+
Er war der Matchwinner für Zeilsheim: Dorian Miric (links, gegen den Marburger Andreas Schäfer).

Verbandsliga

Zeilsheimer legen gegen Marburg nach

  • schließen

Für den SV Zeilsheim scheint es in der Fußball-Verbandsliga Mitte bergauf zu gehen. Gegen den VfB Marburg gab einen in der Höhe eher unerwarteten 5:0-Erfolg.

Der Zeilsheimer Vorsitzende Peter Strauch war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Nach dem beachtlichen 0:0 beim überlegenen Tabellenführer FSV Fernwald ließ sein Team nun eine weitere überzeugende Vorstellung gegen den VfB Marburg folgen, den die Mannschaft von Trainer Sascha Amstätter nun überflügelte.

Die Partie begann bereits gut für die Gastgeber:In der dritten Minute nahm Dorian Miric einen weiten Einwurf an, drehte sich und schoss aus drei Metern zur 1:0-Führung ein. „Das sah ziemlich einfach aus, aber das hätte man besser verteidigen können“, berichtete Strauch. Der Vorsitzende kam zu dem Schluss, dass die Führung seiner Mannschaft gar nicht so gut tat. „Wir haben gefällig gespielt, waren aber nicht mehr so zwingend. Es kamen zu wenig Bälle in die Spitze“, befand Strauch angesichts der Spielweise über weite Strecken der ersten Halbzeit. Von den Marburgern kam aus dem Spiel wenig, dafür waren sie mit ihren Ecken und Freistößen gefährlich, die immer gut vor das Zeilsheimer Tor kamen. In der 24. Minute traf Burk aus 25 Metern mit einem Freistoß die Latte. Somit ging es mit dem 1:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel änderte sich wenig, ehe in der 65. Minute die wohl entscheidende Szene des Spiels folgte. Nach einem Zweikampf fasste der Marburger Ngolo Ouattara nach einem Zweikampf seinem Gegenspieler Raffael Grigorian in die Genitalien und sah die Rote Karte. „Da der Gegner nun trotzdem nach vorne gespielt hat, haben sich für uns mehr Räume ergeben“, erklärte Strauch. Nach einem Eckball von Josef Sultani fiel der Ball Selim Aljusevic vor die Füße, der noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und aus fünf Metern einschoss – 2:0 (70.). „Das war die Entscheidung“, war Strauch sicher.

Doch seine Mannschaft hatte noch nicht genug: Der gerade eingewechselte Lieb setzte sich auf der rechten Seite durch, flankte auf Miric, der per Kopf gegen die Laufrichtung des Torhüters zum 3:0 verwandelte (75.). Vier Minuten später folgte fast eine Kopie dieser Szene. Diesmal folgte eine flache Hereingabe von Lieb auf Miric, der flach einschoss – 4:0. Für den Schlusspunkt sorgte der ebenfalls eingewechselte Steffen Janke, der per Flachschuss erfolgreich war (88.). „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen“, resümierte Peter Strauch nach der Partie, „Marburg hat lange gut mitgespielt“.

Zeilsheim: Reining – Ouattara, Pitas, Weigand, Yadav – Aljusevic, Grigorian (79. Janke), Fil (58. Barkok), Sultani (75. Lieb) – Köksal, Miric. Tore: 1:0, 3:0, 4:0 Miric (3., 75., 79.), 2:0 Aljusevic (70.), 5:0 Janke (88.). Rote Karte: Ngolo Ouattara (Marburg/65.) Unsportlichkeit.

(vho)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare