga Mitte

FC Waldbrunn vergeigt die Tabellenführung

Es gab zwei Überraschungen in der Fußball-Verbandsliga Mitte: Zum einen den Sieg des RSV Weyer bei SF/BG Marburg, zum anderen die Niederlage der Waldbrunner gegen den SV Bauerbach.

An Spannung war die Partie des FC Waldbrunn gegen Bauerbach jedenfalls nicht zu überbieten, wenngleich der FCW die mögliche Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga Mitte vergeigte, denn der FC Gießen 2 verlor 1:3 gegen Kinzenbach. Eitel Sonnenschein herrschte am Regensonntag jedoch beim RSV Weyer, der vielleicht doch noch die Kurve kriegt.

SF BG Marburg – RSV Weyer 1:3 (0:3). Nach all den bekannten Ausfällen ging der Tag für den RSV wieder nicht besonders gut los. Patrick Kolodziejczyk musste während der Hinfahrt aus privaten Gründen umkehren, und Andi Petri, der schon leicht gezerrt war, nach dem Aufwärmen abwinken. Dafür sprangen Pierre Roth und Zweitmannschafts-Kapitän Tim Mattersberger ein, die ihre Sache wirklich gut machten; zwei angeschlagene Spieler verblieben auf der Bank. Die Sportfreunde aus Marburg erwiesen sich als ein Gegner, der dem RSV liegt. Zunächst entschärfte Marc Kohlhepp eine Möglichkeit der Blau-Gelben (10.), bevor Pierre Roths Torschussversuch von Raphael Schmidt unhaltbar abgefälscht wurde (13.). Das brachte sichtbaren Auftrieb, und nach gut 20 Minuten wurde die Führung per Doppelschlag auf einen Drei-Tore-Vorsprung ausgebaut. Dabei verwandelte Luca Seibel zuerst einen an Timo Wind verursachten Foulelfmeter zum 0:2, bevor Lirim Orani per Nachschuss nach einer Ecke das 0:3 besorgte. Man mochte seinen Augen kaum trauen, es hätte tatsächlich auch noch deutliche aussehen können. Maurice Ullmann gelang noch vor dem Wechsel der Anschlusstreffer (42.). Nach der Halbzeit durfte man einen heißen Tanz erwarten, da die Marburger nun auf „ihr“ Tor spielten und bekanntermaßen im Hinspiel einen Zwei-Tore-Rückstand zum Auswärtssieg gedreht hatten. Eine konzentrierte Defensivleistung des Teams von Frank Wissenbach ließ zunächst keine ernsthaften Torchancen zu. Nach einer Stunde köpfte M. Rasiejewski knapp drüber, weitere Versuche wurden Beute des sicheren Marc Kohlhepp. Weyer vergab unterdessen die endgültige Entscheidung durch Tobias Uran (76.) und Timo Wind (80.). So musste man bis zum Schluss leicht zittern, aber der Auswärts-Dreier der vom Verletzungspech verfolgten Grün-Weißen ging aufgrund einer starken kämpferischen Leistung mit nadelstichartigen Angriffen in Ordnung. rbr

Marburg: Gärtner, Woscildlo, Hofmann (31. Eidam), Ullmann, Karge, Pilinger, Thalmann 81. Culmsee), Huhn, Kocak, Sasse, Thumberger – Weyer: Kohlhepp, Kettenbach, Orani, Sawall, Uran, Din, Seibel, Schmidt (70. Hertling), Mattersberger, Wind, Roth – SR: Awada (Kassel) – Zuschauer: 100 – Tore: 0:1 Raphael Schmidt (13.), 0:2 Luca Seibel (20./FE), 0:3 Lirim Orani (21.), 1:3 Ullmann (42.).

FC Waldbrunn – SV Bauerbach 3:4 (1:2). Mieses Wetter, Volkstrauertag, verletzte Spieler, und Bauerbach: Keine guten Vorzeichen für einen Sieg des FC Waldbrunn. Als Jonas Eisenkopf in Minute 90+5 am Torhüter scheiterte, war eine packende Partie zu Ende, die eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte, und die das Publikum mit spektakulären Torszenen in Atem gehalten hatte. Lukas Scholl eröffnete das Toreschießen mit seinem rechten Fuß ins linke obere Eck, dem er in der 11. Minute ein „Pfund “ nachschickte. Nach einem Eckball verpasste auch Mehr die erneute Führung, und in der 25. Minute Schäfer, der im Eins-gegen-Eins am starken SVB-Keeper scheiterte. Nach einem Konter gegen eine leichtfertige Abwehr gelang den Besuchern die Pausenführung. Nach dem Wechsel mit zunehmendem Regen steigerte sich das Geschehen bis zur größten Aufregung: Erbse rettete bravourös, Lukas Scholl verwandelte einen Foulelfmeter souverän. In der 63. Minute spielte Eisenkopf Wilhelmy frei, der aber nicht ins Tor traf, ehe mit dem dritten Gegentreffer das Drama seinen Lauf nahm: Fürstenau köpfte an die Querlatte, Eisenkopf hämmerte an den Pfosten, Christian Mehr gelang mit einem Weitheber der Ausgleich. Die Spannung nahm noch zu. In der 91. Minute meisterte Erbse einen Foulelfmeter, ehe das Drama seinen fast schon tragischen Ausgang nahm.  Überschattet wurde das Geschehen von der schweren Verletzung Moritz Steinhauers. Gute Besserung! hho

Waldbrunn: Erbse, Form, Steinhauer (70. R. Scholl), Schäfer (50. Böcher), Mehr, Eisenkopf, Wilhelmy, L. Scholl, Fürstenau, Breuer, Takehara – Bauerbach: Bachmeier, Hartmann, Eryilmaz, Rechmann, Freese, Gries, Traut, Becher, Schwarz, Mendack, Wiessner (82. Brehm) – Zuschauer: 200 – Tore: 1:0 Lukas Scholl (3.), 1:1 Wiessner (6.), 1:2 Schwarz (30.), 2:2 Lukas Scholl (54./FE), 2:3 Wiessner (70.), 3:3 Christian Mehr (89.), 3:4 Mendack (94.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare