Fußball, Kreisliga A

Wehrheim hat schon wieder Grund zum Feiern

Eine Woche nach dem Aufstieg hat die SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach gestern auch die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A Hochtaunus perfekt gemacht. Schützenhilfe leistete die Reserve von Teutonia Köppern, die gegen den Tabellenzweiten Schneidhain ein Remis erreichte.

SGK Bad Homburg II – SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 0:5 (0:2): Reichlich Grund zum Feiern gab es gestern Abend für die Wehrheimer auf dem idyllischen Gelände am Waldparkplatz „Schlink“, denn alle drei Mannschaften haben am Wochenende gewonnen. Mit dem Sieg am Wiesenborn kann der Verein außerdem jetzt mit den Planungen für die Meisterschaftsfeier beginnen, die am 2. Juni im Bürgerhaus stattfinden soll. Bis zur Pause hatte Goalgetter Patrick Hildebrandt die Gäste per Kopfball (31.) und nach einem Konter (42.)   in Führung geschossen. Nach dem Wechsel erhöhten Caglayan Karagöz (66.), Spielertrainer Gregory Strohmann (74.) und der eingewechselte Johnny Hildebrandt (84./HE).

Teutonia Köppern II – SG BW Schneidhain 1:1 (1:1): Die Teutonen ließen sich auch vom blitzschnellen 0:1 in der 1. Minute nicht schocken, wobei Daniel Bernhardt einen Schuss von Patrick Rivera unhaltbar abgefälscht hatte. Einen gescheiten Pass von Patrick Picha nutzte Matthias Wohlgefahrt in der 38. Minute zum Ausgleich. Danach hatten beide Teams etliche gute Chancen. Turbulent verliefen die letzten zehn  Minuten: nach zweimal  Gelb-Rot  für die Köpperner  Wohlgefahrt (82.) und Felix Steuer (87.) sah Schneidhains Keeper Dennis Pereira in der Nachspielzeit wegen einer Notbremse Rot.

FC Oberstedten III – SG Eschbach/Wernborn 2:1 (1:0): Was ist bloß mit der SG Eschbach/Wernborn los? Der einstige Aufstiegsanwärter  wartet 2018 immer noch auf den ersten Sieg und hat in acht Spielen erst magere drei Punkte gesammelt. Auch in Oberstedten bedurfte es eines Elfmeters, damit die Gäste durch Torjäger Ergin Cakar in der 76. Minute wenigstens noch zum Anschlusstreffer kamen. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Hausherren nach Toren von Alexander Barz (32.) und des eingewechselten Min Seok Choi (71.) nämlich mit 2:0 vorne.

FSV Friedrichsdorf II – DJK Bad Homburg II 2:3 (1:2): „Chancen zu einem möglichen Punktgewinn hatten wir genug, aber wie wir uns vor dem Tor angestellt haben, war schon deprimierend“, ärgerte sich FSV-Coach Pano Xifaras über die Niederlage seiner Jungs. Die waren durch Leonardo Sa De Morais (17.) in Führung gegangen, ehe die DJK die Partie durch einen von Mohamed Elmahaoui verwandelten Foulelfmeter (35.) sowie Özcan Hotaman (45.) bis zur Pause zum 1:2 drehte. Dem 1:3 – wiederum durch El Mahaoui (68.) –  folgte der Friedrichsdorfer  Anschlusstreffer durch Moritz Wagner (83.).

SG Ober-Erlenbach II – EFC Kronberg II 4:6 (2:1): „Irgendwie haben die Jungs abgeschaltet“, beantwortete SGO-Betreuer Dirk Franke die Frage, wieso das Schlusslicht nach dem Treffer zum 4:3 durch Markus Mülot in der 83. Minute noch als Verlierer vom Platz gegangen ist.

Tore: 1:0 Dominik Welter-Seberkste (12.), 1:1 Daniel Hitzges (13.), 2:1 Oliver Hindahl (22.), 3:1 Sebastian Seitz (67.), 3:2 Daniel Hitzges (75.), 3:3 Krzystof Kopylowicz (77.), 4:3 Markus Mülot (83.), 4:4 Krzystof Kopylowicz (87.), 4:5 Daniel Hitzges (89.), 4:6 Krzystof Kopylowicz (90.).

SG Eintracht Feldberg – 1. FC-TSG Königstein II 2:3 (0:2): „Die Gäste sind in der ersten Halbzeit stärker gewesen“, akzeptierte SGE-Sprecher Jörg Moos die Derbyniederlage – ein Rückschlag  im Kampf um den Relegationsplatz. Nach 20 Minuten hatte  Königstein    durch  Tore von Erkan Beyazal (2.) und Moritz Färber (20.) mit 2:0 vorne gelegen, später erhöhte Gülhan Ali Köz (72.) auf 3:1. Für die SGE reichte es nur  zu den jeweiligen Anschlusstoren von   Uli Spaniol (50.)  und Selimi Prezat (75.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare