Werbung für Werfer und Stoßer

Der 3. Werfertag der LSG Goldener Grund auf dem Alten Sportplatz in Niederselters war neben der mit Spannung erwarteten Pokalvergabe auch gleichzeitig die Hessenmeisterschaft der Seniorenklassen im Kugelstoßen, Diskuswurf und Hammerwurf.

Wenn man die Geschichte dieses Wettkampfes erzählen möchte, muss man zunächst etwas über Sven Medenbach sagen. Der sympathische junge Sportler ist in der LSG zugleich Sportwart im Vorstand und ein absolutes Genie, was das Wettkampfbüro anbelangt. Schon Tage vor dem Wettkampf hat er sämtliche Meldungen von mehr als 100 Athleten erfasst, in einer Wettkampfsoftware strukturiert und am Wettkampftag ganz alleine die Startunterlagen ausgegeben, das Startgeld kassiert und gleichzeitig die Geräte der Sportler kontrolliert und zum Wettkampf zugelassen. Dann hat er die Wettkampflisten ausgedruckt, alle Ergebnisse abgetippt, die Urkunden gedruckt sowie die Zwischenwertung in der Werfertagsserie berechnet. Das hört sich komplex an und ist eigentlich auch gar nicht möglich, das alles durch eine Person abzudecken. Sven Medenbach hat es dennoch geschafft. Und alle sagen: Danke, Sven!

Sportlich war der Werfertag ein Riesenerfolg und eine Werbung für den Sport. Insgesamt 105 Teilnehmer genossen die Atmosphäre auf dem Wurfplatz, und auch Bürgermeister Bernd Hartmann überzeugte sich vor Ort über diese Hessenmeisterschaft. Die Pokale in der Serienwertung (hier werden von den drei Werfertagen die besten sechs Leistungen gewertet) gingen an: Männer bis M45: Alexander Fiehn (Lf Villmar); M50 und älter: Werner Nauheimer (TV Kostheim); Frauen und Seniorinnen: Sabine Rumpf (LSG Goldener Grund); männliche Jugend: Alexander Hiekisch (LG Taunusstein); weibliche Jugend: Britta Kebschull (LG Sieg); Schüler: Tim Steinfurth (LG Eppstein); Schülerinnen: Milina Wepiwe (TSG Wehrheim).

Der frischgebackene Deutsche Schleuderball-Meister Alexander Fiehn (Lf Villmar) dominierte das Kugelstoßen mit starken 13,26 m und war auch im Diskuswurf mit 36,12 m nicht zu schlagen. Souverän präsentierte sich hier auch Dirk Ohde (LSG/34,95 m). Der Sieg im Hammerwurf ging an Peter Seel (TV Elz/46,81 m). In der U20 siegte Florian Hanz (LG Dornburg) im Kugelstoßen mit 12,28 m und als Zweiter mit dem Diskus (35,95 m). Ben Müller (LSG) war gleich Dreifach-Sieger in der M12 – mit Kugel (7,09 m), Diskus (15,27 m) und Hammer (19,79 m).

Chiara Stillger (LG Brechen) überzeugte jeweils als Zweite im Kugelstoßen der U20 mit 8,60 m und mit 23,56 m im Diskuswerfen. Mit dem Hammer wurde sie Dritte (23,20 m). Ihre Vereinskameradin Fatima Kargbo siegte in der U18 mit der Kugel (9,65 m) ebenso wie im Diskuswurf (21,62 m). In der W15 wurde von der TG Camberg Maren Zirfas Zweite mit der Kugel (8,71 m) wie mit dem Diskus (22,23 m) und dem Hammer (24,29 m). In der W13 findet sich Brikena Gashi auf Rang zwei im Kugelstoßen (8,76 m) sowie jeweils auf drei im Diskus- (31,41 m) und im Hammerwurf (29,32 m). Johanna Marrwitz (LG Dornburg) belegte in der W12 im Kugelstoßen mit 7,28 m und im Diskuswerfen mit 21,40 m jeweils Position zwei.

Auch die Hessischen Meisterschaften verliefen aus Sicht der Athleten aus dem NNP-Land sehr erfolgreich. Hessenmeister wurde Dieter Laux (LSG Goldener Grund) im Kugelstoßen der M55. Er hatte 12,39 m aus dem Stand erzielt – das hätte bei den Weltmeisterschaften in Malaga für den Endkampf gereicht. Mit dem Diskus wurde er Dritter mit 31,44 m hinter seinem Vereinskameraden Michael Lupek (32,19 m). Der Sieger stieß 33,23 m – das haben eigentlich beide immer drauf. Den Landestitel holte auch Jürgen Willert (LSG) im Hammerwurf der M55 (31,92 m), ganz knapp vor Dieter Laux (31,63 m). Thomas Heider (LG Brechen) wurde Vierter der M60 im Kugelstoßen (9,84 m) und Sechster im Diskuswurf mit richtig guten 33,94 m. Von der LSG schaffte Michael Klautke in der M65 den Sprung aufs Treppchen als Kugelstoß-Dritter (9,71 m) und im Diskuswurf (32,96 m). Mit dem Hammer gewann er sogar Silber (32,45 m).

Weltmeisterin Sabine Rumpf (LSG) gewann dreimal: mit der Kugel (12,03 m), dem Diskus (49,91 m) und dem Hammer (35,82 m). Ihre Schwester Jutta Rumpf (LSG) holte zweimal Gold in der M40: mit 10,22 m mit der Kugel und 29,32 m mit dem Diskus. Jutta Kerth (LSG) wurde in der W50 Fünfte mit der Kugel (8,04 m), Sechste mit dem Diskus (19,74 m) und Vierte mit dem Hammer (21,54 m).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare