+
Symbolbild eines Fußballschiedsrichters

Fußball, Hochtaunus

Zu wenige Schiedsrichter: Diese Mannschaften bekommen Punkte abgezogen

Kreisfußballwart Bernhardt gibt die Punktabzüge für diese Saison in den Spielklassen des Hochtaunus bekannt. Das Problem mit den fehlenden Schiedsrichter ist für die Vereine größer geworden.

Kreisfußballwart Andreas Bernhardt (Oberursel) hat am Dienstagmittag die Punktabzüge wegen Nicht-Erfüllung des Schiedsrichter-Solls bekanntgegeben. Weil die Vereine nicht genügend Unparteiische für den Spielbetrieb stellen, werden folgenden Mannschaften Punkte in der Tabelle aberkannt:

Kreisoberliga Hochtaunus: EFC Kronberg (2 Punkte), FSG Weilnau/Weilrod/Steinfischbach (1)

Kreisliga A Hochtaunus: 1. FC 04 Oberursel (1), SG Hundstadt (1)

Kreisliga B Hochtaunus: SG Westerfeld (2), SG Mönstadt/Grävenwiesbach (2), SV Bommersheim (1).

Kreisliga C Hochtaunus: FSG Niederlauken/Laubach (2).

Im vergangenen Spieljahr seien sieben Vereine betroffen gewesen, jetzt seien es acht, teilte Bernhardt mit. „Darüber hinaus haben sechs Vereine erstmalig die erforderliche Anzahl an anrechenbaren Schiedsrichtern nicht erreicht und wurden mit einer Geldstrafe belegt. Insgesamt fehlen den Hochtaunusvereinen 20 Schiedsrichter“, so Bernhardt. Im Vorjahr seien es zwölf Unparteiische zu wenig gewesen.

Zur Regelung des Schiedsrichter-Solls in der Spielordnung des Hessischen Fußball-Verbandes: Die Vereine müssen Schiedsrichter entsenden. Für jede Mannschaft im Pflichtspielbetrieb der Senioren ist ein Schiedsrichter zu stellen. Für die Jugendabteilung ist pauschal ein Schiedsrichter nötig. Angerechnet werden dann Schiedsrichter, die zum 1. Juli des abgelaufen Spieljahres mindestens zwölf Spiele geleitet haben und fünf Pflichtsitzungen besucht haben. Neulinge müssen in ihrem ersten Jahr noch nicht so viele Spiele leiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare