1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Zeilsheim bangt um Aufstiegsrunde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus Wiebe

Kommentare

Der Zeilsheimer Emin Aykir (rechts) im Duell mit Joshua Enobore aus Waldgirmes. FOTO: Marcel Lorenz
Der Zeilsheimer Emin Aykir (rechts) im Duell mit Joshua Enobore aus Waldgirmes. © Marcel Lorenz

Nach 0:1 in Waldgirmes nur noch auf Platz sechs

Zeilsheim -Nun hat es der SV Zeilsheim nicht mehr in der eigenen Hand, die Aufstiegsrunde in der Fußball-Hessenliga zu erreichen. Durch das 0:1 am Samstag beim SC Waldgirmes rutschte die Mannschaft aus den ersten fünf Rängen in der Gruppe B. Im Fernduell schob sich RW Walldorf durch seinen gestrigen 4:3-Sieg beim FV Bad Vilbel auf Platz fünf vor, Zeilsheim rutschte auf Rang sechs ab. Bleibt es dabei, müsste Zeilsheim nach der Winterpause den schweren Gang in die Abstiegsrunde antreten. Zuvor muss die Mannschaft von Trainer Soufian Houness am letzten Hauptrunden-Spieltag am Sonntag (14 Uhr) gegen TuS Dietkirchen unbedingt gewinnen und zugleich darauf hoffen, dass Walldorf in seiner Partie gegen Hessen Dreieich Punkte liegen lässt. Waldgirmes hat indes bereits vorzeitig die Aufstiegsrunde erreicht.

Wie schon in den Begegnungen zuvor waren auch in der Lahnau vor allem spielerische Mängel in der derzeitigen Zeilsheimer Formation ersichtlich. Die Abwehr wirkte zwar überwiegend recht sicher, aber im Mittelfeld fehlte ein Spielgestalter. Die meist hohen Anspiele in die Spitze konnten von den Angreifern kaum einmal festgemacht werden. Und war es doch einmal der Fall, gingen die folgenden Abspiele daneben. Auf diese Art und Weise waren kaum Torchancen zu verzeichnen, die wenigen resultierten aus ruhenden Bällen. "Es ist halt das erwartete Kampfspiel, da es für beide Seiten praktisch um alles geht", hatte der Zeilsheimer Vorsitzende Peter Strauch schon zur Pause betont. Nach zuvor drei Niederlage in Serie war die Mannschaft verunsichert. Dennoch fragten sich manche, weshalb sogar mancher Kurzpass nicht beim Mitspieler, sondern beim Gegner oder im Aus landete.

In dieser Hinsicht hatten die Gastgeber zumindest in den meisten Phasen ihre Vorteile, auch wenn ihnen ebenfalls manches misslang. Die beiden Innenverteidiger Fries und Schmidt gewannen um die Mittellinie herum fast alle Kopfballduelle, sie bauten auch öfter das Spiel mit flachen Anspielen auf. Golafra und vor allem Koyoncu bestachen mit guter Technik, und vorne sorgten Erben sowie Hartmann für einige Gefahr.

In der ersten Halbzeit konnten die Gäste durch Yves Böttler einmal auf das Tor schießen, Torwart Buss lenkte den Ball zur Ecke. Filip Pandza brachte in günstiger Position den Ball nicht unter Kontrolle, bei der besten Chance wurde Ivan Samardzic bei seinem Kopfball noch entscheidend gestört, der Ball landete abgefälscht auf der Oberkante der Latte.

Böttler verpasst hauchdünn Führung

Torwart Dominik Reining lenkte nach einer Hereingabe von Hartmann den Schuss von Erben mit guter Reaktion über die Latte, nach der folgenden Ecke zielte Schneider knapp vorbei.

Somit ging es torlos in die Pause. Bald nach dem Wechsel tauchte Koyoncu frei vor Torwart Reining auf, dieses Mal konnte dieser den Ball mit dem Fuß zur Seite lenken. Reining parierte auch noch den nächsten Schuss von Koyoncu, ehe ein Zeilsheimer Treffer in der Luft lag. Nach einer Ecke von Samardzic hatte Böttler geköpft, ein Abwehrspieler wehrte den Ball auf der Torlinie ab, den Nachschuss von Böttler beförderte Torwart Buss über das Tor.

In der 77. Minute gelang dann Waldgirmes der entscheidende Treffer. Der schon nach 20 Minuten für den verletzten Markus Auer gekommene Johannes Tatchouop wurde auf der linken Abwehrseite ausgespielt, nach der flachen Hereingabe stand Erben am kurzen Pfosten und überwand Reining aus kurzer Distanz. In der verbleibenden Zeit warfen die Zeilsheimer zwar alles nach vorne, auch Reining wagte sich in den gegnerischen Strafraum. Doch alle hohen Hereingaben nach Frei- und Eckstößen wurden von der Abwehr der Gastgeber geklärt. Nun kommt es zu einem echten "Finalspiel" gegen Dietkirchen um das Ticket zur Aufstiegsrunde.

Waldgirmes: Buss - Enobore, Fries, Schmidt, Cinemre (68. Ciraci) - Golafra, Fürstenau, Koyoncu, Schneider (80. Stephan) - Hartmann, Erben. Zeilsheim: Reining - Hofmeier, Fujiwara (80. Curic), Uslu, Auer (20. Tatchouop) - Samardzic, Hagley, Kalata, Aykir (80. Öztürk) - Böttler, Pandza. Schiedsrichter: Pascal Loschke (Kassel). Zuschauer: 200. Tor: 1:0 Erben (77.). kbe

Auch interessant

Kommentare