+
Mit dem Kopf durch die Wand wird es nicht gehen; dennoch braucht Volkan Subasi (vorn) mit seiner SG Kirberg/Ohren/Nauheim dringend Punkte in der Gruppenliga Wiesbaden.

Fußballkreis Limburg-Weilburg

Weyer Zünglein an der Waage

Trotz des langen Wochenendes mit dem Tag der Deutschen Einheit am Montag, geht das Gros der Spiele im Fußballkreis Limburg-Weilburg ganz regulär am Sonntag über die Bühne – bis auf ganz wenige Ausnahmen.

Gruppenliga Wiesbaden. Aufgrund der erneuten Niederlage des VfB Unterliederbach (1:3 in Walluf) eröffnet sich für den FC Waldbrunn die Möglichkeit, den Vorsprung an der Spitze auszubauen. Für die Elf von Christian Mehr und Steffen Moritz geht es am Sonntag zu TuRa Niederhöchstadt, die als Tabellenvierzehnter bisher weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist und es erst auf einen Sieg gebracht hat. Zwar dürfte die Aufgabe für die Westerwälder unangenehm werden, doch wenn die Mannschaft ihr Potenzial abruft, sollten drei Punkte drin sein. Neuer Tabellenzweiter kann in jedem Fall mit einem Sieg der SV Wiesbaden werden. Allerdings ist zur Umsetzung dieses Ziels ein Auswärtssieg beim RSV Weyer Voraussetzung. Die Mannschaft von Trainer Frank Wissenbach wird selbstverständlich etwas dagegen haben und entsprechend versuchen, sich mit einem Sieg ins vorläufig gesicherte Mittelfeld abzusetzen. Nach der Derbyniederlage in Waldbrunn werden die Weyerer zumindest auf Wiedergutmachung brennen. Sollte dem RSV ein Sieg gelingen, würde sich der SV Rot-Weiß Hadamar 2 vermutlich freuen. Diese Kettenreaktion hätte nämlich zur Folge, dass die Hessenliga-Reserve mit einem deutlichen Sieg gegen Türkisch Hattersheim der neue Zweite wäre. Zwar spielen all diese Rechenspiele nur eine untergeordnete Rolle, doch den positiven Nebeneffekt würde die Kierdorf-Truppe sicherlich genießen. Nach der ärgerlichen Niederlage der SG Kirberg/Ohren/Nauheim gegen Germania Weilbach steht das Team um Björn Enderich im Gastspiel beim TuS Hahn mal wieder unter Druck. Ob die Hünfeldener mit Selbigem bei den zuletzt ganz starken Taunussteinern umgehen kann, wird sich zeigen. Schwierig wird es ohnehin. Lukas Reusch und Lukas Scheu sind im Urlaub. Dafür kehrt Robin Butzbach nach seinem Urlaub wieder in den Kader zurück.

Kreisoberliga Limburg-Weilburg. Von den ersten Fünf sind am Wochenende lediglich die SG Merenberg und der SV Mengerskirchen im Einsatz. Der TuS Obertiefenbach hatte vorgezogen, und der SV Elz sowie der RSV Würges gewannen ihren Spiele bereits unter der Woche. Die Merenberger sollten in der Lage sein, den zweiten Platz im Heimspiel gegen den FCA Niederbrechen zu sichern, obwohl die Alemannen wiederum zuletzt drei Siege in Serie gefeiert haben. Ein Selbstläufer wird diese Angelegenheit also nicht. Für den SV Mengerskirchen erscheint das Auswärtsspiel beim TuS Frickhofen lösbar, denn die Frickhöfer warten seit den beiden Siegen zum Saisonstart auf einen dreifachen Punktgewinn. Wenn die SG Weinbachtal den Anschluss an die vorderen Ränge nicht vollends aus den Augen verlieren möchte, ist ein Heimsieg gegen die SG Heringen/Mensfelden absolute Pflicht. Der zuletzt zweimal siegreiche VfL Eschhofen wird beim angeschlagenen TuS Dehrn versuchen, weiter nachzulegen, um sich aus dem Abstiegssumpf erst einmal zu befreien. Ebenfalls in der Bringschuld befindet sich der TuS Waldernbach, allerdings wartet mit dem FC Waldbrunn 2 der Sechste des Klassements.

Kreisliga A Limburg-Weilburg. Das Top-Duo sollte in der Lage sein, den jeweiligen Erfolgsweg fortzusetzen. Die TSG Oberbrechen ist bei Kellerkind SC Dombach genauso haushoher Favorit wie die SG Oberlahn, die bereits heute den Vierzehnten, die SG Wirbelau/Schupbach, zu Gast hat. Während der TuS Linter sein zehntes Spiel bereits absolviert hat und um den dritten Rang bangen muss, hoffen die TuS Lindenholzhausen und die SG Ahlbach/Oberweyer darauf, wieder zu klettern. „Hollese“ hat es bei WGB Weilburg allerdings deutlich schwerer als die Meilelf, die zu Hause gegen den Vorletzten, SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim, alle Trümpfe in der Hand hat. Unterdessen braucht Schlusslicht VfR Niedertiefenbach dringend Punkte: Gegen den schwächelnden VfR 07 Limburg besteht zumindest ein Funken Hoffnung.

Kreisliga B Limburg-Weilburg. Nachdem der SV Bad Camberg seine Hausaufgaben beim 3:1 bei Selters 2 schon erfüllt hat (wir berichteten), wird der SV Thalheim darauf brennen, sich den zweiten Platz zurückzuerobern. Gegen den VfR 07 Limburg 2 sollte das nach menschlichem Ermessen gelingen. Spitzenreiter FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach wird sicherlich gegen den FC Rubin Limburg-Weilburg (6.) gefordert, sollte jedoch in der Lage sein, die Oberhand zu behalten. Oben mit dabei bleiben möchte auch der FC Dorndorf 2; im Heimspiel gegen die SG Weinbachtal 2 sind drei Punkte das erklärte und realistische Ziel. Wenn der SV Wolfenhausen den Anschluss nicht verlieren will, ist ein Heimsieg gegen die SG Gaudernbach/Hasselbach das absolute „Muss“. Im Tabellenkeller kann der FC Waldbrunn 3 mit einem Auswärtssieg den TuS Waldernbach 2 überholen.

Kreisligen C Limburg-Weilburg. An der Tabellenspitze der Gruppe 1 wird es an diesem Wochenende aller Voraussicht nach keine Veränderungen geben. Von den ersten Fünf ist lediglich der SV Wilsenroth im Einsatz, der sein Heimspiel gegen den SV Münster wohl gewinnen wird und damit den 2. Platz hinter dem FC Steinbach festigen würde. In Gruppe 2 ist Tabellenführer SG Heringen/Mensfelden 2 spielfrei, was den Verfolgern von der SG Niedershausen/Obershausen 2 und der FSG Dauborn/Neesbach 2 im direkten Duell die Möglichkeit gibt, aufzuschließen.

Bezirksliga Rheinland-Ost. Nach der herben 1:5-Abreibung beim VfB Linz steht für die SG Hundsangen/Obererbach gegen den Letzten, SG Ellingen, Wiedergutmachung auf dem Programm. Findet die Schlimm-Elf die richtige Einstellung, sollte dies gelingen.

(jah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare