+
Sorgt für Unmut bei der SG Hundsangen/Obererbach: Nils Weimer.

Fußball im NNP-Land

Ein Weimer geht, ein Weimer kommt

Zwar ruht der Ball aufgrund der Corona-Pandemie derzeit auf den Fußballplätzen, doch im Hintergrund arbeiten bereits einige Vereine an den Wechseln für die, wann auch immer, kommende neue Saison.

Wie die SG Ahrbach mitteilt, wird der dortige Stammtorhüter Florian Weimer überraschend den Verein verlassen und sich dem  Gruppenligisten SV RW Hadamar 2 anschließen.

Die entstandene Lücke im Tor beim Rheinland-Ost-Bezirksligisten wird nun ein Namensvetter füllen: Der Werother Nils Weimer, bisher in Diensten des Bezirksliga-Teams der SG Hundsangen/Obererbach, wird sich zur neuen Saison der SG Ahrbach anschließen. In Hundsangen sorgte dieser Schritt allerdings für deutliche Missstimmung, wie auf der Homepage der Westerwälder zu lesen ist. Der Grund: Nils Weimer hat nach Angaben der Kombinierten aus Hundsangen und Obererbach am 2. März zunächst die mündliche Zusage an Trainer Thorsten Hehl und zwei Tage später dem SG-Vorstand die schriftliche Zusage erteilt, auch in der kommenden Saison ligen-unabhängig für Hundsangen zu spielen.

Ende März soll Nils Weimer dann plötzlich Trainer und Vorstand mitgeteilt haben, er wolle seine Zusage zurückziehen, nachdem er der SG Ahrbach zugesagt hatte. Alle anschließenden Versuche, den Werother doch noch von einem Verbleib zu überzeugen, scheiterten nach SG-Angaben. Da auch der zweite Keeper, Leon Schmidt, Hundsangen zum Saisonende verlassen will, steht der abstiegsbedrohte Bezirksligist nunmehr ohne Torwart für die neue Saison da. 

"Wortwörtlich fassungslos sind die handelnden Personen über diesen Wortbruch, bei der bekannten Torwartsituation", teilt der SG-Vorstand auf der Vereinshomepage mit. "Ein Mann ein Wort, dieses zählt aber beim SV Hundsangen schon noch was", heißt es unter anderem weiter, so dass man sich für die sofortige Suspendierung von Nils Weimer entschlossen habe. sfe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare