+
Gib Gutzeit (links) bejubelt sein Tor zum 2:0 für den FC Weißkirchen. Mustafa Kaakaa klatscht ab.

Fußball, Kreisoberliga

FC Weißkirchen gewinnt das Kellerduell

FC Oberstedten II – FC Weißkirchen 0:2 (0:1): Es war eine wegweisende Partie für beide Teams, die im Schlamassel stecken. Umso erstaunlicher, dass die Angelegenheit sehr fair vonstatten ging, betonte FCW-Trainer Uwe Eckerl. In der Anfangsphase hatten die Gastgeber Vorteile, sie verpassten es aber, ihre Chancen zu nutzen. Nach einem gelungenen Spielzug brachte Gib Gutzeit die Weißkirchener in Führung (28.). Der Angreifer war es auch, der nach einem Eckball per Kopf zum 0:2 nachlegte (40.). Nach der Pause wollte der Tabellen-13. alles klarmachen, doch Oberstedten ergriff immer mehr die Initiative. Das Manko: Vor dem gegnerischen Tor blieb der FCO zu harmlos. Konter spielte der FCW indes nicht sauber aus. „Wir wollen die Relegation umgehen, deshalb werden wir uns in der Winterpause verstärken“, kündigte Eckerl an.

FC Oberstedten II – FC Weißkirchen 0:2 (0:1): Es war eine wegweisende Partie für beide Teams, die im Schlamassel stecken. Umso erstaunlicher, dass die Angelegenheit sehr fair vonstatten ging, betonte FCW-Trainer Uwe Eckerl. In der Anfangsphase hatten die Gastgeber Vorteile, sie verpassten es aber, ihre Chancen zu nutzen. Nach einem gelungenen Spielzug brachte Gib Gutzeit die Weißkirchener in Führung (28.). Der Angreifer war es auch, der nach einem Eckball per Kopf zum 0:2 nachlegte (40.). Nach der Pause wollte der Tabellen-13. alles klarmachen, doch Oberstedten ergriff immer mehr die Initiative. Das Manko: Vor dem gegnerischen Tor blieb der FCO zu harmlos. Konter spielte der FCW indes nicht sauber aus. „Wir wollen die Relegation umgehen, deshalb werden wir uns in der Winterpause verstärken“, kündigte Eckerl an.

Tore: 0:1 Gutzeit (28.), 0:2 Gutzeit (40.).

FC Neu-Anspach II – Eintracht Oberursel 0:6 (0:2): Vor einer Woche trat Oberursel wegen einer Vielzahl verletzter Spieler nicht an. Die Situation entschärfte sich, inklusive Torwart standen nun auch drei Ersatzkräfte zur Verfügung. Aus einer stabilen Defensive versuchte die Eintracht zum Erfolg zu kommen – und diese Taktik ging  voll auf. Zunächst hätten die Oberurseler in Rückstand geraten können, Mohib Qaiumi und Hovhannes Zamanyan konnten ihre Gelegenheiten aber nicht in Tore ummünzen. Mit dem 0:1, einem Heber von Timo Adloff über Torwart Leonard Nestler, der einen schwarzen Tag erlebte, tankten die Gäste noch mehr Selbstvertrauen.  Die Anspacher fanden wiederum keine Mittel, um das Abwehrbollwerk zu knacken. Spätestens nach dem 0:3 war deren Moral gebrochen. „Wir haben uns abschlachten lassen“, konstatierte FCNA-Coach Raffaele Parisi. Etwa eine halbe Stunde musste sein Team in Unterzahl spielen, denn Mohib Qaiumi erhielt die Rote Karte. Eine Entscheidung, die Parisi auf die Palme brachte.

Tore: 0:1 Adloff (28.), 0:2 Bohdal (31.), 0:3, 0:4 Öztürk (61., 67.), 0:5 Escandar (75.), 0:6 Ciobanu (86.).

SGK Bad Homburg – SG Ober-Erlenbach 1:4 (1:4): Nächster Derbysieg für die SGOE, nach der SpVgg war nun die SKG an der Reihe, die schon die fünfte Niederlage in Serie kassierte. „Es war eine souveräne Leistung“, sagte Abteilungsleiter Thomas Bremerich. In der ersten Halbzeit dominierten die Gäste klar und hatten schon nach einer halben Stunde alle vier Treffer markiert. Bitter für die SG: Kurz vor der Pause verletzte sich Dominik Welter-Seberkste arg. Laut Bremerich könnte es ein Kreuzbandriss sein, dies könnte das vorzeitige Saisonende für den Spieler bedeuten. Nach der Pause verflachte das Spielniveau, ohne dass die Ober-Erlenbacher noch in Bedrängnis gerieten.

Tore: 0:1 Ragge (6.), 0:2 Matuschewski (12.), 0:3 Julian Grassler (24.), 0:4 Matuschewski (29.), 1:4 Bankunye (36.).

SpVgg Bomber Bad Homburg – SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 1:3 (0:1): Zwei Niederlagen in Folge, davor mit Mühe ein Unentschieden erreicht in Weißkirchen – der einstige Spitzenreiter aus Bad Homburg befindet sich auf Talfahrt. „Wir haben sechs, sieben Chancen in der ersten Halbzeit, und dann fällt wie aus dem Nichts das 0:1“, konnte Trainer Ralf Haub die Geschehnisse nicht fassen. Den Rückstand (Lars Röske traf/44.) konnte Drago Cubrlo zwar dank eines Fehlers von Torwart Patrick Wehner egalisieren (49.). Doch nach Abstimmungsproblemen in der Homburger Verteidigung brachte Tim Gottfried die Gäste wieder nach vorne (52.). Saeed Nadedry legte kurz darauf für die SG nach (55.). Haub: „Wir haben vier, fünf Verletzte. Das können wir nicht kompensieren.“

Tore: 0:1 Röske (44.), 1:1 Cubrlo (49.), 1:2 Gottfried (52.), 1:3 Nadedry (55.).

Teutonia Köppern – FSG Weilnau/Weilrod/Steinfischbach 3:1 (2:0): Während die Teutonia in der Verfolgergruppe bleibt, fällt die FSG etwas zurück. Köppern stellte früh die Weichen zum achten Saisonerfolg: Nach Vorarbeit von Marcel Kötter markierte Roberto Dos Santos den Führungstreffer (10.). Eine Viertelstunde später war Kötter der lachende Dritte, als Weilnaus Torwart Janis Jung und sein Abwehrmann sich beim Klärungsversuch ins Gehege kamen. Thomas Kadel verpasste es, nachzulegen (34.). Es war noch keine Minute nach der Pause absolviert, da schloss Dos Santos eine Kombination über Dominik Bauss und Kötter ab. Kurz darauf traf Sören Hofmann vom Elfmeterpunkt, Daniel Feil hatte im Strafraum gefoult. „Das Ergebnis hätte noch deutlicher ausfallen können“, verwies Teutonia-Pressewart Werner Steuer auf gute Chancen von Luka Milic und Kötter.

Tore: 1:0 Dos Santos (10.), 2:0 Kötter (25.), 3:0 Dos Santos (46.), 3:1 Hofmann (47., Foulelfmeter).

SF Friedrichsdorf – FV Stierstadt 3:1 (1:0): Wer kann diese Friedrichsdorfer stoppen? Nach dem missratenen Start mit nur einem Punkt aus drei Spielen gingen deren Kontrahenten nur noch als Verlierer vom Feld. „Die erste Halbzeit war die beste dieser Saison. Wir haben alles kontrolliert und starke Kombinationen gezeigt“, drückte der Sportliche Leiter Martin Schmidt seine Zufriedenheit aus. Allerdings traf nur Ulrich Strenkert, und zwar per Kopf nach einer Ecke (15.). Nach der Pause kamen die Stierstädter zu mehr Spielanteilen, nach einem Konter markierte Marcel Biskup sogar den Ausgleich (59.). Doch die Antwort des Titelfavoriten folgte prompt, die prima Vorarbeit von Eugen Schiffmann verwertete Florian Kister (61.). Schiffmann erzielte das 3:1 (70.), ehe Kister einen Strafstoß (er war gefoult worden) an die Latte schoss (79.). Schmidt: „Der Sieg war absolut hochverdient.“

Tore: 1:0 Strenkert (15.), 1:1 Biskup (59.), 2:1 Kister (61.), 3:1 Schiffmann (70.).

SG Blau-Weiß Schneidhain – EFC Kronberg 2:10 (1:6): Einige Ausfälle hatte Trainer Michael Janson zu beklagen, deshalb stand ein zweistelliger Sieg für ihn eigentlich nicht zur Debatte. Doch es lief dann doch besser als erwartet. Der eingewechselte Simon Hoffmann erzielte mit seiner ersten Ballberührung ein Tor (0:4/32.). Und Marius Becher traf auch nach seiner Rückkehr (1:9/75.). Wegen eines Kreuzbandrisses musste er etwa ein Jahr pausieren. Janson: „Der Sieg war auch in der Höhe verdient.“

Tore: 0:1 Dennis Janson (16.), 0:2 Barth (19.), 0:3 Würges (25.), 0:4 Hoffmann (32.), 0:5 Kopylowicz (40.), 0:6 Janson (43.), 1:6 Suleman (45.), 1:7 Janson (48.), 1:8 Würges (61.), 1:9 Becher (75.), 2:9 Suleman (77.), 2:10 Barth (85.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare