Happy End: Abstiegskandidat FC Eddersheim bleibt durch den Saisonabbruch in der Hessenliga. Foto: Lorenz
+
Happy End: Abstiegskandidat FC Eddersheim bleibt durch den Saisonabbruch in der Hessenliga.

Fußballkreis Main-Taunus

Zumindest der Pokal soll fertig gespielt werden

  • Harald Joisten
    vonHarald Joisten
    schließen

Kreisfußballwart Reichert erwartet keinen Rückzug von Teams zur neuen Amateur-Saison

Main-Taunus -Nun heißt es abwarten. Wieder einmal. Auf die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie und auf die nächsten Beschlüsse der Politik. Die Saison im Amateur-Fußball ist beendet. Abgebrochen, annulliert. Dieser Beschluss der Vorstandssitzung des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) vom Samstag muss zwar noch offiziell bestätigt werden: Dazu stellt das HFV-Präsidium einen entsprechenden Antrag, der durch den Verbandsvorstand in einem formalen Umlaufverfahren bestätigt wird. Doch das gilt als Formalie. Es wird keine Auf- und Absteiger geben. Somit ist unter anderem klar, dass der Fußball-Kreis Main-Taunus in der kommenden Saison weiter mit zwei Teams in der Hessenliga vertreten sein wird - mit dem SV Zeilsheim und dem zuvor stark abstiegsgefährdeten FC Eddersheim.

Nächste Sitzung

des HFV am 23. April

Der genaue Anmelde-Zeitraum für die neue Saison steht noch nicht fest, dürfte im Mai/Juni beginnen. Kreisfußballwart Karl-Heinz Reichert erwartet nicht, dass wegen des monatelangen Lockdowns zahlreiche Mannschaften zurückziehen werden. "Ich gehe davon aus, dass alle Mannschaften, die 2020 gemeldet hatten, wieder melden."

Natürlich ist das nur ein Gefühl. Denn sein Kontakt zu den Vereinen ist in Corona-Zeiten freilich deutlich weniger intensiv als sonst. Doch dem Kreisfußballwart wäre wohl zu Ohren gekommen, würden mehrere Teams mit einem Rückzug liebäugeln. Einen "Boom" von Neuanmeldungen wird es allerdings auch nicht geben. Reichert: "Ich glaube nicht, dass sich mehr Mannschaften anmelden werden als im vergangenen Jahr." Auch für ihn heißt es in den kommenden Tagen "erst einmal wieder abwarten, was die Politik macht". Er hofft nicht, dass auch noch die Lockerungen für den Jugendbereich unterhalb der U 14 wieder zurückgenommen werden. Am 23. April steht die nächste Sitzung des HFV-Verbandsvorstandes an. Zuvor soll es eine Videokonferenz mit Jürgen Radeck, dem Vorsitzenden des HFV-Verbandsausschusses für Spielbetrieb, sowie den Fußballwarten geben, um das weitere Vorgehen zu besprechen. "Wir unterhalten uns auch im Kreisfußballausschuss vorher, damit wir eine gemeinsame Richtung absprechen", so Reichert.

Einhellig dürfte die Meinung sein, dass der noch nicht beendete Kreispokal fertig gespielt werden soll. Die Pokalwettbewerbe sind von der Abbruch-Entscheidung des hessischen Verbandes nicht betroffen. "Unser Ziel ist es, den Pokal fertig zu spielen", betont Reichert. "Das schätze ich auch als kleinstes Problem ein. Das haben wir letztes Jahr auch gut gemacht."

Wann die Pokalspiele fortgeführt werden können, ist freilich offen. Möglichst soll dies bereits im Sommer geschehen, vor dem offiziellen Start der neuen Spielzeit, sofern von der Politik wieder erlaubt. Die ersten anderthalb Pokalrunden der Saison 2020/21 wurden bereits absolviert - ein Großteil der Spiele. Nach der zweiten Runde stehen nur noch Achtel-, Viertel-, Halbfinale und Endspiel aus. joi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare