+
Sie punkteten am Wochenende fleißig für den TV Hofheim: Sven Erik Prey und Lukas Vogel (von links).

Badminton

TV Hofheim: „Das Tor ist weit aufgestoßen“

  • schließen

Die Badminton-Spieler des TV Hofheim haben die nächsten beiden Schritte in Richtung Meisterschaft in der Regionalliga Mitte und Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft.

Hofheim - Gegen die Kellerkinder SV Ludwigshafen und TV Dieburg/Groß-Zimmern setzte sich der Tabellenführer jeweils vor heimischer Kulisse souverän durch. Gegen den Vorletzten aus Ludwigshafen gewann der TVH mit 6:2, Schlusslicht Dieburg/Groß-Zimmern wurde klar mit 7:1 bezwungen. Die Hofheimer scheinen auf ihrem Weg zum Aufstieg nicht aufzuhalten zu sein.

Den Anfang machte der TV Hofheim am Samstag gegen Ludwigshaben. Während die Gastgeber die beiden Herrendoppel mit Johannes und Sebastian Grieser (21:10, 21:13) sowie Lukas Vogel und Laurin Witt (21:16, 21:13) klar für sich entscheiden konnten, unterlag das Damendoppel Sandra Emrich/Silvana Hultsch knapp mit 19:21 und 18:21. Die Gäste konnten danach aber nur noch einen weiteren Sieg einfahren. Im ersten Herreneinzel unterlag Lukas Vogel (21:23 und 14:21).

Ansonsten war der TVH an diesem Tag nicht mehr zu bezwingen. Die weiteren Herreneinzel entschieden Sebastian Grieser (21:13 und 21:12) sowie Sven Erik Prey (21:18 und 21:15) klar für sich. Silvana Hultsch, die für Mareike Bittner (Skifahren mit der Schule) aufgeboten wurde, feierte im Dameneinzel dann einen Dreisatz-Sieg (21:15, 11:21, 21:16). Und auch das gemischte Doppel mit Laurin Witt und Sandra Emrich ging nach drei Sätzen mit 18:21, 21:16 und 21:13 an Hofheim. „Der Sieg war klarer als es aussieht“, berichtete Abteilungsleiter Horst Emrich von einem dennoch hoch verdienten Heimsieg.

Noch runder lief es am Sonntag für den Spitzenreiter gegen das Schlusslicht der Regionalliga Mitte. Gegen Dieburg/Groß-Zimmern musste sich lediglich Sebastian Kelch im ersten Herreneinzel geschlagen geben (14:21, 10:21). Ansonsten ließ der TVH in der heimischen Brühlwiesenhalle nichts anbrennen. In den Herrendoppeln siegten Johannes und Sebastian Grieser (21:15, 21:12), sowie das Duo Lukas Vogel/Sven Erik Prey (21:18, 21:16).

Im Doppel der Damen mit Sandra Emrich und wieder mit Mareike Bittner gab es ein klares 21:11 und 21:11. Lukas Vogel 21:8, 21:18) und Sven Erik Prey (21:7, 21:8) feierten in den weiteren Herren-Einzeln sehr klare Erfolge. Mareike Bitner hatte nur im ersten Satz im Dameneinzel beim 22:20 leichte Probleme. Sie entschied die Partie dann im zweiten Durchgang mit 21:16 für sich. Und im gemischten Doppel dominierten Sebastian Grieser und Sandra Emrich ihre Gegner beim 21:9 und 21:6 nach Belieben.

Damit hat der TV Hofheim seine beiden Pflichtaufgaben erfüllt und liegt in der Tabelle jeweils fünf Zähler vor der Konkurrenz aus Remagen und Gera. „Das Tor zur Meisterschaft ist weit aufgestoßen“, sagt Horst Emrich. Bereits am kommenden Doppel-Wochenende in knapp einem Monat am 23./24. Februar konnten die Hofheimer die Meisterschaft mit Siegen gegen Maintal und Gera perfekt machen. „Wir wollen die Zeit nutzen, um weiter in Topform zu bleiben“, ist Abteilungsleiter Emrich optimistisch, dass der TV Hofheim nach den kommenden beiden Spielen bereits den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern kann.

(cn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare