+
(c) dpa - Bildfunk+++

Golf

Zwei Aufstiege im Visier

  • schließen

Der GC Neuhof greift sowohl mit den Herren als auch mit den Damen nach den Sternen. Beide Teams setzten sich in der 2. Bundesliga Mitte durch und spielen nun gegen Münchener Kontrahenten um den Aufstieg ins Oberhaus.

Während die Herren am 19. August in Herzogenaurach gegen den GC München Eichenried eine leichte Favoritenrolle einnehmen, gelten die Damen am selben Tag in Stuttgart gegen den GC München Valley als Außenseiter. Zumal sie auf ihre zweitbeste Spielerin Linn Emily Weber (aus privaten Gründen) verzichten müssen. Chancenlos sind die Golferinnen vom Gut Neuhof dennoch nicht. Gespielt wird im Matchplay-System, also Eins-gegen-Eins. Und da sind die Routiniers Anja Lundberg und Silvia Schulz aufgrund ihrer Erfahrung stärker als im Lochwettspiel.

Ein Nachteil wird hingegen sein, dass Laura Fünfstück maximal zwei (im Einzel und Vierer) der benötigten 6,5 Punkte beisteuern kann. Beim Lochwettspiel sieht es anders aus: Da wurde dank der Langenerin, die gestern zum Profi-Turnier nach Stockholm geflogen ist, aus einem Team, das sonst mit der Konkurrenz auf Augenhöhe war, eben der Meister. Sie war bei jedem der fünf Spieltage die mit Abstand erfolgreichste Akteurin, sie kam pro Runde im Schnitt auf einen fantastischen Score von - 5.

Auf dem sehr welligen Platz in Lorch rollten die Bälle auf den durch die Hitze hart und kahl gewordenen Fairways ziemlich weit. Die Schläge waren länger, der Ball sprang aber auch leicht ins schwer bespielbare Rough ab. Selbst Fünfstück passierte es einmal. Den anderen häufiger: Laura beantwortete ihr Bogey auf der Bahn eins („So etwas kann einen auch wachrütteln“) mit einem Eagle auf der „Zwei“, landete dann bei 67 Schlägen (- 4).

Angesagt war eher konservatives Spiel. Da die Neuhoferinnen wussten, dass selbst der vorletzte Platz zum Liga-Sieg reichen würde, agierten sie mit weniger Risiko als die Konkurrenz. Das Mittel wirkte: Linn Emily Weber spielte eine starke 73er-Runde (+ 2), Magdalena Elle Rittmeister benötigte 76 Schläge, Marie-Theres Liehs und Anja Lundberg nur je einen mehr. In den Vierern steuerten Fünfstück/Weber eine Par-Runde bei, Liehs/Schulz notierten sich 74 Schläge (+ 3).

(löf )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare