1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Youngster des TTC OE Bad Homburg zahlen bitteres Lehrgeld

Erstellt:

Von: Thorsten Remsperger

Kommentare

Ärgerliche Niederlage: Ganze zwei Ballwechsel war Benno Oehme gestern Abend vom Sieg im dritten Einzel entfernt.
Ärgerliche Niederlage: Ganze zwei Ballwechsel war Benno Oehme gestern Abend vom Sieg im dritten Einzel entfernt. © Gerhard Strohmann

Der Abstieg aus der 1. Bundesliga rückt für die Ober-Erlenbacher nach dem 0:3 gegen Fulda immer näher. Im dritten Einzel hätte das Hessen-Derby kippen können.

Ober-Erlenbach -Benno Oehme saß am Freitagabend noch eine Viertelstunde nach dem Spiel hinter der Bande und starrte auf den blauen Tisch. Der 22-Jährige wirkte wie ein Häufchen Elend, dabei ist es doch gerade Oehme, der in den vergangenen Wochen unter den jungen Tischtennis-Profi des TTC OE Bad Homburg den größten Entwicklungsschritt gemacht hat. Auf dem (langen) Weg zu einem gestandenen Bundesligaspieler gehören solch bittere Niederlagen wie die gestrige aber eben auch dazu.

Im Hessen-Derby gegen seinen früheren Verein lag Oehme im dritten Einzel gegen seinen Ex-Mitspieler Fan Bo Meng schon mit 9:6 im fünften Satz vorne, verlor diesen aber noch dermaßen unglücklich mit 9:11, dass die Partie beim Gesamtstand von 3:0 für die Osthessen entschieden war und der verblüffte Sieger sagte: "Ich weiß selbst nicht genau, wie ich das am Ende noch gedreht habe."

Die Fortschritte bei Oehme und Co. seien erneut deutlich zu sehen, es seien sehr knappe Spiele gewesen, sagte Sven Rehde, Sportlicher Leiter des TTC OE, "schade, ich hätte gerne Rares im vierten Einzel gesehen, da wäre für uns noch etwas gegangen." Gegen Ochsenhausen hatte Rares Sipos, Ober-Erlenbachs erst 21-jährige Nummer eins, vor einer Woche an gleicher Stelle nach dem ersten Bundesligasieg von Oehme für den 2:2-Ausgleich gesorgt und seine Mitspieler Oehme und Cedric Meissner im Doppel die 3:2-Sensation haarscharf verpasst. Diesmal hatte Sipos im Auftakteinzel den Weltranglistenelften Quadri Aruna aber nur bis zum 11:9, 8:5 ärgern können, ehe der Nigerianer aufdrehte. Und auch Meissner, an zwei spielend, gelang gegen den Franzosen Alexandre Cassin nur ein Satzerfolg.

Während die Fuldaer mit dem Sieg ihren Playoff-Platz festigten, rückt der Abstieg für das Team aus dem Taunus immer näher. Am Sonntag geht's um 15 Uhr - erneut vor heimischem Publikum in der Wingert-Sporthalle - gegen den Post SV Mühlhausen, der ebenfalls auf die Playoffs schielt. Gut möglich, dass in dieser Partie der frühere Mühlhausener Lubomir Jancarik nach einer Knöchelverletzung sein Comeback im schwarz-roten TTC-OE-Trikot gibt.

Bad Homburg - Fulda-Maberzell 0:3: Sipos - Aruna 1:3 (11:9, 8:11, 7:11, 10:12), Meissner - Cassin 1:3 (11:6, 5:11, 6:11, 9:11), Oehme - Meng 2:3 (10:12, 17:15, 7:11, 11:6, 9:11).

Auch interessant

Kommentare