+
Nachdenklich: Frank Wissenbach, Trainer des RSV Weyer.

Fußball: Verbandsliga-Aufstieg/Kreisoberliga-Relegation

RSV Weyer: Bei 30 Grad aufs Glatteis geführt

  • schließen

Der RSV Weyer hat sein Hinspiel um den Aufstieg in die Verbandsliga Mitte mit 1:3 beim FC TuBa Pohlheim verloren. Im Relegations-Duell zwischen A-Ligist TuS Waldernbach und Kreisoberligist VfL Eschhofen gab es beim 2:2 keinen Sieger.

Verbandsliga-Mitte-Aufstieg:
TuBa Pohlheim – RSV Weyer 3:1 (1:1).
Zubair Din eröffnete nach wenigen Sekunden mit einem Warnschuss. Kurz vor der ersten Trinkpause setzte Michael Schmitz zu einem Solo an, aber zu viele Jäger sind des Hasen Tod, und so scheiterte er knapp am vierten Verteidiger. Das Spiel wurde intensiver, TuBa vergab den ersten ernstzunehmenden Kopfball durch Kevin Rennert, und im Gegenzug ging der RSV durch Timo Wind in Führung, der mit etwas Glück die 1:1-Situation gegen den Keeper für sich entschied. Schusschancen von Michi Schmitz und David Seibel strichen nur knapp am Tor vorbei (34.+35.) während die Gastgeber versuchten, noch vor der Halbzeit mehr Druck aufzubauen. Dieser Einsatz wurde just mit dem Pausenpfiff belohnt, als Kevin Rennert mit dem Kopf zum Ausgleich traf.

Besim Kücükkaplan nutzte eine Unsicherheit der Weyerer Defensive gnadenlos aus und erzielte direkt nach der Pause das mittlerweile auch verdiente 2:1. Als sich alle Spieler in der Pohlheimer Hälfte befanden, führte ein unnötiger Ballverlust an der Mittellinie zu einem Konter, die beiden Stürmer ließen dem alleine gelassenen Leotrim Hisenay keine Chance, Rennert traf zum 3:1. Der RSV zeigte eine der schwächeren Saisonleistungen und TuBa machte richtig Dampf, um ein Haar hätte Bulut mit dem 4:1 den Deckel drauf gemacht (78.). Schmitz traf noch die Querlatte.

Pohlheim: Nigbur, Uras, Chabou (86. Agirman), Gülec (38. Kücükkaplan), Schäfer (79. Aydin), Rennert, Kusebauch, Delzer, Bulut, Sidon, Spottka –Weyer: Hisenay, Orani, Uran, T. Sawall (81. Roth), Din, M. Sawall, L. Seibel, D. Seibel (71. Wecker), Schmitz, Wind, Petri – SR: Euchler – Zuschauer: 900 – Tore: 0:1 Timo Wind (31.), 1:1 Rennert (45.+1), 2:1 Kücükkaplan (47.), 3:1 Rennert (60.).

Kreisoberliga-Relegation:
TuS Waldernbach – VfL Eschhofen 2:2 (1:2).
Nach 13 Minuten wurde es erstmals gefährlich, als Torhüter Christian Schmitt einen Schuss von Dimitri Wagner aus dem Gewühl heraus stark zur Ecke parierte. Den anschließenden Standard nickte Stefan Weber zum 1:0 ein. Auch Eschhofen hatte nur kurze Zeit später seinen ersten Hochkaräter, doch Tobias Leukel köpfte TuS-Keeper Robin Beck in die Arme. Es wurde ruhiger, bis Eschhofen nach gut 30 Minuten eine schwächere TuS-Phase zur eigenen Führung nutzte. Beim Ausgleich vermochte Robin Beck einen Schuss von Gregorio Krmek nicht mehr entscheidend am Einschlag zu hindern (33.). Nur zwei Minuten später schloss Manuel Leukel einen sauberen Konter zum 1:2 ab. Waldernbach wurde erst mit dem Pausenpfiff wieder gefährlich, doch Schmitt hielt glänzend gegen Niklas Zinndorf. Ein Schrägschuss von Luca Weber landete (60.) am Pfosten. Eine Minute später setzte Willi Scharf auf der Gegenseite nach einem abgewehrten Freistoß stark nach und bediente in der Mitte Dimitri Wagner, der zum Ausgleich einschob. Beim VfL schwanden die Kräfte, doch Waldernbach schien noch etwas mehr im Tank zu haben und spielte auf den Siegtreffer. Das vermeintliche 3:2 durch Niklas Zinndorf (82.) wurde jedoch wegen eines vorherigen Abseitspfiffs des Schiedsrichters zurückgepfiffen.

Waldernbach: Robin Beck, Weber, Berger, Halle, Skrijelj, Scharf, Zinndorf, Dempewolf, Wagner, Frink, Elcov (Hermann, Schmung, Koljsi, Link, Masan, Betke, Jan Beck) – Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Stiller, Muth, Manuel Leukel, Weber, Weyer, Jung, Tobias Leukel, Krmek, Voss (Möller, Stahl, Stein, Zell, Weil) – SR: Bräunche (TSV Bicken) –Tore: 1:0 Stefan Weber (13.), 1:1 Gregorio Krmek (33.), 1:2 Manuel Leukel (35.), 2:2 Dimitri Wagner (61.) – Zuschauer: 500.


Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare