+
Kaan Köksal (rechts) erzielte den einzigen Treffer für den SV Zeilsheim gegen Langenaubach.

Fußball

Zeilsheim im Pech

  • schließen

Der SV Zeilsheim hat in der Fußball-Verbandsliga Mitte mit dem 1:2 gegen den SSV Langenaubach eine gute Chance verpasst, in die Spitzengruppe zu rücken.

Der Vorsitzende Peter Strauch war nach der Heimniederlage enttäuscht: „Es ist uns nicht gelungen, nachzulegen und unseren Auswärtssieg zu vergolden.“

Dabei sah Strauch in der ersten Hälfte ein verteiltes Spiel mit dem besseren Start der Zeilsheimer, doch Köksal konnte eine starke Flanke von Janke nicht verwerten und köpfte den Ball über das Tor (13.). „Ansonsten war es so wie so oft. Der Gegner steht tief, und es ist schwer, ihn zu knacken“, berichtete der Zeilsheimer Vorsitzende, der bereits zwei Minuten nach dieser ersten richtig guten Chance seiner Mannschaft den Rückstand mit ansehen musste. „Da kam der Gegner mit drei Mann, jeder hat irgendwie den Fuß heranbekommen. So kam May zum Abschluss, der aus 14 Metern unhaltbar und flach platziert in die Ecke unhaltbar für unseren Schlussmann Reining zum 1:0 einschoss (15.)“, beschrieb Strauch den Führungstreffer der Gäste. Doch die Zeilsheimer zeigten sich nur kurz beeindruckt. Nach einem Foul an Fil verwandelte Köksal nach einer halben Stunde den Elfmeter zum Ausgleich. Auch danach hatten die Zeilsheimer in einem sonst eher ausgeglichenen Spiel zwei Mal gute Chancen, als sich Sultani durchgesetzt hatte und gut querlegte, seine Abnehmer diese klaren Chancen aber nicht nutzen konnten. „Da fehlte die letzte Konzentration. Da hätten wir in Führung gehen können“, trauerte der Vorsitzende diesen Chancen hinterher.

Nach der Pause änderte sich wenig am Spielverlauf. „Wir haben nicht gut gespielt. Der Gegner hat sich aber reingebissen und es uns schwer gemacht“, berichtete Strauch. Dann kam für die Zeilsheimer auch noch Pech dazu. Ein hoch nach vorne geschlagener Ball kam nicht zu Pitas, sondern wurde vom Wind genau zu Kunz getrieben, der in der 55. Minute erneut für die Gäste zum 2:1 traf. „Der Ball ist praktisch in der Luft stehengeblieben und dann genau zum Gegner gekommen“, beschrieb Strauch die entscheidende Szene.

Danach versuchten die Zeilsheimer alles. „Wir haben gut nach vorne gespielt. Doch irgendwie war immer ein Fuß oder ein Kopf dazwischen. Wir hatten nach der 25-minütigen Regenunterbrechung nach der 73. Minute noch eine Vielzahl von Eck- und Freistößen, aber es hat nicht sollen sein“, resümierte Peter Strauch, „wir belohnen uns einmal mehr nicht für den großen Aufwand, den wir betrieben haben“.

Zeilsheim: Reining – Yadav, Weigand, Pitas, Ouattara – Grigorian, Aljusevic – Janke (59. Barkok), Sultani (68. Lieb), Fil (61. Miric) – Köksal. Tore: 0:1 May (15.), 1:1 Köksal (30./Foulelfmeter), 1:2 Kunz (55.).

(vho)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare