+
Der Mann des spielentscheidenden 2:0 für den FC Türk Gücü Rüsselsheim: Ömer Koc (rechts).

Fußball-Gruppenliga

Yalin und Koc halten Türk Gücü oben

Die einen verteidigen die Tabellenführung, die anderen bleiben dran – und der SV Nauheim hängt im Keller fest.

Mit einem sicheren 2:0 (2:0)-Erfolg bei der TSG Messel festigte Türk Gücü Rüsselsheim die Tabellenführung. Der Aufsteiger zeigte bei seinem fünften Erfolg im sechsten Auswärtsspiel in Serie eine Klasseleistung.

Bereits in den ersten 45 Minuten war man wesentlich zielstrebiger als zuletzt beim FC Alsbach. So war es kein Zufall, dass bereits nach zwölf Minuten Emin Yalin mit seinem zwölften Saisontor die Führung erzielte. Die Rüsselsheimer hatten allerdings kein leichtes Spiel, da Messel ebenfalls stark aufspielte, in den ersten 45 Minuten aber Türk Gücüs Abwehr nicht knacken konnte. In der 32. Minute sorgte Ömer Koc mit dem 2:0 für eine Vorentscheidung.

Im zweiten Abschnitt verstärkte Messel den Druck, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Türk Gücü wiederum verpasste das 0:3, um die Begegnung endgültig einzutüten.

Auf Wunsch des SV Unter-Flockenbach wird die Türk-Gücü-Parttie vom Sonntag auf 9. Oktober (20 Uhr) verlegt. step

Türk Gücü: Ilbay – Türkyilamz, Karakus (72. Karakoc), Celik (89. Taybara), Koc (82. Özbak), Cociu, Yalin, Uzun, Odabas, Apakhan, Haruna.

Tore: 0:1 Yalin (12.), 0:2 Koc (32.).

SR: Schandry (Königstein), Zuschauer: 80.

Die Jungtruppe des VfB Ginsheim II zeigte die richtige Reaktion auf zuletzt zwei Niederlagen in Serie. Vfb-Coach Theo Simeonakis gestand aber: „Das Ergebnis ist deutlicher, als das Spiel eigentlich gewesen ist.“Auch wenn Lengfeld Aufsteiger ist: Hier werden noch viele Schwierigkeiten haben.“ Nicht zuletzt aufgrund des schwer bespielbaren Platzes. „Das war ein sehr tiefes Geläuf und am Rande des Zumutbaren“, klagte der Gäste-Trainer. So musste 0:1-Schütze Marcel Stein angeschlagen vom Feld. Zuvor parierte Torhüter Freddy Erb hervorragend und leitete postwendend Steins Treffer ein (17.). Doch noch vor der Pause kassierte der VfB das abseitsverdächtige 1:1 im Tiefschlaf (34.).

Simeonakis vermisste vor allem die Kampfbereitschaft seiner Jungs und beorderte Francesco Teodonno vom Zentrum in die Sturmspitze, was prompt Wirkung zeigte. Der Ertrag des talentierten Offensivspielers nach 45 Minuten an vorderster Front: zwei Torvorlagen und ein Tor. Damit waren die drei Auswärtspunkte sicher, die Simeonakis auch am Sonntag (15 Uhr) gegen Kellerkind Eintracht Bürstadt einfahren würde. rku

VfB Ginsheim II: Erb – Petri, Manneck, Siegert – Kwiaton, Teodonno – Stein (23. Polizzi, 79. Englisch), Murata, Thur – Scholz, Kaul (54. Plagwitz).

Tore: 0:1 Stein (17.), 1:1 Messerschmitt (34.), 1:2 Thur (58.), 1:3 Murata (60.), 2:3 Schreiber (63.), 2:4 Teodonno (90.+3).

Trotz einer starken Vorstellung musste der SV 07 beim Aufstiegsmitfavoriten eine Niederlage hinnehmen, die aber nicht dem Spielverlauf entsprach. „Wir sind so verpfiffen worden, wie lange nicht mehr“, war Jens Tollkühn, Sportlicher Leiter des SV 07, ungehalten über Schiedsricher Ole Sicker (Dreieich), mit dem bereits Türk Gücü kürzlich in Alsbach negative Erfahrung gemacht hatte.

Nauheim begann stark und führte nach neun Minuten durch Kai Becker (Freistoßvorlage Dennis Lang). Nachdem die Gastgeber per Strafstoß („Ein Witz“, so Tollkühn) durch Christoph Eisenhauer (20.) zum 1:1 kamen, erzielte Höchsts Torjäger Rico Blecher (25,) nach Konter das 2:1. Auch nach der Pause waren die Nauheimer die bessere Mannschaft, mussten aber durch Blecher (47.) das 1:3 hinnehmen. In der 65. Minute sah Dennis Lang Gelb-Rot, obwohl an besagter Szene nicht beteiligt. „Selbst die Einwände der Spieler von Höchst hatten keinen Erfolg“, so Tollkühn. Trotz Unterzahl traf Domenico Lombardo (70.) zum 2:3. Pech hatte der SV 07, als Deniz Celik (78.) die Latte traf. Mit zwei weiteren Toren sorgte Blecher (84./92.) für den zu deutlichen Sieg.

Fünf Minuten vor Schluss sah der Nauheimer Petro Mina Alves Rot. Für Hinausstellungen scheint Referee Sicker Spezialist zu sein. Ende letzter Saison gab es in der B-Liga-Partie FC Oberursel – FSV Steinbach bei fünf Roten Karten gegen Oberusel einen Spielabbruch. step

SV Nauheim: Ries – D. Lang, Finger, Alves, Sarssar (66. Bolbach), Kapucu, Celik, Lombardo, Pfeffer, Ribeiro, Becker.

Tore : 0:1 Becker (9.), 1:1 Eisenhauer (20.), 2:1/3:1 Blecher (25./47.), 3:2 Lombardo (70.), 4:2/5:2 Blecher (84./(90.+2.). – Rote Karte: Petro Mina Alves (95./Nauheim), Gelb-Rot: Dennis Lang (65./Nauheim). – SR: Sicker (Dreieich), – Zuschauer: 70.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare