Gab dem Ober-Erlenbacher Doppel mit seiner Erfahrung den entscheidenden Drive: "Lubo" Jancarik.
+
Gab dem Ober-Erlenbacher Doppel mit seiner Erfahrung den entscheidenden Drive: "Lubo" Jancarik.

Tischtennis, 1. Bundesliga

"Wir sind noch da!" TTC OE Bad Homburg siegt 3:2 in Bad Königshofen

  • VonGerhard Strohmann
    schließen

Für manchen Experten galt das Team aus dem Taunus schon als erster Absteiger der TTBL. Seit heute Abend ist der TTC OE wieder im Geschäft - auch dank einer taktischen Änderung.

Bad Königshofen -Das war nichts für herzkranke Kurgäste. In seinem letzten Spiel des Jahres hat der TTC OE Bad Homburg in der 1. Tischtennis-Bundesliga (TTBL) beim TSV Bad Königshofen mit 3:2 gewonnen. Mit dem zweiten Saisonsieg haben sich die Gäste am letzten Spieltag der Vorrunde eine realistische Chance auf den Klassenverbleib erarbeitet. Sie zogen nach Pluspunkten mit Zugbrücke Grenzau und Werder Bremen gleich.

Um 22.03 Uhr lagen sich Lubomir Jancarik und Rares Sipos in der Shakehands-Arena jubelnd in den Armen. Das Doppel, das erstmals überhaupt in dieser Zusammensetzung angetreten war, sorgte mit einem 11:8, 9:11, 11:9, 11:2 gegen Kilian Ort und Maksim Grebnev für den entscheidenden dritten Punkt.

Der Jubel des Sportlichen Leiters

"Wir sind noch da! Mit diesem Sieg haben wir ein Ausrufezeichen gesetzt", freute sich Sven Rehde, Sportlicher Leiter der Ober-Erlenbacher. "Es hat sich ausgezahlt, dass wir den erfahrenen Lubomir Jancarik im Doppel aufgestellt haben." Entscheidenden Anteil am Erfolg hatte aber vor allem der 21-jährige Japaner Yuta Tanaka, der mit seinen beiden Siegen im Einzel überhaupt erst die Voraussetzungen dafür geschaffen hat, dass es zum Schlussdoppel gekommen ist.

Nachdem Jancarik das Auftakt-Match gegen den 40-jährigen ehemaligen Nationalspieler Bastian Steger mit 0:3 verloren hatte, setzte sich Tanaka gegen Filip Zeljko ebenso deutlich mit 3:0 durch und schaffte nach der knappen 2:3-Niederlage von Rares Sipos gegen den Ex-Ober-Erlenbacher Grebnev durch ein 3:1 gegen Steger für den 2:2-Ausgleich.

Nervenkitzel im Duell der Topspieler

Schade, dass wegen der Corona-Vorgaben in Bayern keine Zuschauer in der Sporthalle waren: Sie wären bei den zum Teil spektakulären Ballwechseln der beiden Spitzenspieler begeistert gewesen. Entscheidenden Einfluss nahm im dritten Satz der Oberschiedsrichter, der beim Stand von 13:13 einen umstrittenen Ball für Steger "Aus" gab. Tanaka nutzte den psychologischen Vorteil zum 16:14 und behielt auch in der Verlängerung des vierten Satzes die Nerven.

Bad Königshofen - TTC OE 2:3 (8:11): Steger - Jancarik 3:0 (11:7, 11:7, 11:7), Zeljko - Tanaka 0:3 (6:11, 9:11, 6:11), Grebnev - Sipos 3:2 (11:8, 8:11, 7:11, 11:7, 11:8), Steger - Tanaka 1:3 (9:11, 11:5, 14:16, 10:12), Ort/Grebnev - Jancarik/Sipos 1:3 (8:11, 11:9, 9:11, 2:11).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare