1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

SG Westend ruft alles ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der FC Posavina ist nach dem 3:2 beim FV Saz-Rock neuer Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A Frankfurt Südost.

Die TSG Niederrad rutschte nach der Niederlage gegen die SG Westend auf Rang zwei ab.

SG Riederwald – FFC Olympia 1:1 (0:0). – Beide Teams wollten nicht verlieren und boten ein gutes Spiel. Nach einer Stunde traf dann Maximilian Weyland nach einer Ecke für die Gäste. Per Foulelfmeter glich Michael Zentgraf aus (76.). Riederwalds Antonio Flagiello sah noch die Rote Karte wegen Nachtretens (88.), sein Teamkollege Cetin Satir musste mit „Gelb-Rot“ vom Platz (88.). „Wir haben alles in die Waagschale geworfen. Das Ergebnis ist gerecht“, befand Riederwalds Abteilungsleiter Michael Dinges. Olympia-Trainer Michael Sorge sah das ähnlich, haderte aber mit Schiedsrichter Kemal Beynal (Wiesbaden): „Der Elfmeter war nicht berechtigt.“

FV Saz-Rock – FC Posavina 2:3 (2:0). – Saz-Rock führte nach Toren von Cengiz Köse (14.) und Volkan Ünlücifci (17.) bereits mit 2:0, geriet aber durch eine Gelb-Rote Karte für Ali Özkurt kurz vor der Pause in Unterzahl (45.+2). „Mit nur zehn Mann konnten wir Posavina kein Paroli bieten“, musste Saz-Rocks Trainer Klaudius Golletz eingestehen. Posavina nutzte das Übergewicht und Marin Bago (65.), Mario Pejic (70.) sowie Angelo Spaleta (75.) trafen. „Wir können froh sein, nicht noch höher verloren zu haben. Posavina war abgezockter, wir konnten da nicht mithalten. Das hat Kraft gekostet“, sagte Golletz.

SV Sachsenhausen – SG Bornheim/Grün-Weiß II 0:2 (0:0). – Henok Yemane köpfte das 1:0 (46.). Sachsenhausens Benjamin Margraf sah in der 65. Minute die Gelb-Rote Karte. Aus 18 Metern über Torwart Dennis Schötz hinweg erzielte Simon Kusch dann den Endstand (68.). „Wir haben verfrühte Weihnachtsgeschenke verteilt“, befand Sachsenhausens Trainer Martinho Vieira. Bornheims Co-Trainer Thomas Kempa sprach von einem „absolut souveränen Sieg“.

FC Kosova – VfL Germania 94 2:1 (0:0). – Die Gäste gingen kurz nach dem Seitenwechsel in Führung (47.). Alvaro Zalla glich in der 53. Minute aus, ehe Aldin Rama die Partie per Foulelfmeter endgültig drehte (75.). „Nur Tore zählen. Wir hätten unsere Chancen noch konsequenter nutzen müssen“, war das Fazit von Kosovas Spielausschuss-Chef Rudi Statovci.

SC Goldstein – SG 28 0:1 (0:1). – In der vierten Minute schoss Goldsteins Ayhan Selvi einen Foulelfmeter am Tor vorbei. Die Abwehr der Gastgeber konnte nach einer Flanke nicht klären und Aydin Zengin erzielte das einzige Tor (13.). „Das war eine unverdiente Niederlage. Wir waren die bessere Mannschaft. Die SG 28 hat sich nur hinten reingestellt“, haderte Goldsteins Trainer Miroslav Lukacic und fügte hinzu: „Wer keine Tore schießt, der kann nicht gewinnen. Das war Unvermögen.“

Union Niederrad – Germania Enkheim II 2:0 (1:0). – Nach einem Pass in die Tiefe umspielte Daniel Mendes Dos Santos Torwart Leonard Hackenberg und traf zum 1:0 (8.). Rafael Fernandes da Silva erzielte in der 80. Minute aus 16 Metern das 2:0. Unions Trainer Bruno Anselmo war zufrieden: „Nach den Niederlagen sind wir in die Spur gekommen und blicken zuversichtlich in die Zukunft.“

TSG Niederrad – SG Westend 1:2 (0:1). – Die Begegnung war von Beginn an sehr kampfbetont. Spielertrainer Rehan Poturovic traf nach 18 Minuten für die Gäste. Artug Özbakir glich in der 87 Minute aus. Zwei Minuten später erzielte Anes Hajdarevic den Siegtreffer. „Wir sind froh, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat – Westend hat mit Fußball nichts zu tun. Die Leistung des Schiedsrichters war eine absolute Frechheit“, schimpfte Niederrads Spielertrainer Özbakir. Westend-Boss Esad Golos war zufrieden: „Wir haben Klasse gezeigt und alles abgerufen. Die TSG war in der zweiten Halbzeit besser, aber keine Gefahr für uns.“

(gie)

Auch interessant

Kommentare