1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

RSV Würges lässt Punkte liegen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Timo Schlag und Yannick Blättel vom SV Elz (von links, gelbe Trikots) holten sich gestern drei Punkte in Ellar. Jan Hendrik Pabst (rechts) von der SG Selters feierte einen 2:0-Sieg gegen WGB Weilburg.
Timo Schlag und Yannick Blättel vom SV Elz (von links, gelbe Trikots) holten sich gestern drei Punkte in Ellar. Jan Hendrik Pabst (rechts) von der SG Selters feierte einen 2:0-Sieg gegen WGB Weilburg. © Bernd Bude

Der RSV Würges hat im Kampf um den 2. Platz der Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg beim 1:1 bei der SG Hausen/Fussingen/Lahr 2 wichtige Punkte liegen lassen.

Tabellenführer SV Elz tat sich beim SV Ellar lange Zeit schwer, siegte aber 3:1. Mit dem gleichen Resultat gewann auch Verfolger SG Kirberg/Ohren/Nauheim in Eschhofen. Neuer Dritter ist die SG Weinbachtal, die den TuS Frickhofen mit 4:3 in die Knie zwang und sich bei ihrem Torhüter Andre Höhnel bedanken durfte, der das kuriose Siegtor erzielte. Am Tabellenende blieb alles unverändert, denn die letzten drei des Klassements kassierten Niederlagen. Ein Lebenszeichen sendete hingegen der TuS Dehrn, der dem TuS Obertiefenbach ein 1:1 abtrotzte. Das Spiel FSG Dauborn/Neesbach – SG Niedershausen/Obershausen fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer und ist noch nicht neu terminiert.

SC Offheim – SG Merenberg 0:1 (0:0). In einem über weite Strecken sehr zerfahrenen Spiel gelang auf beiden Seiten sehr wenig. Taktisch gut eingestellte Mannschaften gelang es nicht, Nennenswertes auf ihren Seiten zu verzeichnen. Der Gast aus Merenberg hatte nach der Pause eine sehr gute Chance, die jedoch der gute Offheimer Torhüter Ibel zu diesem Zeitpunkt vereitelte. Nach 55 Minuten gelang es jedoch dem Merenberger Spieler Meuser, einen Freistoß als Flanke deklariert, im langen Eck des Offheimer Tores zum 0:1 zu platzieren. Jegliche Versuche der Hausherren auf den Ausgleich blieben an diesem Tag vergebens. Dominik Schwertel scheiterte in der 83. Minute mit einem sehenswerten Freistoß an der Latte des Gästetores. Offheim: Ibel, Kunz, Campana, Schenk, Heibel, Klaus, Gencer, Köroglu, Aaki, Schwertel, Jung – Merenberg: Müller, Fiedler, Komorek, Schäfer, Becker, Elenschläger, Orendi, Meuser, Y. Dannewitz, M. Dannewitz, Buchmann – SR: Karaca (Wetzlar) – Tor: 0 : 1 Markus Meuser (55.) – Zuschauer: 30.

TuS Dehrn – TuS Obertiefenbach 1:1 (1:0). Ein Spiel auf Augenhöhe, das mit einem gerechten Unentschieden endete. In der ersten Hälfte hatte sich das Geschehen größtenteils im Mittelfeld abgespielt; folglich wurden nur äußerst wenige Torchancen herausgearbeitet. Das 1:0 fiel dann erst kurz vor der Pause (43.), als Manuel Leukel sich ein Herz gefasst und den Ball mit Unterstützung des Windes aus 22 Metern ins Netz gedonnert hatte. In der zweiten Halbzeit waren keine zwei Minuten gespielt, als der Ball schon im Netz der Obertiefenbacher lag, doch der Schiedsrichter hatte irrtümlich auf Abseits entschieden. Obertiefenbach war nun optisch überlegen und versuchte es mit Windunterstützung und langen Bällen, doch die überragende Dehrner Hintermannschaft hielt dem Druck stand – bis zur 87. Minute, als Celik mit einem Weitschuss aus 20 Metern zum Endstand einschoss. Dehrn: Beck, Glauben, Müller, Schneider, Streb, T. Leukel, Pötz, Sehr, M. Leukel, Weyer, Eichmann (M. Krekel, C. Krekel) – Obertiefenbach: Kaiser, Leber, Horner Alves, Carillo Truyenqu, Rudolf, Salih, Hilpisch, Guenzi, Polonio, Celik (Alban, Meinhold, Handeck) – SR: Ginster (Heidenrod) – Tore: 1:0 Manuel Leukel (43.), 1:1 Balkan Celik (87.) – Zuschauer: 40.

SV Ellar – SV Elz 1:3 (1:0). Elz machte wie erwartet von Anfang an Druck, und Wagner parierte Schüsse von Günes in der 8. und 11. Minute aus kurzer Distanz. Ab der 25. Minute befreiten sich die Waldbrunner immer mehr vom Druck der Elzer. Ein Kopfball von Dickopf strich knapp am Tor vorbei. Torwart Kim Schmitt meisterte einen scharfen Schuss aus spitzem Winkel von Oshima. In der 30. Minute gelang Kugler nach einem Freistoß durch einen Kopfball in den Winkel das 1:0. In der zweiten Halbzeit verstärkte Elz den Druck, und der überragende Wagner parierte einen präzisen Schuss von Timo Schlag. Bei einem umstrittenen Freistoß war Yannick Blättel zur Stelle und nickte aus kurzer Entfernung ein. Nur sieben Minuten später besorgte Julian Reichwein gar das 1:2 für den Favoriten. Nach einer zweifelhaften Gelb-Roten Karte gegen die Gastgeber spielten diese dennoch sehr konzentriert, konnten aber das 1:3 in der 78. Minute durch Günes nach schöner Vorarbeit von Timo Schlag nicht verhindern. In der 85. Minute scheiterte Giedrowicz am gut aufgelegten Torwart Wagner. Es war ein verdienter Sieg für Elz, das sich zu dem „Dreier“ in Ellar unerwartet hart quälen musste. Ellar: Wagner, Takase, Weimer, Hen, M. Stähler, Sehr, Badi, Konstantinidis, Oshima, Kugler, Schardt, Dickopf, Christopher Stähler, Kremer, Christian Stähler – Elz: Schmitt, Peters, Reichwein, Krasniqi, Blättel, Dragusha, Schlag, Günes, Amin, Born, Kesgin (Giedrowicz, Burggraf) – SR: Pajic – Tore: 1:0 Marcel Kugler (31.), 1:1 Yannik Blättel (53.), 1:2 Julian Reichwein (60.), 1:3 Mustafa Günes (80.) – Zuschauer: 80.

SG Selters – WGB Weilburg 2:0 (1:0). WGB präsentierte sich im ersten Durchgang keinesfalls wie ein Tabellenletzter und war entsprechend ebenbürtig. Für Selters vergab Yannik Walli zweimal aus aussichtsreicher Position die mögliche Führung (10., 34.), auf der Gegenseite bewahrte Torhüter Nicholas Schardt sein Team mit einer starken Parade gegen den durchgebrochenen Kaan Özcelik vor dem Rückstand. Selters hatte so seine Probleme mit den zweikampfstarken Gästen, ging allerdings kurz vor der Pause in Front, als Jonas Gangl eine Ecke von Samuel Stähler einköpfte. Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel hart umkämpft mit leichten Vorteilen für die Selterser. Es dauerte aber bis zur 72. Minute, ehe Jonas Gangl auf Zuspiel von Jacob Kremer das vorentscheidende 2:0 besorgte. In den Schlussminuten versuchte WGB noch einmal alles, doch die gute heimische Defensive ließ nichts mehr anbrennen. Unter dem Strich ging der Sieg auch in Ordnung, obwohl die Weilburger lange Zeit die Partie offen gestalteten, sich in der Offensive aber insgesamt zu harmlos präsentierten. Selters: Schardt, Schwarz, Baus, Freisinger, Homburg, Kremer, Gangl, Pabst, Walli, M. Stähler, S. Stähler (Vormann)Weilburg: Chirita, Cakir, Dadalau, Özcelik Can, Sertkaya, Konak, Kretschmann, Jamac, C. Kiyak, I. Kiyak (Baydar, Drmaku, Eser)SR: Klein (Breitscheid)Tore: 1:0 (45.), 2:0 (72.) beide Jonas GanglZuschauer: 100.

VfL Eschhofen – SG Kirberg/Ohren/Nauheim 1:3 (0:2). Die Gäste hatten den besseren Start und gingen schon früh durch einen Doppelschlag von Fabian Heckel und Steven Pfeiffer in Führung. Sehenswert das Tor von Steven Pfeiffer, der den Ball volley ins lange Eck von Christian Schmitt drosch. Davon erholte sich der VfL nur schwer, zumal man von Seiten der Gastgeber die Zweikämpfe der aggressiver spielenden Gäste lange Zeit nicht annahm. Bezeichnend war, dass nur ein Schuss von Alexander Stahl in der ersten Hälfte auf das Tor der Gäste kam. Nach dem Pausentee kam der VfL besser ins Spiel. Doch die Gästeabwehr hielt um den starken Keeper Luca Jähnel den Strafraum sauber. Erst als aus dem Gewühl heraus Luca Weber zum 1:2 verkürzte, witterte der VfL noch einmal Morgenluft. Doch ein Fehlpass in den Fuß von Fabian Heckel, der mustergültig den früheren Eschhöfer Volkan Subasi bediente, führte zur Endscheidung. Letztlich war der Sieg der Gäste verdient und sie konnten es sich leisten, einen Foulelfmeter von Steven Pfeiffer über den Torbalken zu hämmern. Gegen Ende schickte Schiri Robert Kaspereit aus Bad Homburg die beiden Streithähne Björn Zell und Volkan Subasi noch mit Gelb/Rot vorzeitig in die Kabinen. Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Klemm, Zell, Stiller, Möller, Weber, Jung, Stahl, Krmek, da Silva Rodrigues (Hönscher, Stein) – Kirberg: Jähnel, Pfeiffer, Enderich, D. Butzbach, Schulz, Dylong, Reusch, R. Butzbach, Mantel, Heckel, Subasi (Yücel) – SR: Kaspereit (Bad Homburg) – Tore: 0:1 Fabian Heckel (9.), 0:2 Steven Pfeiffer (12.), 1:2 Luca Weber (70.), 1:3 Volkan Subasi (74.) – Zuschauer:

SV Mengerskirchen – TuS Dietkirchen 2 2:1 (2:0). In der Anfangsphase hatte der SV Mengerskirchen mehr Spielanteile und erzielte nach einer guten Viertelstunde das 1:0. Nach einem gewonnenem Zweikampf fasste sich Alexander Fröhlich aus 25 Metern Torentfernung ein Herz und knallte den Ball in den Winkel. Nach vergebener Chance von Moritz Meister auf das 2:0 hatte auch der TuS durch Moses Nickmann seine erste nennenswerte Möglichkeit. Pacaks Schuss fand dank der starken Parade von Böcher ebensowenig den Weg ins SVM-Tor. So fiel kurz vor der Pause statt dem Ausgleich das durchaus verdiente 2:0: Nach starker Vorarbeit von Schreiner und Müller musste Moritz Meister nur noch einschieben. Müller erhöhte kurz darauf beinahe auf 3:0. In der zweiten Halbzeit ändert sich das Bild nicht: Mengerskirchen erpielte sich vor allem durch Müller Chance um Chance, während Dietkirchen lediglich durch Konter gefährlich wurde. Hierbei hatte Moses Nickmann schon zweimal den Anschlusstreffer auf dem Fuß, ehe dieser ihm in der 72. Minute glückte. Danach drückte Dietkirchen auf den Ausgleich, der jedoch nicht mehr gelang. Mengerskirchen: Böcher, Busch, Zenbil, Schätzle, Meyer, Schreiner, Fröhlich, C. Dos Santos Silva, Müller, Meister, M. Dos Santos Silva (Wagner) – Dietkirchen: Saletzki, Granja, Klingebiel, Born, Nennstiel, Thaler, Dietrich, Nickmann, Bergs, Dienst, Pacak (Berkessel) – SR: Bagdatli (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Alexander Fröhlich (18.), 2:0 Moritz Meister (39.), 2:1 Moses Nickmann (72.). – Zuschauer: 40.

SG Weinbachtal – TuS Frickhofen 4:3 (2:2). Nach einer scharfen Hereingabe der Gäste fiel der Ball Ben Bunnemann vor die Füße – 0:1 (2.). Die Heimelf zeigte sich hierdurch allerdings nicht geschockt und drängte sofort auf den Ausgleich. Was Brahm und Kratzheller zunächst nicht gelang, vollbrachte dann Andre Schmidt, der nach schöner Vorarbeit von Burger den Gleichstand wiederherstellte (16.). In der Drangphase der Gastgeber mit Pfostenschuss von Burger jubelte plötzlich der TuS. Mit einem sehenswerten Weitschuss traf Ilir Tahiri zur erneuten Führung (24.). Im Anschluss verlagerte sich das Spielgeschehen zunächst ins Mittelfeld, doch kurz vor der Pause konnte Tim Kratzheller eine Unsicherheit in der Gästeabwehr zum 2:2 ausnutzen (45.). Nach Wiederbeginn scheiterten Kratzheller für Weinbachtal sowie Tazlak für Frickhofen mit ihren Schüssen zunächst am Aluminium., ehe Ilir Tahiri für die dritte Gästeführung an diesem Tage sorgte (58.). David Brahm glich bereits kurze Zeit später aus (73.). Dann wurde es kurios: SG-Torwart Andre Höhnel gelang der viel umjubelte Siegtreffer mit einem Abschlag aus der Hand vom eigenen Strafraum aus. Dieser wurde mit Hilfe des Windes länger und länger und schlug letztlich nach einem Aufsetzer hinter Gästekeeper Ignjac Kresic im Gehäuse ein (81.). Weinbachtal: Höhnel, Holder, Caspari, Kremer , Hardt, Schäfer, Wiede, Brahm, Schmidt, Burger, Kratzheller (Heil, Zuber, Schlothauer) – Frickhofen: Kresic, Altuntas, Bunnemann L., Marsic, Matic, Raetz, Balija, Bunnemann B., Tahiri, Tuzlak, Hasani (Hasenstab) – SR: Pfeiffer (Butzbach) – Tore: 0:1 Ben Bunnemann (2.); 1:1 Andre Schmidt (16.); 1:2 Ilir Tahiri (24.); 2:2 Tim Kratzheller (45.); 2:3 Ilir Tahiri (58.); 3:3 David Brahm (73.); 4:3 Andre Höhnel (81.) – Zuschauer: 80

SG Hausen/Fussingen/Lahr 2 – RSV Würges 1:1 (1:1). Die Heimmannschaft zog sich in der ersten Halbzeit weit zurück und beschränkte sich auf Konteraktionen. Das 1:0 erzielte dann nach einer halben Stunde Sascha Linn mit einem gelungenen Fernschuss aus 20 Metern. Keine sechs Minuten später konnte der RSV Würges durch einen von der Außenlinie direkt verwandelten Freistoß ausgleichen – Patrick Malicha war der Schütze. Bis zu diesem Zeitpunkt war von den Gästen nichts gefährliches zu sehen. Nach der Pause spielte die SG weiter wie bisher, doch der RSV kam besser ins Spiel. Dennoch blieb HaFuLa weiterhin gefährlich und hatte die besseren Torchancen. Letztlich blieb es beim stark erkämpften Punktgewinn für die SG, die mit der gezeigten Leistung zufrieden sein darf. Hausen/Fussingen/Lahr: Zey, Krekel, Kurzweil, Krahl, Weber, T. Wagner, Linn, Schick, A. Wagner, D. Wagner, Kamerher (Brenda, Ortseifen, Rösler) – Würges: Rock, Schmitt, Malicha, Kazerooni, Wagner, Szekely, Bücher, Mazlum, Nukovic, Fries, Diehl (Dannewitz, D. Pickhardt, F. Pickhardt) – SR: Erlback (Karben) – Tore: 1:0 Sascha Linn (30.), 1:1 Patrick Malica (37.) – Zuschauer: 80.

(jah)

Auch interessant

Kommentare