1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Zeilsheim trennt sich von Houness

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus Wiebe

Kommentare

Da war die Welt beim Fußball-Hessenligisten SV Zeilsheim noch in Ordnung: Der Sportliche Leiter Tom Balser (links) und Trainer Soufian Houness. FOTO: marcel lorenz
Da war die Welt beim Fußball-Hessenligisten SV Zeilsheim noch in Ordnung: Der Sportliche Leiter Tom Balser (links) und Trainer Soufian Houness. © Marcel Lorenz

Der Trainer muss gehen - Max Martin ist Nachfolger

Zeilsheim -"Wir mussten ganz einfach der Mannschaft einen neuen Impuls geben. Daher haben wir uns mit unserem Trainer und den Spielern zusammengesetzt und die Lage eingehend besprochen", beginnt Peter Strauch seine Ausführungen über die Trennung des SV Zeilsheim von Trainer Soufian Houness.

Danach kamen der Vorstand und die Sportliche Leitung des Fußball-Hessenligisten unmittelbar vor dem Jahreswechsel zu diesem Entschluss. Zuvor hatte die Mannschaft ihre letzten fünf Spiele der Qualifikationsrunde allesamt verloren, was nach den zuvor gezeigten Leistungen nicht unbedingt absehbar war. Somit hatte sie den Sprung in die Aufstiegsrunde und den damit verbundenen sicheren Klassenerhalt denkbar knapp verpasst.

"Mit diesem Schritt haben wir die Spieler dazu anregen wollen, dass jetzt noch einmal Ehrgeiz entwickelt werden muss, damit wir gemeinsam in der Liga bleiben. Das wird bei sechs Absteigern von zwölf Mannschaften mit Sicherheit nicht leicht werden, aber wir gehen die Sache weiter positiv an", fährt Peter Strauch fort. Vor Beginn der Runde haben die Zeilsheimer aus den Qualifikationsspielen 14 Zähler auf dem Konto. Damit lassen sie nach derzeitigem Stand sieben Vereine hinter sich, aus den verbleibenden zwölf Begegnungen soll diese Ausbeute ausgebaut werden.

Für diesen möglichst erfolgreichen Weg wurde mit Max Martin ein Nachfolger für Houness verpflichtet, der die Liga bestens kennt. Martin hatte Viktoria Urberach in der höchsten Amateurklasse trainiert, war dann zu RW Walldorf gewechselt und dort aus der Verbandsliga Süd aufgestiegen. Seine insgesamt fünfjährige Tätigkeit in Walldorf hatte er im Oktober ausgerechnet nach einer Niederlage in Zeilsheim beendet. Martin wird erstmals am kommenden Sonntag (9. Januar) das Training in Zeilsheim leiten. Von den Stammspielern hat in der Winterpause keiner den Verein verlassen. Dafür hat es aber in der Zeilsheimer Zweiten Mannschaft ebenfalls einen Trainerwechsel gegeben. Für Alain Escudero ist nun wieder Andre Becher im Amt.

Der bisherige Trainer Soufian Houness war von dieser Entscheidung enttäuscht. "Nach unserem letzten Spiel gegen Dietkirchen hatte ich mit den Planungen hinsichtlich der Vorbereitung in der Winterpause begonnen und diese dann auch noch bald abgeschlossen. Daher kam die Trennung für mich schon etwas überraschend", äußert er sich. "Aber ich hatte da schon so ein Gespür, dass aus den Reihen der Verantwortlichen Gegenwind aufgekommen war. Da fühlte ich zudem auch, dass das Vertrauen in mich nicht mehr so recht da war", führt der vormalige Trainer weiter aus. Houness hatte erst kurz vor dem Start in die Punktrunde den Trainerposten von Sascha Amstätter übernommen. "Auf der einen Seite bin ich schon enttäuscht, dass es so gekommen ist. Aber jetzt genieße ich diese Pause. Mal sehen, was sich so in den kommenden Monaten für mich anbietet", so Houness. Klaus Wiebe

Auch interessant

Kommentare