Gerd Benner (li.) freut sich über die 10000-Euro-Spende von Ex-05er Siggi Thüringer (re.) für das Peru-Projekt.

Hintergrund

Wenn Herzen gemeinsam für "eine Neue Welt" schlagen

Aktiv Sport zu treiben, das schreibt sich der Mann vom TV Weißkirchen auch heute noch auf seine Fahnen. Was auch für die praktische Umsetzung von Nächstenliebe gilt - wenn auch an einem sehr weit entfernten Platz auf dem Globus.

Tue Gutes – und rede darüber. Um möglicherweise auch noch weitere Nachahmer zu finden. In diesem Sinne hat Trainer Gerhard Benner vom TV Weißkirchen jetzt eine großzügige Spende in Höhe von 10 000 Euro publik gemacht, die ihm für das Projekt „Herzen für eine Neue Welt“ pünktlich zu Weihnachten von Siegfried Thüringer in Gießen überreicht worden ist.

„Siggi“ Thüringer? Genau! Wie sich die 05-Fans unter den älteren TZ-Lesern gewiss noch gut erinnern, trug der talentierte Fußballer jahrelang das Trikot der Spielvereinigung Bad Homburg während deren Glanzzeit in der Oberliga Hessen und hat dabei etlichen höherklassigen Angeboten widerstanden.

Als Vorstandsmitglied der SMK Versicherungsmakler AG in Gießen hat der ehemalige Dauerläufer im Mittelfeld der Spielvereinigung nach seiner sportlichen Laufbahn auch beruflich Karriere gemacht. Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Michael Turba unterstützt er nunmehr schon seit zehn Jahren das Königsteiner Kinderhilfsprojekt „Herzen für eine Neue Welt e.V.“, das sich in Peru engagiert.

Vorsitzender dieser Organisation in der Burgenstadt ist TV Weißkirchens Trainer Gerhard Benner, der das Erbe des im Mai 2004 verstorbenen Vereinsgründers Dr. Dieter Arnold angetreten hat. Benner, den die Leser der Frankfurter Neuen Presse anno 1999 zum „Vereinssportler des Jahres“ gewählt hatten: „Zielsetzung war und ist es, die Lebensbedingungen der Landbevölkerung und vor allem der Kinder im Chicón-Tal in der Nähe von Cusco in den Hochanden Perus nachhaltig zu verbessern. Aus diesem Grund haben wir einen peruanischen Trägerverein namens Corazones para Perú gegründet“.

Gemeinsam mit den Menschen vor Ort werden dringend benötigte Verbesserungen in den Bereichen Bildung und Gesundheitsvorsorge, Umweltschutz und Infrastruktur, sowie Gleichstellung der Geschlechter und lokale Wirtschaftsförderung angestrebt. Der Verein finanziert sich in erster Linie über Spenden von Einrichtungen und Organisationen, vor allem aber auch durch Zuwendungen von Privatpersonen.

„Die großzügige Spende aus Gießen ist für das Schulnetzwerk unseres Partnervereins vorgesehen, das im Rahmen seines Einsatzbereichs 1100 Schüler/innen in abgelegenen Regionen der Hochanden täglich mit einem warmen Mittagessen versorgt“, weiß Benner bereits, wie das Geld sehr sinnvoll verwendet wird.

Wer sich für das gerade begonnene neue Jahr vorgenommen hat, aktiv mehr Sport zu betreiben, der sollte sich an dem 78-jährigen ehemaligen Lehrer für Sport, Mathematik, Französisch und Gemeinschaftslehre an der Integrierten Gesamtschule Stierstadt ein Beispiel nehmen.

Der vielseitig interessierte Vorbild-Mann, der Basteln, Gartenarbeit, klassische Musik (vor allem Opern von Verdi) und Reisen zu seinen Lieblingsbeschäftigungen zählt, spielt nach wie vor noch jede Woche mit großer Begeisterung und ebensolchem Ehrgeiz Fußball und Tennis. Hinzu kommt sein Engagement als Mitglied im Trainer-Trio der Weißkirchener Turner-Riege, die bei der Relegation nur ganz knapp den Aufstieg in die Dritte Liga verpasst hat (die TZ berichtete).

Weitere Informationen über den Verein „Herzen für eine Neue Welt e.V.“ in Königstein bekommt man über die Geschäftsstelle, Telefon (0 61 74) 968 2453, oder über die Homepage www.herzenhelfen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare