+
Wieder mal ganz oben: Sarah Schmidt (Eisenbach).

Judo

Sarah Schmidt befindet sich weiter auf Siegeskurs

Nach dem Gewinn des südwestdeutschen Meistertitels voriges Jahr im November muss Sarah Schmidt vom TV Eisenbach nun eine Altersklasse höher starten und tritt damit als 14-Jährige bei offiziellen

Petersberg - Nach dem Gewinn des südwestdeutschen Meistertitels voriges Jahr im November muss Sarah Schmidt vom TV Eisenbach nun eine Altersklasse höher starten und tritt damit als 14-Jährige bei offiziellen Meisterschaften bereits in der U18 an. Mit dem 5. Platz bei den Hessenmeisterschaften Anfang Februar ist ihr da auch ein sehr beachtenswerter Einstand gelungen.

Nun fand in Petersberg bei Fulda die 20. Auflage des Rauschenberg-Turniers statt. Bei dieser Veranstaltung konnte Sarah Schmidt in der U16-Konkurrenz starten und traf auf neun weitere Teilnehmerinnen in ihrer Gewichtsklasse. Dabei konnte sie nahtlos an die Erfolge des vergangenen Jahres anknüpfen.

Im ersten Kampf gab es den Erfolg bringenden Fußwurf (De-Ashi-Barai) – und dies nach 4 Sekunden. Durch einen blitzschnellen Übergang vom Stand zum Boden beendete sie mit einer anschließenden Festhalte den Kampf bereits weitere 10 Sekunden später.

Der zweite war der erwartet schwere Kampf gegen eine Starterin aus Wiesbaden. Schmidt lag in diesem bereits mit einem Waza-Ari (halber Punkt) im Rückstand. Ab da verstand sie es aber sehr gut, die Angriffe ihrer Kontrahentin zu unterbinden und eigene Techniken anzusetzen. So drehte die Eisenbacher Judoka mittels Konter des Angriffs ihrer Gegnerin diesen Kampf und gewann durch einen kraftvollen O-Soto-Gari mit Ippon (ganzer Punkt).

Im Finale traf sie erneut auf eine Wiesbadenerin. Zeitig war Schmidt durch einen O-Uchi-Gari mit Waza-Ari in Führung gegangen, musste dann aber eine brenzlige Situation überstehen, in der es ihrer Gegnerin fast gelungen wäre, sie umzudrehen und in die Festhalte zu nehmen. Am Ende sorgte sie mit einem Harai-Goshi aber für klare Verhältnisse und gewann auch diesen Kampf vorzeitig durch Ippon.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare