1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

"Wir sagen: Wir halten die Liga"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Harald Joisten

Kommentare

Hoffnungsvoller Winter-Zugang in Zeilsheim: Stürmer Abdussamed Gürsoy, hier bei einem Testspiel gegen Eddersheim. FOTO: Lorenz
Hoffnungsvoller Winter-Zugang in Zeilsheim: Stürmer Abdussamed Gürsoy, hier bei einem Testspiel gegen Eddersheim. © Marcel Lorenz

Der SV Zeilsheim sieht der Abstiegsrunde optimistisch entgegen - "Mannschaft ist intakt"

Zeilsheim -Ohne Optimismus geht nichts. Der Glaube an die eigene Stärke darf auch dann nicht verloren gehen, wenn die Situation brenzlig wird. "Wir nehmen den Optimismus mit und sagen: Wir halten die Liga", sagt Peter Strauch im Brustton der Überzeugung. Natürlich weiß auch der Vorsitzende des SV Zeilsheim, seine Mannschaft steht in der Abstiegsrunde der Fußball-Hessenliga vor einer harten Prüfung. Doch das spielerische Potenzial ist absolut vorhanden, um den erhofften Klassenerhalt zu schaffen. Schon das erste Spiel am 5. März beim SV Buchonia Flieden sei wegweisend. "Das ist gleich ein kleines Finale", betont Strauch - und schiebt nach: "Eigentlich ist in der Abstiegsrunde jedes Spiel ein Endspiel, da von zwölf Mannschaften sechs absteigen." Die Zeilsheimer gehen derzeit noch von sechs und nicht fünf Absteigern aus, weil die Situation rund um den SC Hessen Dreieich noch nicht endgültig geklärt ist. Dreieich hat zwar angekündigt, sich aus der Hessenliga zurückzuziehen, um Neueinsteiger Eintracht Frankfurt U 23 Platz zu machen. Vermutlich wird sich der Verein sogar ganz auflösen. Doch noch ist es eben nicht in trockenen Tüchern.

"So oder so ist es eine schwierige Situation für uns", betont Strauch. "Die Abstiegsrunde haben wir uns selbst zugefügt und müssen jetzt optimistisch nach vorne schauen." In der Hessenliga-Hauptrunde hatte Zeilsheim sogar lange Zeit auf die Aufstiegsrunde hoffen dürfen, verpasste dann in der Gruppe B als Tabellensiebter aber den Sprung in die obere Hälfte. In der bereits existierenden Tabelle der Abstiegsrunde, die sich aus den Ergebnissen der direkten Konkurrenten in der Hauptrunde zusammen setzt, liegt Zeilsheim mit 14 Punkten auf Platz sechs unter zwölf Teams - gleichauf mit dem KSV Baunatal, der als Siebter auf dem ersten möglichen Abstiegsplatz rangiert. "Unser Kader ist hoffentlich gut vorbereitet", meint Strauch. In den jüngsten Testspielen habe es unterschiedliche Leistungen gegeben. "Abgesehen vom Pokalspiel in Unterliederbach, das nicht überzeugend war, war es gut. Ich sehe eine intakte Mannschaft", betont der Vorsitzende. Der neue Trainer Max Martin arbeite "akribisch" und habe sein "Spielsystem der Mannschaft gleich vermittelt".

Wichtig seien: die Chancenverwertung und Abwehr. "Uns fehlt vielleicht ein bisschen Qualität im Abschluss. Wir sind zwar spielerisch gut, schießen aber zu wenige Tore. Wenn man spielerisch überlegen ist, muss man Tore machen", fordert der Club-Chef. Topstürmer Yves Böttler war wegen eines Urlaubs mit drei Wochen Verspätung ins Training eingestiegen und habe "noch etwas aufzuholen". Umso froher ist Strauch, dass der Club im Winter Abdussamed Gürsoy von Verbandsligist SC Hanau verpflichten konnte. Der 25-Jährige habe bisher "einen sehr guten Eindruck gemacht. Er ist ein schneller Stürmer und auch guter Vorbereiter. Durch ihn haben wir uns in der Breite sehr gut verstärkt."

"Club würde bei Abstieg nicht untergehen"

In der Abstiegsrunde werde es gegen Teams wie Steinbach oder Baunatal auch deshalb "schwer, weil sie "einen anderen Fußball spielen". Strauch erwartet defensiv eingestellte Gegner, die auf Konter setzen. "Nicht, dass sie uns das Spiel überlassen und am Ende das 1:1 köpfen." Auch beim überraschenden Ausscheiden vor Wochenfrist im Kreispokal in Unterliederbach habe der Gegner "mit zwei Viererketten hinten drin gestanden und auf Konter gewartet". Zeilsheim verlor überraschend 0:2.

Sollte der Kampf um den Klassenerhalt am Ende auch verloren gehen und Zeilsheim in die Verbandsliga absteigen müssen, "würde der Verein nicht untergehen", so Strauch. "Der SV Zeilsheim existiert seit 103 Jahren, pendelt seit vielen Jahren zwischen Gruppenliga und Hessenliga." Doch natürlich: "Der Optimismus überwiegt." Harald Joisten

Auch interessant

Kommentare