+
"Not amused": Eisbachtal-Coach Marco Reifenscheidt.

Fußball-Rheinlandliga

So wird das nichts

Die Eisbachtaler Sportfreunde schwächeln. Nach der 1:2-Niederlage in Andernach unterlag die Elf auch im ersten Fußball-Rheinlandliga-Heimspiel 2019 gegen die SG Hochwald-Zerf.

VON BERND BUDE

Eisbachtaler Sportfreunde – SG Hochwald-Zerf 1:2 (1:0). Resignation machte sich breit, als Schiedsrichter Rüger die Trillerpfeife nach 93 Minuten an den Mund setzt und eine fade Rheinlandliga-Partie abpfeift. Die Westerwälder hatten die schwache Vorstellung von Andernach bestätigt. Eisbachtal agierte überraschend ängstlich, und der Respekt vor dem Gegner war zu jederzeit spürbar. Warum nur? Nichts, aber auch gar nichts rechtfertigte diesen Respekt, denn der Drittletzte stellte alles andere als Rheinlandliga-Format dar. Die Führung kurz vor dem Halbzeitpfiff war das einzige Positiv-Erlebnis aus Eisbachtaler Sicht. 

Nach dem Wechsel fühlten sich die heimischen Zuschauer wie im falschen Film. Die SG übernahm das Kommando und profitierte vom frühen Ausgleich (47.). Florian Lorenz hatte aufgelegt und Patrick Dres ließ Schlussmann Niklas Burg keine Abwehrchance. Hochwald-Zerf schöpfte Selbstvertrauen und witterte Morgenluft. Erneut Patrick Dres hatte (57.) die Großchance zum 2:1 mit einem Kopfball. Der Siegtreffer blieb Matthias Burg vorbehalten, der (64.) einen umstrittenen Handelfmeter verwandelte. Die Eisbachtaler protestierten ergebnislos gegen einen Eckstoß, in dessen Anschluss der Ball gegen die Hand eines Abwehrspielers gesprungen war. Sechs Minuten vor dem Ende rettete SG-Torwart Niklas Burg den Sieg gegen Reitz. 

Eisbachtal: Erbse, Kleinmann, Hundhammer, Reitz, Tautz, Maximilian Hannappel, Ernet, Müller, Parisi (57. Schuth), Meuer, Omotezako (72. Hanke) – Hochwald-Zerf: N. Burg, T. Martinitz, R. Mohsmann, F. Mohsmann, R. Martinitz, Lorenz (72. Müller), Dengler, Haas, Carl, M. Burg (81. Keck), Dres (90. Baumeister) –SR: Rüger – Tore: 1:0 Marvin Kleinmann (45.), 1:1 Patrick Dres (47.), 1:2 Matthias Burg (64./HE) – Zuschauer: 180.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare