+
Vor stattlicher Kulisse kämpft der Würgeser Jermaine Pedraza (Mitte) gegen die beiden Höchster Okan Aydinlandi (links) und Eckhard Weller (rechts) um den Ball.

Fußball-Gruppenliga Wiesbaden

RSV Würges feiert den fünften Sieg in Serie

Der RSV Würges  landete beim 2:0-Erfolg über die SG Hoechst  den fünften Sieg in Folge und hat den Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga Wiesbaden fast abgesichert.

RSV Würges – SG Hoechst 2:0 (1:0). Würges musste in der Startelf in der Innenverteidung Harmouch durch Schmick ersetzen; Glasner stand für die Viererkette nicht zur Verfügung. Höchst eröffnete (8.) mit einem Kopfball, in der 12. Minute versuchte sich Kazerooni (W) mit einem zur Ecke abgefäschlten Distanzschuss. Nach einer halben Stunde fiel das 1:0 durch Nick Erwe per Abstauber: Miguel Guerreiro-Chaparro zog einen Freistoß optimal in Höhe der Torlatte, SG-Torwart Alibasic konnte gerade so in höchster Not retten, und Nick Erwe war reaktionsschnell zur Stelle. Chaparro hatte vorher bereits punktgenaue Standardbälle serviert. In der 43. Minute wartete der RSV eigentlich auf einen Handelfmeter-Pfiff, der aber ausblieb, obwohl Weller einen Ball von Böhmer an den Arm bekommen hatte.

Man merkte, dass es in der Höchster Kabine laut geworden sein musste: Thomas Gräf (47.) setzte zu einem Drehschuss an, den RSV-Keeper Jens Rock souverän im linken Toreck festhielt. Aber der Schwung verpuffte bald wieder, weil die „Roten“ – diesmal in Weiß – wieder zweikampfstärker wurden. Nach 53 Minuten zog Ali Kazerooni einen Freistoß-Strahl knapp rechts über das Tor. Neun Minuten später war der Tormann auf dem Posten nach zuvor starker Einzelaktion von Erwe. Auch in der 64. Minute klärte erneut Keeper Alibasic stark im linken Toreck: Pedraza hatte sich beindruckend in der für ihn typischen Manier durchgesetzt und scharf abgeschlossen. In der 79. Minute die beste Chance für die SG Hoechst und mithin die einzig wirklich gefährliche Situation: Aydinlandi war im 16er nach Freistoßflanke von links sträflich frei, setzte den Ball aber knapp links vorbei.

Mit dem 2:0 durch Niklas Hecht (82.) war die Partie dann zugunsten der Würgeser entschieden: Nach einem zuvor abgewehrten Ball war der Torschütze mit einem möglicherweise noch abgefäschlten Lupfer über den sich noch am Boden befindliichen Alibasic erfolgreich.   rum

Würges: Rock, Hecht, Helling, Kazerooni (81. Nukovic), Fries, Erwe, Chaparro (66. Mazlum), Schmick, Maximilian Meuth, Pedraza, Böhmer (85. Pickhardt)–Tore: 1:0 Nick Erwe (30.), 2:0 Niklas Hecht (83.) –SR: Gillner (Haiger) – Zuschauer: 250.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare