+
Mit 21 Toren Garant für den Erfolg: Daniel Meuth vom RSV Würges 2 (rechts).

Winterpause im NNP-Land

RSV Würges 2 dominiert, aber Frickhofen führt

Winterpause im NNP-Fußball-Land. Das ist die Gelegenheit, die Spielklassen von den Oberligen abwärts bis zu den Kreisligen C Limburg-Weilburg etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Heute blicken wir hinter die Kulissen der Kreisligen C, die in zwei Gruppen à 13 Vereinen eingeteilt ist.

VON PATRICK JAHN

Keine Frage, die beiden C-Ligen wirken im Fußballkreis ein wenig stiefmütterlich behandelt. Durch die geringe Klassenstärke mit nur 13 Vereinen ergibt sich teilweise ein irrsinniger Spielplan. Beispiel gefällig? Nach dem 6. Spieltag gab es Teams, die sechsmal im Einsatz waren, andere waren in dieser Phase gleich viermal spielfrei und sind auf lediglich zwei Partien gekommen. Es ist nun mal, wie es ist. Ab der Saison 2020/2021 dürfte sich dieses Terminchaos allerdings wieder relativieren.

In der Kreisliga C 1 riecht es im Rennen um den Aufstieg aktuell nach einem Dreikampf. Der VfL Eschhofen 2 hat zwar als Tabellendritter schon ein Spiel mehr absolviert, wird die Flinte Richtung Spitzenposition aber sicher nicht ins Korn werfen. Ganz vorne thront nach 15 von 26 absolvierten Spielen die zweite Mannschaft der SG Nord, die vom punktgleichen FC Zaza Weilburg gejagt wird. Die besten Karten hat zweifelsfrei die SG Nord 2, die den ersten Teil des direkten Vergleichs beim FC Zaza mit 2:1 für sich entschieden hatte. Es könnte also alles auf einen Showdown am 10. Mai hinauslaufen, wenn sich die beiden Kontrahenten wieder begegnen. Da nicht davon auszugehen ist, dass die drei Spitzenmannschaften allzu viele Federn lassen werden, könnte die Spannung bis zum Ende andauern.

Was die Lage noch interessanter macht, ist die Tatsache, dass beispielsweise der VfL Eschhofen 2 den ersten direkten Vergleich bei der SG Nord 2 gewonnen hat (2:1), gegen den FC Zaza Weilburg aber unterlegen war (2:3). Jeder nicht eingeplante Punktverlust könnte also am Ende schmerzen. Der Tabellenzweite darf letztlich zumindest an der Aufstiegsrunde Richtung B-Liga teilnehmen. Der Rest der Liga spielt – da es logischerweise keine Absteiger gibt – um die „goldene Ananas“. Die SG Gaudernbach/Waldhausen hatte sich bereits frühzeitig aus dem Spielbetrieb zurückgezogen.

In der Kreisliga C 2 gibt es zur Winterpause ein Kuriosum: Der RSV Würges 2 hat bisher zwölf Siege und ein Unentschieden eingefahren, weist mit 95:17 ein überragendes Torverhältnis auf, ist aber nicht Tabellenführer. Ob es so etwas schon einmal gegeben hat, dürften nur die Geschichtsbücher wissen. Die Erklärung ist aber einfach: Aufgrund der beschriebenen Spielplangestaltung hat die Gruppenliga-Reserve erst 13 Partien ausgetragen, während Spitzenreiter TuS Frickhofen 2 schon 17-mal im Einsatz war. Da auch die Frickhöfer Reservisten eine tolle Runde spielen, dürfen sie sich zumindest im Moment über Platz eins freuen.

Der TuS war es auch, der den Würgesern beim 1:1 Anfang Dezember die einzigen Punkte abgenommen hatte. Im Hinspiel war die Würgeser Zweite beim 6:0 klar tonangebend gewesen. Wenn kein mittelschweres Wunder passiert, wird der RSV Würges 2 im Mai die Meisterschaft, die eigentlich schon im letzten Jahr das Ziel gewesen war, feiern dürfen. Mit einem Schnitt von sieben Toren pro Spiel scheint niemand in der Lage zu sein, die Offensive des RSV zu stoppen. Kantersiege der Marke 21:0, 18:1 oder auch 13:1 sprechen für sich.

Der Kampf um die Aufstiegsrelegation dürfte da schon spannender werden, denn mit Frickhofen 2, der SG Merenberg 2, die sogar aus eigener Kraft vorbeiziehen kann, oder auch dem TuS Staffel kämpfen mindestens drei Vereine um Rang zwei. Das Tabellenende ziert – das dürfte sich bis zum Saisonende nicht ändern – die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim.

Die Torjäger

Kreisliga C1

1. André Büchling (Weilburger FV)

Tom Leon Langer (SG Hirschh./Bermb.)

17

3. Michael Putz (SG Nord 2)

16

4. Daniel Remann (SG Nord 2)

15

5. Düzgün Aktan (SG Weiltal)

13

6. Goran Dejanovic (Weilburger FV)

11

7. Emil Drmaku (FC Zaza Weilburg)

Tenko Tenev (FC Zaza Weilburg)

10

9. Joel Frederic Faber (Weilburger FV)

Francesco Perna (FC Zaza Weilburg)

9

11. David Busch (SG Nord 2)

Balkan Celik (TuS Obertiefenbach 2)

Kevin Hunnenmörder (Wirb./Schup./He. 2)

8

14. Mutar Barry (TuS Obertiefenbach 2)

Yasin Sogukcesme (SG Gaudernb./Waldh.)

7

16. Tristan Frühwirth (FSG Gräveneck/Seelb. 2)

Alexander Hirschfeld (SG Hirschh./Bermb.)

Niklas Simonis (TuS Lindenholzhausen 2)

Sergei Vogt (VfL Eschhofen 2)

6



Kreisliga C2

1. Granit Retkoceri (TuS Staffel)

26

2. Heiko Brands (RSV Würges 2)

Daniel Meuth (RSV Würges 2)

21

4. Maximilian Hoffmann (SG Merenberg 2)

18

5. Ahmed Salih (TuS Staffel)

12

6. Marko Baran (SC Offheim 2)

Tilman Heidenreich (SC Offheim 2)

Hanno Lott (RSV Würges 2)

11

9. Arman Jragazpanian (TuS Frickhofen 2)

Florian Maniera (RSV Würges 2)

Jan Marysko (TuS Frickhofen 2)

10

12. Marcel Hausmann (SC Offheim 2)

Thorsten Melbaum (SV Thalheim 2)

Atakhan Suer (TuS Staffel)

9

15. Kubilay Gencer (SC Offheim 2)

Luca Benedikt Schaus (RSV Würges 2)

8

17. Micha Münstermann (RSV Würges 2)

Denny Seifried (TSV Steeden)

Aytekin Uyanik (TuS Frickhofen 2)

Can Uyanik (SV Thalheim 2)

7

21. Marvin Antl (VfR 19 Limburg))

Louis Eichmann (SV Thalheim 2)

Michael Heinrichs (TuS Staffel)

Markus König (SG Merenberg 2)

Oliver König (TSV Steeden)

Sebastian Niggemann (FCA Niederbr. 3)

Thomas Schmidt (SG Merenberg 2)

Christopher Schmidt (TSV Steeden)

Ian Stephan (TSV Steeden)

Dennis Wolf (SG Winkels/Prob./Dillh. 2)

Wassim Youssef (SG Ahlbach/Oberweyer 2)

Osman Özer (TuS Staffel)

6

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare