Leichtathletik

TSG Wehrheim und Königsteiner LV wetteifern um Rekorde

  • schließen

30 neue Bestleistungen bringt die Leichtathletik-Saison 2018 im Hochtaunus. Oliver Koletzko dürfte sogar deutschlandweit der Beste seiner Altersklasse sein.

Reichlich Höchstleistungen gab es in der Leichtathletik-Saison zu verzeichnen, was ein Blick in die Kreisrekordliste belegt. 30 neue Bestmarken konnten dort notiert werden. Damit konnte das hohe Niveau gehalten werden. Vielleicht kommen noch Bestmarken hinzu. Es stehen noch Marathons und Straßenläufe über 10 und 21,1 Kilometer auf dem Plan. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch eher gering, notieren für diese Disziplinen die Bestzeiten doch schon seit Jahren auf einem sehr hohen Niveau.

Gleich 15 neue Rekorde erzielten die Athleten der TSG Wehrheim. Bemerkenswert auch die Ausbeute des Königsteiner LV. Der jüngste und kleinste Verein im Kreis konnte 14 neue Bestmarken verbuchen. Für den MTV Kronberg gab es zudem einen Kreisrekord. Wir verschaffen einen Überblick.

  Männer: Der Rekord von Gianluca Puglisi (Königsteiner LV) hat bundesweite Bedeutung. Er sprang Anfang Juni bei einem Meeting in Oberteuringen 7,82 Meter weit. Puglisi, der noch der Juniorenklasse (U 23) angehört, ist damit bester hessischer Weitspringer des Jahres, die Nummer sechs der Männer in Deutschland und Zweiter der U 23.

  B-Jugend: Max Lehl von der TSG Wehrheim schwang sich über 4,60 Meter. Damit teilt sich Max in der deutschen Jahresbestenliste mit zwei weiteren Stabhochspringern Rang drei. Sein Teamkollege Jeremy McQueen setzte im Kreis das Maß der Dinge auf 3291 (Fünfkampf) und 6468 Punkte (Zehnkampf). Die Leistung im Zehnkampf dürfte in Deutschland ein Platz unter den Top 20 bedeuten.

Auch in den Team-Wertungen sorgte der TSG-Nachwuchs für neue Rekorde. Im Fünfkampf gilt es jetzt 13 728 Punkte des Quintetts McQueen, Lehl, Lars Grösch, Ruslan Ulancenko und Luca Kaufmann zu schlagen, im Zehnkampf erreichten McQueen, Lehl und Grösch 17 751 Zähler.

  Schüler M 15: Es überragte Oliver Koletzko von der TSG Wehrheim, dessen bärenstarke 6,81 Meter im Weitsprung Platz eins in Deutschland bedeuten dürften. Eine deutschlandweite Jahresbestenliste gibt es für diese Altersklasse noch nicht. „Oli“ stellte auch noch einen neuen Kreisrekord im Neunkampf (5148 Punkte) auf und führte auch das Wehrheimer Team mit Fynn Lenzner und Laurin Kaufmann an, das 14 211 Zähler sammelte.

  Schüler M 14: Markus Wagenleitner stellte gleich zwei Rekorde auf. Der Youngster vom Königsteiner LV schaffte im Stabhochsprung 3,60 Meter und über 60 Meter Hürden 11,32 Sekunden. Fynn Lenzner (TSGW) ist neuer Rekordhalter im Neunkampf (4874 Punkte).

  Frauen: Für eine Siebenkämpferin ging es hoch hinaus. Juniorin Vanessa Grimm (KLV) flog beim Länderkampf in Knoxville (USA) bei 1,76 Meter über die Hochsprunglatte (Rang 12 in Deutschland). Vanessa Wallisch (TSGW) ließ den 1 Kilogramm schweren Diskus auf 48,80 Meter (23. in Deutschland) fliegen.

  A-/B-Jugend: Für einen Doppelschlag sorgte Anna Schösser (KLV), die auf den klassischen Mittelstrecken Top-Zeiten ablieferte. Über 800 Meter stehen für sie 2:08,79 Minuten zu Buche – Platz vier in der deutschen Jahresbestenliste. Die 1500 Meter lief Schösser in 4:31,59 Minuten (5. in Deutschland). Annas Zeiten waren so flott, dass sie damit auch die Kreisrekorde bei der älteren A-Jugend knackte.

  B-Jugend: Gleich drei Bestmarken gingen in der U18 auf das Konto von Lara Kohlenbach (KLV). Sie sprang 5,98 Meter weit (7. in Deutschland), markierte mit dem Speer 44,18 Meter (24.) und glänzte im Siebenkampf mit 5512 Zählern, was Platz zwei in Deutschland bedeutet. Ihre Vereinskameradin Jette Priedemuth verbesserte den Kreisrekord im Hammerwerfen auf 55,80 Meter (7. in Deutschland). Jette, die sich in ihrem ersten Jahr der B-Jugend befindet, nahm auch erstmals den vier Kilogramm schweren Hammer in die Hand, mit dem in der A-Jugend (U 20) und in der Frauenklasse geworfen wird. Mit 46,04 Metern (Platz 18 in Deutschland) holte sie sich so zwei weitere Kreisrekorde – für die A-Jugend und sogar die Frauen-Klasse.

  Schülerinnen W 13: Bei den jüngeren Mädchen ist Milina Wepiwe (TSGW) die neue Rekordhalterin im Kugelstoßen (10,05 Meter) und Diskuswerfen (33,40 Meter). Ihre Wehrheimer Vereinskolleginnen Milena Arnold, Pia Rechinger und Raphaela Zali sorgten mit der Blockmehrkampf-Mannschaft (6344 Punkte) für einen neue Bestmarke im Hochtaunus.

  Schülerinnen W 12: Der letzte Kreisrekord der Saison ging durch Nadjela Wepiwe ebenfalls nach Wehrheim. Sie verbesserte mit 31,52 Metern den Hammerwurf-Rekord ihrer älteren Schwester Milina aus dem Vorjahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare