+
Marvin Akkus Rodriguez (rechts) traf für Neu-Anspach gegen Bad Nauheim viermal.

Fußball, Hochtaunus

Weil Akkus Rodriguez einfach alles gelingt: Neu-Anspach siegt mit 4:0

  • schließen

DJK Bad Homburg (5:0 gegen FC Karben), Usinger TSG (1:0 gegen FG Seckbach), FC Neu-Anspach (4:0 gegen Türk. SV Bad Nauheim): Ein Taunus-Trio heftet sich an die Fersen des Spitzenduos Oberrad/Dortelweil. In der unteren Tabellenhälfte gelingt dem FSV Friedrichsdorf ein Befreiungsschlag – dem 1. FC-TSG Königstein dagegen nicht.

DJK Bad Homburg – FC Karben 5:0 (0:0): Zwei grundverschiedene Halbzeiten hatten sich Goran Skeledzic, Sportlicher Leiter der Kirdorfer, geboten: „Die erste Hälfte verlief relativ ereignislos, wobei bei uns der letzte Pass nicht gestimmt hat. Das wurde nach der Pause von Minute zu Minute besser.“ Dabei diente das flott über vier Stationen herausgespielte 1:0 (51.) durch Ibrahim Elouahiani quasi als Muntermacher für die DJK. Fortan öffnete Aufsteiger FC Karben seine Defensive. „Das gab uns die nötigen Räume. Fortan wurde es für uns ein leichtes Spiel“, schloss Skeledzic. Der zur Pause eingewechselte Christopher Skoczny erhöhte nach Balleroberung auf 2:0 (58.), und nach „Ibo“ Cigdems sehenswertem Vier-Mann-Solo zum 3:0 (65.) waren dem Gastgeber die Punkte sicher. Ein Eigentor von Karbens Lukas Brühl – der den Atem von Cigdem im Nacken spürte – bedeutete in der 75. Minute das 4:0, ehe wiederum Skoczny den Schlussakkord zum 5:0 (82.) spielte. Tore: 1:0 El Ouahiani (51.), 2:0 Skoczny (58.), 3:0 Cigdem (65.), 4:0 Brühl (75./ET), 5:0 Skoczny (82.).

FSV Friedrichsdorf – TSG Niederrad 5:1 (2:0): „Fußballerisch war’s von uns zwar nicht erste Sahne, aber“, meinte FSV-Trainer Metin Yildiz erleichtert, „aufgrund der zurückliegenden Wochen zählen für uns einzig und alleine die Punkte. “ In den ersten 45 Minuten hatten die Gäste aus dem Frankfurter Süden mehr Ballbesitz, vermochten diesen aber nicht in Torgefahr umzumünzen. „Wir ließen Niederrad durchaus gewollt so agieren, weil wir uns erst mal auf unsere eigene Defensive konzentrieren wollten“, erläutert Yildiz. In der 11. Minute hatte Marc Reichert das 1:0 erzielt, nachdem Schlussmann Kai Klug weit abgeschlagen hatte und Mohamed Barkammich den Ball daraufhin verpasst hatte. Für die 2:0 (29.)-Pausenführung sorgte Denis Schäfer. Sein Kracher schlug aus 25 Metern ein. Die schnelle Entscheidung nach Wiederbeginn führten dann Mustafa Koyun per Konter zum 3:0 (59.) und nochmals Reichert herbei, der in der 65. Minute einen von TSG-Keeper Reahan Mahmood abgewehrten Schäfer-Schuss zum 4:0 abstaubte. In der 84. Minute konnte Robert Kohns, der Kai Klug zu weit vor seinem Kasten erspähte, aus 40 Metern zum 4:1 verkürzen, doch FSV-Joker Benjamin Celikci stellte den alten Vier-Tore-Rückstand mit dem Schlusspfiff wieder her. Tore: 1:0 Reichert (11.), 2:0 Schäfer (29.), 3:0 Koyun (59.), 4:0 Reichert (65.), 4:1 Kohns (84.), 5:1 Celikci (90.+1).

1. FC-TSG Königstein – FC Olympia Fauerbach 0:3 (0:0):  Die Talfahrt der Kreiselstädter setzt sich ungebremst fort – und hat das Team von Trainer Bayram Mechmet mittlerweile auf den vorletzten Tabellenplatz gespült. Der Übungsleiter weiß, woran es liegt: „Meinen jungen Spielern fehlt noch die nötige Konstanz in ihren Leistungen. Da gibt es viele Höhen und Tiefen. Und im letzten Drittel waren wir gegen Fauerbach zu uneffektiv.“ Nach einer chancenarmen ersten Hälfte nahm die Partie Fahrt auf. Die Olympianer nutzten in der 62. Minute nach Königsteiner Ballverlust in der eigenen Hälfte gleich ihre erste Chance durch Paul Wischtak zum 0:1. Wischtak erhöhte sogleich auch auf 0:2 (69.). Königstein gab sich aber noch nicht geschlagen und erspielte sich Möglichkeiten – Kaito Shimoda kam bei seinem Pfostentreffer (72.) dem Anschluss am nächsten. Statt 1:2 fiel in der Nachspielzeit jedoch noch das 0:3 (90.+2) für den bisherigen Tabellenletzten durch Cristian Bodea. Neben den drei Punkten verlor Königstein auch noch zwei Spieler: Can Cosar nach Foulspiel als letzter Mann (66.) und Leonardo Kovacevic für ein Foul von hinten (75.) „flogen“ jeweils mit Rot. Tore: 0:1/0:2 Wischtak ((62./69.), 0:3 Bodea (90.+2).

FC Neu-Anspach – Türk. SV Bad Nauheim 4:0 (2:0): Michael Caspari, Manager des FCNA, strahlte übers ganze Gesicht: „Eine sehr souveräne und seriöse Vorstellung von uns, nach der sich durchaus eine gewisse Euphorie breitmacht. Es macht schon Spaß, den Jungs zuzuschauen. Die Handschrift unseres Trainers Jörg Loutchan ist deutlich sichtbar.“ Mann des Tages war Marvin Akkus Rodriguez. Von Türk Gücü Friedberg zum FCNA gekommen, erzielte er gestern alle vier Treffer: das 1:0 (31.) nach Kopfball-Zuspiel von Niklas Kraus, das 2:0 (34.) ebenfalls nach Kooperation mit Kraus und das 4:0 (71.) – na klar – wieder nach Kraus’scher Vorarbeit, diesmal per Querpass. Und was war mit dem 3:0 (62.)? „Für dieses Tor konnte Marvin gar nichts“, lachte FCNA-Sprecher Sebastian München. Des Rätsels Lösung: Akkus Rodriguez hatte gerade abgedreht und dem Gästetor den Rücken zugewandt, als Bad Nauheims Torwart Yüksel Deliktas abschlug, woraufhin der Ball den Rücken von Anspachs Nummer 13 traf und von dort an Deliktas vorbei zum 4:0 hinter die Torlinie prallte. Manchmal gelingt einem eben einfach alles. Gelb-Rot sah Gästespieler Jasmin Emrovic (75.), der gefrustet den Ball wegwarf. Tore: 1:0/2:0/3:0/4:0 Akkus Rodriguez (31./34./62./71.).

Usinger TSG – FG Seckbach 1:0 (0:0): Tim Tilger entschied das Verfolgerduell mit einem Strafstoß in der 78. Minute. Vorausgegangen war ein Foul von FG-Keeper Mark Lüdtke an Marcel Kopp. Die beste Seckbacher Chance hatte sich Marcel Tschakert geboten, der in der 30. Minute das Lattenkreuz traf. Tor: 1:0 Tilger (78./FE).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare