+
Direkter Freistoß: Patrizio Maglio (Nummer 11) zirkelt den Ball über die Burgholzhausener Mauer zum 1:1 ins Tor.

Spiel der Woche

Ein weiterer Schritt zum Titelgewinn für den FSV Steinbach

Sie liefern sich ein Fußballspiel auf einem Niveau, das es in der Fußball-Kreisliga B nicht allzu oft zu sehen gibt. Trotzdem haben die Mannschaften aus Burgholzhausen und Steinbach in dieser Saison ganz unterschiedliche Ziele.

Wer als Favorit in die B-Liga-Partie zwischen TV Burgholzhausen und FSV Steinbach gehen würde, stand vor dem Anpfiff fest. Die Gäste kamen als Tabellenführer und selbsterklärter Meisterschaftsfavorit, die Gastgeber befinden sich aktuell sowohl im Tabellenmittelfeld wie auch in einem strukturellen Umbruch.

 

Doch in den ersten 15 Minuten gab Burgholzhausen klar den Ton an und ging verdientermaßen in Führung. In der 7. Spielminute konnte der TVB auf dem rechten Flügel durchbrechen, die anschließende Hereingabe nutzte der nachgerückte Maximilian van der Bij per Kopfball zum 1:0. Der Treffer war der Lohn für einen bissigen, gradlinigen und wachen Auftakt in das Fußballspiel.

Auf der anderen Seite fand FSV-Coach Christian Sudler ein treffendes Zwischenfazit für den Auftritt seiner Elf: „Tiefschlaf!“ Schon nach fünf Minuten hatte Burgholzhausen drei Eckstöße, nachdem die Gäste mehrmals im letzten Moment einen Gegentreffer verhindern konnten.

Nach der ersten Viertelstunde wachte der Favorit dann aber auf. Insgesamt hatte der frühere Landesligist mehr Ballbesitz, verlagerte besser das Spiel und variierte das Tempo. Burgholzhausen stand dafür gut, gewann die wichtigen Defensiv-Zweikämpfe und konterte nach vorne mit viel Zug. So ergab sich eine äußerst anschauliche B-Liga-Partie.

 

Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Steinbacher dann zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Patrizio Maglio verwandelte einen direkten Freistoß aus 17 Metern unhaltbar ins lange obere Eck. Zuvor hatte Maglio bereits die Latte getroffen (17.) und Schiedsrichter Marek Zabiegalski (Neuberg) die falsche Entscheidung: In der 29. sowie in der 32. wurde Drilon Grajcevci im Strafraum zu Fall gebracht, mindestens einen Strafstoß hätte der Referee geben müssen.

In der 54. Minute machte der Spielleiter seine Sache allerdings gut, als er eine kurze Rudelbildung mit ruhigen, aber klaren Ansagen auflöste und den beiden „Streithähnen“ Jan Rockmann (FSV) und Martin Krieger (TVB) jeweils Gelb zeigte. In der 72. Minute lag der Unparteiische aus dem Main-Kinzig-Kreis aber wieder daneben. Einen Treffer von Daniele Di Benedetto erkannte er fälschlicherweise wegen Abseitsstellung ab. Bitter, denn es wäre das 2:2 für Burgholzhausen gewesen.

Fünf Minuten zuvor hatte Jan Rockmann in der Folge eines Freistoßes per Kopf zum 2:1 für Steinbach getroffen. Die Hausherren steckten jedoch nicht auf und warfen auch nach der Fehlentscheidung weiterhin alles nach vorne. Das nutzten die Gäste zehn Minuten vor Schluss per Konter zum 3:1-Endstand. Torschütze Mohamed Naoir stand allerdings rund zwei Meter im Abseits.

Fazit: Über die vollen 90 Minuten ging der Sieg für Steinbach in Ordnung, doch Burgholzhausen zeigte vielversprechende Ansätze. „Wir sind erst auf halber Strecke“, sagte der im Sommer gekommene Burgholzhausener Trainer Marius Walz, der ein neues, erfolgsorientiertes Mannschaftsklima entstehen lassen möchte. Dieses soll im nächsten Jahr zum Aufstieg führen.

Und der FSV Steinbach? Abwehrspieler Andy Kumar brachte es nach dem Schlusspfiff selbstbewusst auf den Punkt: „Für uns zählt nur die Meisterschaft.“ Dieses Ziel erscheint in dieser Saison realistisch – sofern sich der FSV die Tiefschlafphasen abgewöhnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare