+
Ihre Spuren sind unübersehbar: Wildschweine haben den Seulberger Sportplatz heimgesucht und regelrecht umgepflügt.

Fußball, Kreisoberliga Hochtaunus

Wildschweine beackern den Seulberger Sportplatz

Der SV Seulberg möchte mit einer Hilfsaktion seinen Rasenplatz für das Derby gegen Teutonia Köppern wieder herrichten.

Unliebsamen Besuch erhielt dieser Tage der Sportplatz des SV Seulberg. Offensichtlich hat der idyllisch gelegene Rasenplatz eine Horde Wildschweine angelockt. Auf der Suche nach leckeren Dingen oder nur aus blinder Zerstörungswut haben sich mehrere Vertreter der bis zu 1,20 Meter Höhe und 150 Kilogramm erreichenden Schwarzkittel - bekannt als Allesfresser - durch ein Loch im Zaun über das Seulberger Grün hergemacht.

Das Loch wurde gefunden, ein neuer Zaun wurde angeschleppt und durch SV Seulbergs Zweitmannschaftstrainer Jascha Roßband, Mittelfeldmotor Dominik Nürnberger und Kassierer Bernd Liebetruth fachmännisch repariert.

Jetzt steht noch die Wiederherstellung der Wiese an. Dazu appelliert der SV Seulberg an die Vereinsmitglieder. Um den schweinischen Schaden zu beheben, soll vor dem Derby gegen Teutonia Köppern am Sonntag, 1. Dezember (Anstoß: 14 Uhr) ab 11.30 Uhr unter Einsatz von Rechen sowie großen und kleinen Füßen der derzeitige Acker wieder in einen annähernd adretten Rasenplatz verwandelt werden. Der Verein hofft auf rege Unterstützung. (gg)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare