+
Aushilfe Thomas Menzel punktet für die SG Anspach.

Tischtennis, SG Anspach

Wenn Thomas Menzel im Heimaturlaub ist

Während die SG Anspach in der Tischtennis-Hessenliga auf die Erfolgsspur zurückkehrte, gab es für alle Verbandsligisten aus dem Hochtaunus Niederlagen.

Die vier Punkte aus den Spielen gegen den TTC Lampertheim II (9:6) und beim SV Alemannia Königstädten (9:4) haben die SG Anspach in der Tischtennis-Hessenliga Süd-West bis auf Rang vier durchstarten lassen.

Die ersten beiden Saisonerfolge tragen auch die Handschrift von Thomas Menzel. Der Ex-Kapitän befand sich auf Heimaturlaub und hatte mit der Beteiligung an drei Punkten wesentlichen Anteil daran, dass die Kleeblattstädter auch ohne Benjamin Schulte-Mattler den 1:4-Rückstand gegen den TTC Lampertheim II noch in einen 9:6-Sieg umwandeln konnten. Neben Menzel gewann auch Jan Fimmers im hinteren Paarkreuz beide Einzel, wobei Fimmers mit einem 11:7, 7:11, 11:9 und 11:8 gegen William Robert Pegg zum 9:6-Endstand dafür sorgte, dass das Schlussdoppel nicht mehr gespielt werden musste.

SG Anspach – TTC Lampertheim II 9:6 (33:29): Rindert/T. Menzel – Kern/Schüßler 3:2, Volkmann/Zulauf – Topal/Gasio 1:3, Heßel/Fimmers – Kreß/Pegg 2 :3; Rindert – Gasio 0:3, Volkmann – Topal 0:3, Zulauf – Schüßler 3:2, T. Menzel – Kern 3:2, Heßel – Pegg 3:2, Fimmers – Kreß 3:0, Rindert – Topal 3:0, Volkmann – Gasio 3:1, Zulauf – Kern 1:3, T. Menzel – Schüßler 3:1, Heßel – Kreß 2:3, Fimmers – Pegg 3:1.

In derselben Besetzung wie am Vortag konnte das SGA-Sextett bei Alemannia Königstädten punkten, wobei es nach einem zwischenzeitlichen 3:3 für die Gäste aus dem Taunus keine Probleme mehr gab. Nach etwas mehr als drei Stunden Gesamtspielzeit machte Thomas Menzel mit einem glatten 11:9, 11:9 und 11:8 gegen Sven Hüter den Sack zu. An je drei Punkten waren Spitzenspieler Marc Rindert und Stephan Zulauf beteiligt.

SV Alemannia Königstädten – SG Anspach 4:9 (20:33): F. Kepper/Oberschelp – Rindert/T. Menzel 1:3, U. Kepper/Dieck – Heßel/Fimmers 3:2, Hüter/Völzke – Volkmann/Zulauf 1:3; F. Kepper – Volkmann 3:0, U. Kepper – Rindert 0:3, Oberschelp – T. Menzel 3:2, Hüter – Zulauf 0:3, Völzke – Fimmers 2:3, Dieck – Heßel 3:2, F. Kepper – Rindert 1:3, U. Kepper – Volkmann 1:3, Oberschelp – Zulauf 2:3, Hüter – T. Menzel 0:3.

TTV hofft nach dem 5:6

Niederlagen stehen am zurückliegenden Wochenende in der Tischtennis-Verbandsliga West der Herren für die beiden Mannschaften aus dem Hochtaunus zu Buche. Der TTV Burgholzhausen/Köppern verlor beim VfR Wiesbaden mit 5:9. Nachdem Marc Ludwig mit einem glatten Drei-Satz-Sieg gegen Lars Dietrich den Anschluss zum 5:6 geschafft hatte, keimte bei den mit Ersatz angetretenen Gästen aus Burgholzhausen und Köppern in Wiesbaden die Hoffnung auf zumindest einen Zähler auf. Aber anschließend folgten drei 3:1-Erfolge des VfR und damit war die dritte Niederlage des TTV besiegelt.

TTV Burgholzhausen/Köppern: Ludwig/Glinkemann, Kania/Fischer (1), Sommer/Schlicht (1); Kania (1), Ludwig (1), Fischer, Sommer (1), Glinkemann, Schlicht.

Die SG Anspach II kam im Heimspiel gegen die TSG Eddersheim sogar mit 0:9 unter die Räder. „Die Gäste sind erstmals mit dem Inder Kalvath Syed Abdul Khader und dem Ex-Anspacher Julian Henrici an Nummer drei angetreten und waren für uns eine Nummer zu groß, zumal wir mit zweifachem Ersatz angetreten sind“, erklärte SGA-Pressesprecher Holger Reuter das 0:9 der Anspacher im Heimspiel gegen die Eddersheimer. Die waren in der Gemeindesporthalle an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße unerwartet deutlich zu ihrem ersten Saisonsieg gekommen.

SG Anspach II: Gross/Grum, Schade/Klühs, Krautwald/Timur; Gross, Schade, Grum, Klühs, Krautwald, Timur.

Es bleibt dabei: Aufsteiger TTC Wilhelmsdorf muss in der Verbandsliga West der Damen Lehrgeld zahlen. Im vierten Spiel hat es beim TTC RW Biebrich II eine 4:8-Niederlage gegeben. TTCW-Spielerin des Tages war erneut Johanna Müller, die an allen vier Punkten beteiligt war. Nach dem Doppel mit Stefanie Fritz gewann sie alle drei Einzel und gab nur beim 11:7, 12:10, 9:11 und 11:9 gegen Corinna Friese einen Satz ab. Am Freitag erwartet Wilhelmsdorf um 20.15 Uhr die SG DJK Hattersheim zum dritten Heimspiel im Bürgerhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare