Tischtennis

Wirbelau mit Stehvermögen

In der Gruppe 3 schaffte Tischtennis-Kreisligist TuS Wirbelau nach dem Abstieg im vorigen Jahr den Wiederaufstieg vor dem lange auf Titelkurs liegenden TuS Haintchen.

In der Gruppe 3 schaffte Tischtennis-Kreisligist TuS Wirbelau nach dem Abstieg im vorigen Jahr den Wiederaufstieg vor dem lange auf Titelkurs liegenden TuS Haintchen. Das Team setzte sich dann aber in der Relegation durch und stieg ebenfalls noch auf. Der TTC Villmar II und TTC Staffel V als Verfolger konnten nie in die Titelentscheidung eingreifen. Da der RSV Dauborn seine Mannschaft im Februar zurückgezogen hatte und damit abstieg, reichten TuS Linter und TV Münster zwei respektive sechs Punkte zum Klassenerhalt.

1. Paarkreuz: 1. Ralf Sandner (Münster) 35:5, 2. Martin Behrendt (Haintchen) 32:6, 3. Holger Ammelung (Haintchen) 34:8, 4. Olaf Saam (Wirbelau) 30:8, 5. Dominic Temme (Limburg 07 II) 23:8.

2. Paarkreuz: 1. Klaus Horneck (Haintchen) 21:5, 2. Matthias Cerny (Staffel V), 3. Marcel Kremer (Werschau), 4. Thomas Rosa (TG Camberg), 5. Sascha Behrendt (Haintchen).

3. Paarkreuz: 1. Sven Schomburg (Wirbelau) 10:0, 2. Dirk Wolf (Dillhausen/Barig-Selbenhausen III), 3. Andreas Czech (Limburg 07 II), 4. Syman Anand (Limburg 07 II) und Bastian Malchau (Staffel V).

Doppel: 1. Björn Eller/Olaf Saam (Wirbelau) 22:2, 2. Martin Behrendt/Klaus Horneck (Haintchen) 21:1, 3. Stefan Burggraf/Alfons Heun (Villmar II) 18:6, 4. Robert Brauer/Roger Güll (Dillhausen/Barig-Selbenhausen III) 14:3. uh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare