+
Soltan Qurbani (Limburg 07, rechts) liefert sich mit Felix Umlauf (SG Oberlahn) eines von vielen Laufduellen.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

SG Weinbachtal rupft Frickhofen

In der Fußball-Kreisoberliga hat Frickhofen das Spitzenspiel im Weinbachtal mit 2:4 verloren und muss dem Kontrahenten damit Relegationsrang zwei überlassen.

Kreisoberliga-Tabellenführer SG Selters hielt sich beim 5:2 gegen Waldernbach schadlos und freut sich über Platz eins unter dem Weihnachtsbaum. Im Tabellenkeller zeigte Niederbrechen eindrucksvoll, dass es noch lebt: Trotz 0:3-Pausenrückstand erkämpfte sich der FCA gegen Waldbrunn 2 zumindest einen Punkt (3:3). Bitter verlief es für Thalheim, das beim 1:6 in Mengerskirchen förmlich unterging. Zu einem Achtungserfolg kam indes Schlusslicht Winkels/Probbach/Dillhausen, das bei Ahlbach/Oberweyer ein 2:2 mit nach Hause nehmen durfte.

jah

SG Ahlbach/Oberweyer – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 2:2 (1:0). Die erste Halbchance des Spiels hatten dann auch die Besucher, als Schäfer nach einer Ecke an die Latte köpfte. Kurz darauf belohnte sich die Heimelf für den Aufwand: Ferhat Kesmen wurde halbrechts freigespielt und vollendete aus 30 Metern ins lange Eck. Nach der Pause dauerte es nicht lange, bis die Gäste sich durch den eingewechselten Eckert mit dem Ausgleich belohnten. Quasi im Gegenzug erzielte Tekdas nach starker Subasi-Vorarbeit die erneute Führung für die Gastgeber. Kurz darauf hätten Kesmen und Tekdas den Deckel drauf machen können, doch der Pfosten und das Außennetz verhinderten den Einschlag. Auf der anderen Seite war es wieder Eckert, der nach einer Ecke von März zum Ausgleich traf. Eckert hätte kurz vor Schluss sogar noch seinen dritten Treffer erzielen können, doch er scheiterte vom „ominösen“ Punkt an Keeper Weimer, der auch den Nachschuss parierte. Mit dem Schlusspfiff hatten Abel und März Gelegenheiten für den Gästesieg, doch Keeper Weimer war zur Stelle.

Ahlbach/Oberweyer: Weimer, N. Reitz, D. Reitz, Alves, Yildirim, Kesmen, Schäfer, Müller, Subasi, Knopp, Klingebiel (Tekdas, Gross, Sancak) –Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Sahm, Schlicht, Knaak, Blum, Schauer, Schäfer, Klein, Imherr, Scherer (Abel, März, Eckert) – SR: Reuter – Tore: 1:0 Ferhat Kesmen (38.), 1:1 Maximilian Eckert (48.), 2:1 Abdullah Tekdas (55.), 2:2 Maximilian Eckert (75.) – Zuschauer: 70.

SV Mengerskirchen – SV Thalheim 6:1 (1:1). Thalheim startete mit viel Tempo und hatte durch Hackel früh die erste Tormöglichkeit. Mitte der ersten Halbzeit ging der Gast dann auch verdient durch Löbach in Führung. Wieder war es Löbach, der einen Fehler von Capli annahm, seinen Abschluss aber zu hoch ansetzte. Erst gegen Ende der ersten Hälfte wachte Mengerskirchen auf und spielte richtig mit. Kurz vor dem Pausenpfiff besorgte Maurizio Silva den 1:1-Ausgleich (38.). In Halbzeit zwei trumpfte die Heimelf dann auf, auch, weil Thalheim nicht mehr viel auf die Reihe bekam. Nach einer herrlichen Flanke durch Ricardo Silva Kühmichel per Flugkopfball zur Führung ein. Nur wenige Minuten später Tobias Meyer, der auf 3:1 stellte. Dann ging es Schlag auf Schlag. Rafael Busch schnürte einen Doppelpack zum 5:1, im Anschluss durfte auch der eingewechselte Bernhard Müller noch zum 6:1 einschieben.

Mengerskirchen: Schermuly, Zenbil, Meyer, M. Silva, C. Silva, Capli, Kühmichel, Heinrichs, R. Silva, Busch, Hölzer (Schätzle, A. Silva, Müller) – Thalheim: S. Melbaum, Eichmann, Röser, Andres, Frackowiak, Hackel, Schierloh, H. Zey, Kunz, T. Zey, Löbach (Uyanik, D. Melbaum) – SR: Pinstock (Siegbach) – Tore: 0:1 Marcel Löbach (22.), 1:1 Maurizio Silva (38.), 2:1 Kevin Kühmichel (57.), 3:1 Tobias Meyer (61.), 4:1 (76.), 5:1 (81.) beide Rafael Busch, 6:1 Bernhard Müller (90.) – Gelb-Rot: Jonas Eichmann (T./72.) – Zuschauer: 50.

SG Selters – TuS Waldernbach 5:2 (0:0). Der Gast aus Waldernbach kam zu Beginn des Spiels zu einer gefährlichen Möglichkeit durch Zinndorf (1.), den Rest der ersten Halbzeit dominierte jedoch der Tabellenführer, der aber einige Chancen vergeben hatte. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff besorgte Samuel Stähler nach Pass von Dominic Voss die Führung für die Hausherren, die Yannik Walli kurz darauf mit Hilfe des Innenpfosten auf 2:0 ausbaute (46., 56.). Waldernbach gab sich jedoch nicht auf und verkürzte in Person von Niklas Zinndorf gegen die in dieser Phase schläfrigen Selterser auf 2:1. Die Gastgeber gerieten ins Wanken, stellten durch Oliver Tausch den alten Abstand aber wieder her, ehe Christopher Hermann per Kopf zwei Minuten später das Spiel noch einmal spannend machte. In den Schlussminuten ließ die SGS dann ihre Klasse aufblitzen und schraubte den Spielstand durch einen sehenswerten Treffer von Moritz Steul auf 4:2, ehe Dominic Voss kurz vor dem Ende gar auf 5:2 erhöhte. Ein vollauf verdienter Sieg, der aber doch zeitweise auf der Kippe gestanden hatte.

Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Toffeleit, Tausch, S.Stähler, Maurer, Steul, Walli, Voss, Schmidt (Can) – Waldernbach: Beck, Weber, Halle, Scharf, Zinndorf, Wagner, Seitz, Masan, Heep, Vorländer, Maric (Hermann, Jukovic, Koljsi)- SR: Coenen (Weilmünster) – Tore: 1:0 Samuel Stähler (46.), 2:0 Yannik Walli (56.), 2:1 Niklas Zinndorf (67.), 3:1 Oliver Tausch (78.), 3:2 Christopher Hermann (80.), 4:2 Moritz Steul (83.), 5:2 Dominic Voss (87.) – Zuschauer: 50.

FCA Niederbrechen – FC Waldbrunn 2 3:3 (0:3). Die Partie begann mit einem Schocker für den FCA: Nach einem katastrophalen Querpass war Jonas Eisenkopf frei durch und schob zum 0:1 ein. Die Hausherren zeigten sich davon jedoch nur wenig beeindruckt und kamen zu mehreren guten Chancen. So scheiterte beispielsweise Tim Schneider per Volley an der Unterkante der Latte. Zu der schwachen Chancenverwertung der Gastgeber gesellten sich zudem ungewohnte Schwächen in der Defensive. So segelte ein Abschlag von Gäste-Schlussmann Robin Form einmal durch die gesamte Hintermannschaft der Niederbrecher. Wieder war Jonas Eisenkopf der Nutznießer – 0:2. Mit dem Pausenpfiff kam es dann zum nächsten Rückschlag: Ein Freistoß von David Schäfer wurde noch unglücklich von Benjamin Born abgefälscht und landete zum 0:3 im Tor. Doch im zweiten Durchgang zeigten die Gastgeber große Moral und kämpften sich zurück in die Partie. Ein Tor von Jeremias Schneider wenige Minuten nach Wiederanpfiff brachte die Hoffnung zurück. Niederbrechen spielte über weite Strecken der zweiten Halbzeit mutig und wusste sich dafür zu belohnen. Nach einer Ecke stand Patrick Schwarz genau richtig und verkürzte auf 2:3. Als nur noch wenige Minuten zu spielen waren, war es der aufgerückte Benjamin Born, der den Ball aus wenigen Metern über die Linie drückte – 3:3 (88.).

Niederbrechen: Y. Schneider, Roth, El Maknasy, Flügel, Maroske, Born, Ratschker, J. Schneider, Tim Schneider, To. Schneider, Neu (Frei, Schwarz, Litzinger) – Waldbrunn: Form, Egenolf, Y. Schäfer, Hölzer, Born, Henrich, D. Schäfer, Eisenkopf, Traudt, Steinhauer, Borbonus (Ortseifen, Mendel) – SR: Pasalic (Frankfurt) – Tore: 0:1 (7.), 0:2 (41.) beide Jonas Eisenkopf, 0:3 Benjamin Born (44., Eigentor), 1:3 Jeremias Schneider (50.), 2:3 Patrick Schwarz (66.), 3:3 Benjamin Born (88.) – Zuschauer: 50.

VfR 07 Limburg – SG Oberlahn 2:0 (0:0). Bereits in der ersten Halbzeit spielten die 07er flüssig und erarbeiten sich drei sogenannte „Hundertprozentige“, die aber nicht verwertet wurden. Nach der Halbzeitpause war es dann Melidis, der nach schöner Kombination das hochverdiente 1:0 erzielte. Die Tatarenko-Truppe agierte in dieser Phase manchmal ein bisschen zu offensiv, was zu Konterchancen der SGO führte, bei denen Darda zweimal in höchster Not parieren musste. Das Spiel wogte hin und her, aber Limburg war insgesamt besser. Als dann Qurbani nach pfeilschnellem Angriff das 2:0 markierte (70.), war klar, dass sich die Männer vom Stephanshügel das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen lassen würden. Der fleißige Yesiltas war noch bei einer weiteren Chance im Pech. Im Endeffekt sammelten die Limburger drei hochverdiente Punkte.

Limburg: Darda, Meyer, Weis, Heimann, Michel, Melidis, Qurbani, Janke, Lumoneka, Mghebrishvili, Yesiltas (Malicha, Siebig, Demir) – Oberlahn: Zimmermann, Dombach, Umlauf, Klapper, Boghian, Hardt, Ketter, Cromm, Michler, Kopp, Ludwig (Müller, Karger, Pauly) –SR: Schuierer (Bad Camberg) – Tore: 1:0 Ioannis Melidis (52.), 2:0 Soltan Qurbani (70.) – Zuschauer: 70.

SG Weinbachtal – TuS Frickhofen 4:2 (3:1). Von Beginn an sahen die Zuschauer ein intensives Spitzenspiel auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz. Die Heimelf ging bereits in der achten Minute durch Tim Kratzheller in Führung. Jan Zwitkowics, der per Kopf nach einem Eckball in die Maschen traf, baute die Führung der Kombinierten aus. Kurze Zeit später gelang Timo Dietz ebenfalls per Kopf nach einem Eckball der Anschlusstreffer. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich vergab Mert Korkmaz, der mit einem Foulelfmeter an Andre Höhnel scheiterte (30.). Wiederum nach einem Eckball gelang Serdar Sahin der dritte Treffer für die Heimelf. Direkt nach dem Seitenwechsel war es Onur Sentürk, der die Weichen für einen Heimerfolg stellte (46.). Mit der sicheren Führung im Rücken spielten die von Trainer Florian Betz gut eingestellten Weinbachtaler das Ergebnis nach Hause. Der zweite Treffer der Frickhöfer durch Damir Mrkalj in der Nachspielzeit kam zu spät.

Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Sahin, Holder, Bender, Zwitkowics, Or. Sentürk, Can, On. Sentürk, Kratzheller (Burger, Kalaycioglu, Staudt) – Frickhofen: Martin, Arazay, Dietz, Kuhn, Altuntas, Mrkalj, Röder, Jnid, Korkmaz, Rhein, Jede (Uyanik, Cakal, Koochi) – SR: Schwarz (Limburg) – Tore: 1:0 Tim Kratzheller (8.), 2:0 Jan Zwitkowics (18.), 2:1 Timo Dietz (24.), 3:1 Serdar Sahin (38.), 4:1 Onur Sentürk (46.), 4:2 Damir Mrkalj (90.+4) – Zuschauer: 90.

TuS Dietkirchen 2 – SV Elz 0:1 (0:0). Die Gastgeber hatten im ersten Durchgang eine optische Überlegenheit und durch einen Pfostenschuss auch die einzig nennenswerte Torchance. Elz spielte zwar gefällig mit, wirkte aber offensiv einfallslos. Ähnlich verlief auch der zweite Abschnitt, denn die Hessenliga-Reserve war dem ersten Treffer deutlich näher. Die Platzherren drückten auf die Führung, wurden aber eiskalt erwischt, als Florian Sztani nach einer guten Stunde das Tor des Tages erzielte. Auch danach rannte der TuS an, kam aber zu keiner ganz zwingenden Chance mehr. Der Gästesieg war am Ende als glücklich zu bezeichnen.

Dietkirchen: Gotthardt, Lengwenus, P. Schmitt, Voss, Hölzenbein, Schmitz, L. Schmitt, Meixner, Bernhardt, Schutzbach, Dietrich (Datum, Franz) – Elz: Schmitt, Born, Reichwein, Häckel, Neis, Kocakaya, Nels, Schlag, Amin, Lüpke, Dietrich (Sztani, Campana, Mohri) – SR: Schuster – Tor: 0:1 Florian Sztani (63.) – Zuschauer: 60.

SG Kirberg/Ohren – SC Offheim 2:2 (0:0). Zu Beginn der Begegnung dominierten die Hausherren recht deutlich, einige gute Torchancen wurden jedoch nicht verwertet. Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel zunächst so dahin. Bei einem langen Ball und Unstimmigkeiten in der Offheimer Abwehr kam Noah Schrot mit dem herauseilenden Gästekeeper, Daniel Bohland, an den Ball, dem daraus resultierenden Treffer verweigerte der Schiedsrichter jedoch die Anerkennung. Nach einem Eckball der Hausherren und einem anschließenden Ballverlust im Mittelfeld führte ein Konter der Gäste zum 0:1. Robin Butzbach glich allerdings umgehend durch einen direkt verwandelten Freistoß aus. Der SCO ging jedoch erneut in Front, als Murat Ince einen Konter abschloss (82.). Den verdienten Ausgleich für Kirberg/Ohren erzielte Julian Fries nach einer der schönsten Kombinationen des Spiels.

Kirberg/Ohren: Grossmann, Kraft, Schulz, Pfeiffer, Paulus, Dylong, Reusch, Butzbach, Hergenhahn, Scheu, Schrot (Yücel, Fries, Gärtner) – Offheim: Bohland, L. Müller, Hoferichter, Komorek, Groß, Breidenbach, Reichwein, Schlitt, Belz, H. Müller, Bünning (Ince, Weber, Jung) – SR: Schenk (Mainz) – Tore: 0:1 Tom Reichwein (74.), 1:1 Robin Butzbach (78.), 1:2 Murat Ince (82.), 2:2 Julian Fries (88.) – Zuschauer: 60.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare