+
Lennox Hehl (SG Anspach) gewinnt in 3:18 Minuten die 900 Meter der Altersklasse M 10.

Laufsport

Wenige Lichtblicke im Merzhausener Wald

Sehr übersichtliche Verhältnisse: Die Haupt- und Jugendklassen zeigen kaum Interesse an den Kreis-Titelkämpfen. Umso erfreulicher das Bild beim jüngeren Nachwuchs.

Bei den Waldlauf-Meisterschaften des Leichtathletik-Kreises Hochtaunus wurden die letzten Titel der Saison vergeben. Rund 140 Meldungen bedeuteten eine solide Resonanz. Beim genaueren Betrachten der Teilnehmerzahlen kommt man jedoch schnell zu dem Fazit: jüngerer Nachwuchs „hui“ – Aktive, Senioren und Jugendklassen eher „pfui“.

Während die Altersklassen M8 (16 Starter) und W9 (15 Läuferinnen) gut besetzt waren, verirrten sich bei den Senioren, in der Männer-Hauptklasse und der Jugend zusammen gerade mal sieben (!) Läufer im Merzhausener Wald. Noch dünner war die Resonanz mit lediglich drei Startern in den gleichen Klassen im weiblichen Bereich. Schade, gibt es doch auch im Kreis einige Vereine mit größeren Laufgruppen, die bei diversen Volksläufen in der Region öfters mit von der Partie sind. Gerade im Altersklassenbereich sind der MTV Kronberg, TuS Weilnau oder auch der TV Seulberg solide aufgestellt – in Merzhausen glänzten diese Clubs bei den Senior/inn/en jedoch durch Abwesenheit. An der Strecke kann es nicht liegen, ist der Schwierigkeitsgrad hier doch eher moderat – eher Wald- als Crosslauf.

Dass es auch anders geht, zeigt ein Blick zum parallel ausgetragenen Pforzheim-Cross. Hier waren bei den Oldies und Jugendlichen knapp 180 Aktive auf den Beinen. In den Schülerklassen dann nochmals fast 390 (!) Kinder. Ein ähnliches Bild wird es in knapp zwei Wochen beim Darmstadt-Cross, der renommiertesten Querfeldeinveranstaltung in Hessen, geben.

Bei soliden äußeren Bedingungen trug sich in Merzhausen Michael Kaucher (SGK Bad Homburg) in die Siegerliste ein. Der Kurstädter, mittlerweile Altersklasse M50, kennt den Kurs aus dem Effeff, lief er doch hier schon als Jugendlicher durch den Wald. Diesmal benötigte er für die 6100 Meter 25:11 Minuten. Sebastian Kleemann (TV Oberstedten) ist noch A-Jugendlicher und hatte zu den Männern (M20) hochgemeldet. Er war nach 26:55 Minuten im Ziel. Sebastian hatte da aber bereits ein Rennen in den Beinen gehabt. In seiner echten Klasse (A-Jugend, U20) wurde er über 3500 Meter in 13:34 Minuten Zweiter. Nur einen Schritt hinter dem zeitgleiche Sieger Pierre Bark (Usinger TSG).

Bei den Frauen (2600 Meter) wiederholte W50erin Anke Kracke (LC Steinbach) in 12:00 Minuten ihren Vorjahressieg. Teamkollegin Sandra Hildebarndt (1. W45) war 13:09 Minuten unterwegs. Bei den A-Schülerinnen (W-14/15) standen ebenfalls 2600 Meter auf dem Programm. Marie Sophie Kaucher (SGK) holte sich in 10:44 Minuten den Sieg in der W15, während Leonie Buchmüller (TSG Wehrheim) in der W14 nach 11:28 Minuten im Ziel war. Stark auch der Auftritt von Anna Luisa Schmitz-Manseck (ebenfalls TSGW) in der W12, die nach 7:09 Minuten für die 1800 Meter 39 Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz hatte. Die schnellste Zeit über 900 Meter lief Hannah Lösel (TSG Oberursel). Sie war 3:08 Minuten unterwegs – bei 32 Sekunden Vorsprung.

Bei den Jungs der M14 drückte über 2600 Meter Marlon John (TSG Friedrichsdorf) dem Geschehen seinen Stempel auf. Er dominierte das Rennen in 9:20 Minuten. Mit jeweils zwei Kreis-Titeln trat dann noch ein Trio die Heimreise an. Jula Paal (TSG Ober-Eschbach), Siegerin in der W8 (900 Meter in 3:48 Minuten) gehörte der erfolgreichen Mannschaft ihres Vereins bei den D-Schülerinnen an. Vereinskamerad Stefan Girlea gewann in 3.34 die 900 Meter der M9 und führte seine Mannschaft im Bereich D-Schüler zum Sieg. Derweil, half Franka Köhling (Erste in 7:24 über 1800 Meter der W13) kräftig mit, dass der LC Steinbach bei den B-Schülerinnen die Nase vorn hatte.

(jp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare