+
Michael Riemann, Trainer der SG Westerfeld

Fußball, Kreisliga B Hochtaunus

SG Westerfeld bändigt SG Ober-Erlenbach II

Der Nimbus der Unbesiegbarkeit ist gebrochen - die Reserve der SG Ober-Erlenbach verliert ihr erstes Saisonspiel. Ein anderes Team zieht daher mit dem Tabellenführer gleich, ohne dabei auf dem Platz gestanden zu haben.

SG Westerfeld - SG Ober-Erlenbach II 2:1 (2:1):  Die Reserve der SG Ober-Erlenbach geht als Verlierer vom Platz - daran muss man sich erstmal wieder gewöhnen. Schließlich trat die Mannschaft um Ex-Profi Adrian Matuschewski in dieser Saison äußerst dominant auf, gewann zehn der bisherigen elf Ligapartien und spielte einmal remis. "Jetzt sind die Jungs vielleicht wieder geerdet", erklärt Dennis Streitenberger nach der Niederlage bei der SG Westerfeld. Schlecht habe seine Mannschaft zwar nicht gespielt, doch die Hausherren seien entschlossener gewesen.

Zudem ärgerte sich Streitenberger über die Leistung des Schiedsrichters. "Er war nicht unbedingt auf unserer Seite", umschreibt der Coach es vorsichtig. Dem Strafstoß, der zum 2:1 für Westerfeld führte, sei ein normaler Zweikampf vorausgegangen. Besonders scharf kritisiert Streitenberger, dass der Referee vor dem Spiel das Schuhwerk der Spieler nicht kontrolliert habe.

"Unser Spieler Thomas Palinkas musste mit einem Loch im Schuh und Fuß vom Feld und ins Krankenhaus", berichtet er. Der Verdacht auf Mittelfußbruch habe sich zwar zum Glück nicht bestätigt, doch bei dieser Szene seien Schraubstollen im Spiel gewesen, die eigentlich verboten sind, meint Streitenberger. "Über das Ergebnis dürfen wir uns trotzdem nicht beschweren", betont er, "Westerfeld wollte es mehr und hatte über 90 Minuten einfach die Nase vorne." Am nächsten Sonntag heißt es "Wiedergutmachung". "Dann treffen wir im nächsten Topspiel auf den TV Burgholzhausen", weist Streitenberger hin, "und ich bin zuversichtlich, dass wir dann wieder drei Punkte holen werden."

Tore: 1:0 Netzel (4.), 1:1 Boutarfas (13.), 2:1 Jungermann (43./FE).

SV Bommersheim - FC Weißkirchen II 0:1 (0:1):  Nach den beiden Niederlagen gegen die Aufstiegskonkurrenten SG Westerfeld (3:6) und TV Burgholzhausen (4:7) ist die "Zweite" Weißkirchens wieder in der Spur. Seitdem konnten alle drei Spiele gewonnen werden. Pierre Kraus traf in jedem der drei Spiele, erzielte diesmal das gewinnbringende 1:0 und kommt auf neun Saisontore.

Tor: 0:1 Kraus (25.).

SG Eintracht Feldberg II - SG Mönstadt/Grävenwiesbach 5:3 (2:1):  Nicht nur Westerfelds Eric Becker weiß, wo das gegnerische Tor steht, auch SGE-Spielertrainer Benjamin Becker versteht etwas vom Knipsen. Dank seines Dreierpacks fährt Feldberg II den fünften Saisonsieg ein.

Tore: 1:0/2:0/3:1 Becker (17., 30., 46.), 2:1 Avci (43.), 4:1/5:2 Braun (49., 69.), 4:2 Mesbah (66.), 5:3 Amiri (90./FE).

TuS Merzhausen - EFC Kronberg II 1:1 (1:0):  Durch das Remis erhöht Merzhausen seinen Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz auf fünf Zähler.

Tore: 1:0 Ivan (45. + 1), 1:1 Blesinger (76.).

Eintracht Oberursel II - Teutonia Köppern III 5:0 (1:0):  Die Eintracht-Reserve, zeitweise Schlusslicht der Liga, holt ihren dritten "Dreier". Damit steht das Team sieben Zähler vor der Abstiegszone.

Tore: 1:0/5:0 Obhafuoso (25., 84.), 2:0 Sprcic (49.), 3:0 Hildebrandt (60.), 4:0 Trupp (63.).

Aufgrund eines Personalnotstands musste die FSG Weilnau/Weilrod/Steinfischbach IIdas Spiel beim TV Burgholzhausenabsagen. Der TVB bekommt drei Punkte zugesprochen und zieht mit der SG Ober-Erlenbach II gleich.

ROBIN KUNZE

B-Liga Main-Taunus: Erster Punktgewinn für Schloßborn

Endlich ein Erfolgserlebnis: Nach 15 Niederlagen in 15 Spielen hat der FC Schlossborn in der Fußball-Kreisliga B Main-Taunus mit einem 2:2 gegen den VfB Unterliederbach II den ersten Punktgewinn verbucht. Spielertrainer Franco Palmieri wird sich beim Training heute Abend ein paar Frotzeleien anhören müssen, denn nicht er, sondern sein Co-Trainer Jürgen Groh war an der Seitenlinie für die Mannschaft verantwortlich. Hintergrund, dass sowohl der Vater als auch der Sohn Giuliano Palmieri nicht auf dem Platz standen, war die Familienfeier anlässlich der Firmung seiner Tochter.

Für einen Clou sorgte Patrick Lange: Der ehemalige FCS-Spieler fragte am Sonntagmorgen bei den Schloßbornern nach, ob er angesichts der Personalnot gebraucht würde - und erzielte bei seinem Comeback in der 47. Minute prompt den Treffer zur 2:1-Führung. Für den 1:1-Ausgleich hatte Marc Dolken gesorgt (40.). (sp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare