+
Sorgte im Spitzenspiel für einen ganz wichtigen Punkt: Sebastian Ruhm.

Volleyball

TuS Kriftel macht einen weiteren großen Schritt zum Titel

  • schließen

Die Volleyballer der TuS Kriftel haben auch das Topspiel der 3. Liga Süd für sich entschieden.

Beim TV Bliesen setzte sich die Mannschaft von Trainer Tim Schön nach einem harten Kampf mit 3:2 durch. Dadurch untermauerte die TuS Kriftel einmal mehr ihre Titelambitionen. Während Bliesen auf Rang drei nun bereits zehn Punkte hinter dem Spitzenreiter liegt, hat Blankenloch als hartnäckigster Verfolger immerhin noch acht Punkte Rückstand – bei einem Spiel weniger.

Der Sieg bei den heimstarken Bliesenern war ein hartes Stück Arbeit. Und die Partie war eines Top-Spiels würdig. Den zahlreichen Zuschauern in der bestens gefüllten Bliesener Halle wurden spannende Sätze am Fließband geliefert.

Den ersten Satz verschlief der Ligaprimus noch. 14 Eigenfehler führten dazu, dass sich Bliesen mit 25:19 durchsetzen konnte. „So kann man da nicht gewinnen“, meinte Tim Schön nach dem Satzverlust.

Bereits im zweiten Durchgang sollte es für Kriftel deutlich besser laufen. Die Gäste schlugen nun wesentlich besser auf. „Da haben wir alles richtig gemacht“, war Kriftels Trainer schon wieder milde gestimmt. Nach einem spannenden Verlauf glich der Gast durch das 28:26 zum 1:1 aus.

Auch im dritten Abschnitt sah es lange nach einer sicheren Sache zugunsten der TuS Kriftel aus. Die Gäste führten schon mit 24:20. Doch dann leistete sich das Team völlig unnötig sechs Fehler in Folge. So konnte sich Bliesen doch noch unverhofft mit 26:24 durchsetzen und führte plötzlich mit 2:1 nach Sätzen.

Umso spannender ging es dann im vierten Durchgang weiter: Kriftel stand nun mächtig unter Druck, startete aber gleich mit einer 3:0-Führung. Wie in den Sätzen zuvor wurde es am Ende aber wieder eng. Diesmal hatte der Gast wieder den längeren Atem. Durch das 25:23 erzwang Kriftel den Entscheidungssatz.

Im Tiebreak legte das Gäste-Team wieder gut los. Die rasche Führung bauten die Krifteler bis zum 11:7 aus. Doch auch Bliesen zeigte Moral und kam auf 11:11 heran. „Keiner wusste warum“, wunderte sich Tim Schön. Doch seine Mannschaft behielt die Nerven. Den wohl entscheidenden Punkt in dieser Partie besorgte schließlich Sebastian Ruhm zum 14:11. „Das war die Abwehr seines Lebens“, beschrieb der Krifteler Trainer die sehenswerte Rettungs-Tat. Am Ende durfte Kriftel nach dem 15:12 den Auswärtserfolg bejubeln. „Wir haben das unnötig eng gemacht. Das war aber ein wichtiger Sieg“, meinte Tim Schön nach dem hart erkämpften 3:2 beim Tabellendritten.

Im Kampf um den Titel hat Kriftel weiterhin alle Trümpfe in der eigenen Hand. Am 16. Februar geht es nach einer dreiwöchigen Pause mit dem Auswärtsspiel in Fellbach weiter.

TuS Kriftel: Tobias Thiel, Fabian Däke, Sebastian Ruhm, Marius Büchi, Felix Blume, Markus Floren, Philip Büchi, Florian Bonadt, Florian Ruhm, Lukas Scholtes Dennis Kemmerer.

(cn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare